+
David und Natalie, die Geschichte vom britischen Premierminister, der sich in seine Hausangestellte verliebt: eine der schönsten Episoden in "Tatsächlich Liebe".

Der Film an Weihnachten im TV

Darum ist "Tatsächlich Liebe" der beste Weihnachtsfilm

  • schließen

"Tatsächlich Liebe" ist der beste Weihnachtsfilm aller Zeiten und läuft auch 2016 wieder im TV. Hier erfahren Sie, wann Sie einschalten müssen.

Hinweis: Wir haben auch zusammengefasst, wann die Klassiker „Kevin allein zu Haus“, „Sissi“, „Der kleine Lord“, "Das Wunder von Manhattan", „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel" und „Weihnachten bei Hoppenstedts“ an Weihnachten 2016 im TV laufen. Außerdem verraten wir, welche Weihnachtsfilme 2016 bei Amazon Prime und bei Netflix zu sehen sind.

Darum ist "Tatsächlich Liebe" der beste Weihnachtsfilm

Es gibt genau einen Weihnachtsfilm, den ich mir jedes Jahr anschaue: "Tatsächlich Liebe" (zu dem es nun endlich eine Fortsetzung gibt, wenn auch nur eine kurze). Den aber dafür am besten schon fünf Wochen vor Weihnachten. Und dann nochmal drei Wochen vorher. Und am 23. Dezember. Ich kenne ihn auswendig, ich spreche manche Stellen mit und ich freue mich immer wie ein kleines Kind, wenn Hugh Grant als britischer Premierminister durch 10 Downing Street tanzt.

Doch warum gerade dieser Film und kein anderer?

Viele Weihnachtsfilme sind mir ein bisschen zu triefig, ich bin nicht sonderlich romantisch-kitschig veranlagt. "Sissi" zum Beispiel ist mir zu schmalzig. "Der kleine Lord" ist zwar schon ganz süß, aber den schaue ich mir nur an, wenn meine Mutter mich zwingt (was sie fast nie tut).

"Tatsächlich Liebe": Britischer Humor in Höchstform

Billy Mack (Bill Nighy, r.) will mit einem Weihnachtslied sein Comeback schaffen.

Neun Geschichten werden in "Tatsächlich Liebe" erzählt, weswegen der Film auch Episodenfilm genannt wird. Der nicht mehr ganz junge Rockstar Billy Mack (Bill Nighy) zum Beispiel nimmt eine neue Version von "Love is all around" auf, die im Film "Christmas is all around" heißt. Die Episode ist britischer Humor in Höchstform - trocken, direkt und völlig politisch inkorrekt, etwa wenn er Kindern vor laufenden Kameras im Fernsehen rät: "Nehmt keine Drogen. Werdet Rockstar, dann bekommt ihr sie umsonst." Herrlich.

Sam (Thomas Sangster) erzählt seinem Stiefvater Daniel (Liam Neeson, l.) von seinem Liebeskummer.

Doch es geht auch anders bei "Tatsächlich Liebe". Die Geschichte von Daniel (Liam Neeson) und Sam findet selbst mein unromantisch-unkitschiges Herz zum Heulen schön: Der etwa zehnjährige Sam verliert seine Mutter und lebt mit seinem Stiefvater Daniel allein in einem viel zu großen Haus. Daniel glaubt, dass Sam wegen des Todes völlig neben sich steht. Doch es ist nicht nur das: Sam ist verliebt, in seine etwa zwölfjährige Mitschülerin Joanna, die Amerikanerin ist und in ihr Heimatland zurückkehren muss. Wenn das Mädchen am Ende "All I want for Christmas is you" singt und dabei auf Sam zeigt - hach! Wie unglaublich toll.

Meine absolute Lieblingsepisode aus "Tatsächlich Liebe" ist aber eine ganz andere, nämlich die zwischen David (Hugh Grant) und Natalie - der britische Premierminister, der sich in seine Hausangestellte verliebt. Sie ist irgendwie so ehrlich, irgendwie so einfach, irgendwie nie rührselig und mit jeder Menge Humor erzählt. Die bereits erwähnte Tanzszene, bei der David zu "Jump" durchs Treppenhaus hüpft - legendär. Die Szene, bei der er ein Christmas Carol für ein paar Kinder an einer Haustür singt - famos. Und der Moment, als Natalie ganz am Ende des Films in Heathrow Airport auf ihn zugerannt kommt und er sie auffängt - klassisch.

Botschaften werden nie mit der Kitschkeule vermittelt

Juliet (Keira Knightley) ist von Marks (Andrew Lincoln) Liebeserklärung gerührt, kann seine Liebe aber nicht erwidern, da sie verheiratet ist.

