+
Maria Furtwängler ermittelt in Hannover als Charlotte Lindholm.

Millionen sehen "Wegwerfmädchen"

"Tatort"-Wiederholung trotzt Fußball-WM

Berlin - Es war zwar nur eine Wiederholung. Dennoch trotzte der "Tatort"-Krimi "Wegwerfmädchen" am Sonntagabend sogar der Fußball-WM auf dem ZDF. Millionen entschieden sich für die ARD.

Achtungserfolg für den ARD-„Tatort“: 5,90 Millionen Zuschauer verfolgten am Sonntagabend um 20.15 Uhr zum Teil parallel zur Fußball-WM im ZDF die Wiederholung des Krimis „Wegwerfmädchen“ mit Ermittlerin Charlotte Lindholm (Maria Furtwängler), der ARD-Talk „Günther Jauch“ verbuchte danach ab 21.45 Uhr immerhin 2,86 Millionen Zuschauer (9,4 Prozent). Gegen das Spiel Frankreich gegen Honduras war jedoch kein Kraut gewachsen: 12,04 Millionen Fans (38,7 Prozent) sahen den 3:0-Auftakterfolg der Franzosen ab 21 Uhr im ZDF.

Am Vorabend um 18 Uhr hatten bereits 9,29 Millionen Zuschauer (42,4 Prozent) die Partie Schweiz gegen Ecuador eingeschaltet. Um Mitternacht blieben 3,56 Millionen Menschen (45,0 Prozent) beim Match zwischen Argentinien und Bosnien-Herzegowina (2:1) dran. In der Nacht zuvor hatte die ARD um 3.00 Uhr beim Spiel zwischen der Elfenbeinküste und Japan (2:1) mit 1,60 Millionen Zuschauern (44,4 Prozent) den bislang schwächsten Wert des Turniers registriert.

Am Sonntagabend verbuchte RTL beim Thriller „State of Play - Stand der Dinge“ mit Russell Crowe und Ben Affleck 2,03 Millionen Zuschauer (6,4 Prozent). Für die Sat.1-Krimiserie „Navy CIS“ interessierten sich 1,87 Millionen (6,0 Prozent) und ab 21.15 Uhr 2,03 Millionen Zuschauer (6,1 Prozent). ProSieben erreichte mit seiner Free-TV-Premiere „Plötzlich Star“ lediglich 1,44 Millionen Zuschauer (4,5 Prozent). Das RTL-II-Melodram „Ich bin immer für Dich da!“ kam auf 740 000 Zuschauer (2,7 Prozent) und die Kabel-eins-Komödie „Erkan & Stefan: Der Tod kommt krass“ auf 720 000 (2,2 Prozent).

Die 22 Tatort-Teams im Überblick

Die Tatort-Teams im Überblick

In der bisherigen Jahresbilanz liegt das ZDF mit 13,3 Prozent auf dem ersten Platz. Die ARD folgt mit 12,2 Prozent auf Platz zwei vor dem privaten Marktführer RTL mit 10,9 Prozent. Sat.1 kommt auf 8,1 Prozent, ProSieben auf 5,5 Prozent, Vox auf 5,2 Prozent, RTL II auf 3,9 Prozent sowie Kabel eins auf 3,8 Prozent und Super RTL auf 1,7 Prozent.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ex-Heimkinder sollen draußen bleiben
Die evangelische Kirche in Frankfurt will einen Dokumentarfilm über die Schicksale von Heimkindern in der Nachkriegszeit zeigen. Doch die Betroffenen lädt sie dazu nicht …
Ex-Heimkinder sollen draußen bleiben
Viva ist Geschichte: Darum macht der erste Satz von Heike Makatsch aus dem Jahr 1993 heute traurig
Was sich lange abgezeichnet hat, ist bald traurige Wahrheit: Viva macht Ende des Jahres die Schotten dicht. Nach 25 Jahren verabschiedet sich der Sender, der sich …
Viva ist Geschichte: Darum macht der erste Satz von Heike Makatsch aus dem Jahr 1993 heute traurig
„Babylon Berlin“ startet im ARD und zwar auf einem besonderen Sendeplatz
„Babylon Berlin“ - die Krimiserie war auf dem Bezahlsender Sky mega erfolgreich. Nun ist Produktion endlich im ARD zu sehen. Das Erste hat dafür einen besonderen Termin …
„Babylon Berlin“ startet im ARD und zwar auf einem besonderen Sendeplatz
Talkshow-Irrsinn in der ARD: Anne will über Politik reden, darf aber nicht
Alle Welt guckt gerade auf Deutschland: Der Asyl-Streit zwischen Seehofer und der Kanzlerin spitzt sich zu. Hierzulande ist das scheinbar kein Thema, jedenfalls nicht …
Talkshow-Irrsinn in der ARD: Anne will über Politik reden, darf aber nicht

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.