+
Andreas Bourani (M) konnte mit seinen beiden Schützlingen Ayke Witt (l) und Tiffany Kemp beim Halbfinale von "The Voice of Germany" überzeugen.

Coldplay und Cro als Stargäste

"The Voice"-Finale ohne Rea Garvey - Bourani triumphiert

Berlin - Das Finale der Musikshow „The Voice of Germany“ wird ganz besonders: Unter anderem wird dort die Band Coldplay auftreten - im Gegensatz zum Team von Rea Garvey (42).

Die Fernsehzuschauer haben im Halbfinale am Donnerstagabend keines der verbliebenen zwei Talente des irischen Rockmusikers in die Finalshow gewählt. Dafür konnte Neuzugang Andreas Bourani (32) seine beiden Schützlinge Tiffany Kemp (37, Kaiserslautern) und Ayke Witt (23, Wolfsburg) im Finale platzieren.

Außerdem setzten sich in der Live-Show auf ProSieben Studentin Isabel Ment (20, Berlin) aus dem Team von Stefanie Kloß und Schülerin Jamie-Lee Kriewitz (17, Hannover) mit ihren Coaches Smudo und Michi Beck von den Fantastischen Vier durch.

Beim Finale am kommenden Donnerstag stimmen die Fernsehzuschauer per Anruf und SMS über den Ausgang ab. Als Stargäste treten unter anderem Coldplay, Ellie Goulding, Cro und Jess Glynne auf.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Das Ende der „Kopper-Ära“: An diesem Tag läuft der letzte Tatort mit Andreas Hoppe
Ein trauriger Tag für alle Tatort-Fans: Andreas Hoppe wird demnächst zum Letzten mal als Ermittler Mario Koppe im Fernsehen zu sehen sein. 
Das Ende der „Kopper-Ära“: An diesem Tag läuft der letzte Tatort mit Andreas Hoppe
WWM: So viel Geld erspielten Mittermeier, Moschner und Co.
Eine hübsche Stange Geld haben Günther Jauchs prominente Kandidaten bei „Wer wird Millionär?“ am Donnerstagabend für den guten Zweck erspielt.
WWM: So viel Geld erspielten Mittermeier, Moschner und Co.
„Helene Fischer Show“ 2017: Alle Infos zu Gästen, Tickets und Live-Stream
Die „Helene Fischer Show“ ist auch an Weihnachten 2017 wieder zu sehen. Hier gibt‘s alle Infos zu Gästen, Tickets, Live-Stream und Sendetermin.
„Helene Fischer Show“ 2017: Alle Infos zu Gästen, Tickets und Live-Stream
So wenig Trekkie-Feeling steckt in „Star Trek: Discovery“
Star Trek ist im Netflix-Zeitalter angekommen. Auf der Plattform ist gerade die erste Hälfte der ersten Staffel der Serie „Discovery“ abgelaufen. Technisch bleibt die …
So wenig Trekkie-Feeling steckt in „Star Trek: Discovery“

Kommentare