"Tatsächlich Liebe" vermittelt jede Menge Botschaften, aber nie mit der Kitschkeule. Und in jeder Episode eine andere. Zum Beispiel, dass Liebe ohne Worte funktioniert - wie bei Jamie (Colin Firth) und Aurelia. Oder dass Liebe kein Alter kennt - wie eben bei Sam und Joanna. Oder dass Liebe furchtbar weh tun kann - wie bei Juliet (Keira Knightley), Peter und Mark. Oder dass Liebe sich verändern kann - wie bei Harry (Alan Rickman) und Karen (Emma Thompson). Oder dass Liebe manchmal auch gar nicht echt ist - wie bei Sarah (Laura Linney) und Karl.

Diese vielen kleinen Dinge machen "Tatsächlich Liebe" für mich zum besten Weihnachtsfilm. Ich muss allerdings auch gestehen, dass er bei mir einen großen Vorteil gegenüber anderen Filmen hat: "Tatsächlich Liebe" kommt aus England und spielt in London und ich habe meinen Zweitwohnsitz in London - jedenfalls in Gedanken. Mir geht schon das Herz auf, wenn ich nur die Themse sehe, den Luxustempel Harrods, Trafalgar Square, die typisch englischen Taxis, Downing Street. Und natürlich Heathrow Aiport. Denn dort beginnt "Tatsächlich Liebe", da wo die internationalen Flüge ankommen. Und dort endet er auch. Jedes Jahr wieder.

"Tatsächlich Liebe": Das sind die Sendezeiten 2016

Jedes Jahr wieder ist der Film an den Weihnachtstagen zu sehen. Diesmal läuft er am Zweiten Weihnachtsfeiertag auf Vox und wird dort einen Tag später auch noch einmal auf dem gleichen Sender.

"Tatsächlich Liebe": Sendetermine 2016

Montag, 26. Dezember 2016

Vox

20.15 Uhr

Dienstag, 27. Dezember 2016

Vox

20.15 Uhr

"Tatsächlich Liebe" im Live-Stream und auf der App

Sollten Sie den Fernseher an den Feiertagen lieber aus lassen wollen, können Sie sich den Film auch über den Live-Stream von Vox auf ihrem Computer oder Tablet anschauen. Hiefür müssen Sie sich allerdings auf der Unterseite des Senders TV-Now registrieren und 2,99 Euro im Monat zahlen. Allerdings haben Sie die Möglichkeit, die Streaming-Plattform einen Monat kostenlos zu testen - und das reicht natürlich aus, um "Tatsächlich Liebe" an Weihnachten anschauen zu können.

Falls Sie an den Feiertagen unterwegs sind, können Sie sich den Film auch einfach aufs Handy holen: Das geht mit der TV-Now-App, die es im iTunes-Store und im Google-Play-Store zum Download gibt.

Diese Weihnachtsfilme laufen außerdem im TV

Natürlich laufen rund um die Feiertage jede Menge Kultfilme im Fernsehen: Etwa ist „Sissi“ ist 2016 endlich wieder im TV zu sehen. Bei den Kollegen von Merkur.de können Sie außerdem alles nachlesen, was Sie zu TV-Ausstrahlungen und Live-Streams von "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel", „Stirb langsam“ und "Kevin allein zu Haus" wissen müssen.

pak

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Martin Kesici: Warum ist er Kandidat bei „Adam sucht Eva“ 2017?
Ein Metal-Rocker auf der Suche nach der großen Liebe? Der ehemalige Casting-Show-Gewinner Martin Kesici ist Kandidat bei „Adam sucht Eva“ 2017.
Martin Kesici: Warum ist er Kandidat bei „Adam sucht Eva“ 2017?
Politiker fordert Abschaffung des Fernsehsenders „Das Erste“
Mit einer radikalen Idee sorgt der Staatskanzleichef von Sachsen-Anhalt Rainer Robra für Aufsehen. Er fordert, die ARD in der jetzigen Form abzuschaffen. …
Politiker fordert Abschaffung des Fernsehsenders „Das Erste“
Freischütz frei Haus
Heute überträgt Servus TV Carl Maria von Webers Werk aus der Scala in Mailand – Ein Blick hinter die Kulissen.
Freischütz frei Haus
Von Dealern bedroht: ZDF muss Dreh für Serie abbrechen 
Der Ebertplatz in Köln gilt als Brennpunkt: Dealer, Junkies und sogar eine tödliche Messer-Attacke verhalfen dem Platz in der Vergangenheit zu deutschlandweiter …
Von Dealern bedroht: ZDF muss Dreh für Serie abbrechen 

Kommentare