+
Thomas Roth soll Erster "Tagesthemen"-Moderator werden.

Neue Spekulationen

Thomas Roth soll „Tagesthemen“-Trio anführen

Berlin - Seit Wochen wird über die Nachfolge von Tom Buhrow bei den „Tagesthemen“ spekuliert. Nun zeichnet sich ab, dass künftig ein Moderatoren-Trio die Nachrichtensendung präsentieren könnte.

ARD-Korrespondent Thomas Roth soll nach Medienberichten Moderator der „Tagesthemen“ werden. Wie mehrere Zeitungen übereinstimmend berichten, tritt der 61-Jährige die Nachfolge von Tom Buhrow an, der neuer WDR-Intendant wird. Nach Informationen des Berliner „Tagesspiegels“ (Online-Ausgabe) soll mit Roth, Caren Miosga und Ingo Zamperoni erstmals ein Trio das Nachrichtenmagazin der ARD präsentieren. Die Zeitung beruft sich dabei auf eine Entscheidungsvorlage für die ARD-Intendanten.

Eine Sprecherin der ARD teilte am Samstag der Nachrichtenagentur dpa mit: „Es hat in den vergangenen Wochen schon viele Spekulationen über die Nachfolge von Tom Buhrow gegeben, die wir nicht kommentiert haben. Dabei bleiben wir.“ An diesem Montag beginnt in Mainz die Sitzung der ARD-Intendanten, auf der mit einer Entscheidung über die Personalie gerechnet wird.

Buhrow war Ende Mai zum neuen WDR-Intendanten gewählt worden. Die Neubesetzung seines Postens bei den „Tagesthemen“ sorgt seit Wochen für zahlreiche Spekulationen. Roth und Ingo Zamperoni (39), der bereits als ständiger Vertreter Tom Buhrows im Einsatz war, wurden immer wieder als Anwärter auf den Posten genannt. Roth leitet seit viereinhalb Jahren das ARD-Studio in New York. Den TV-Zuschauern ist er auch als langjähriger Korrespondent in Moskau bekannt.

Der „Tagesspiegel“ berichtet, dass Roth und Miosga (44) jeweils 20 Wochen im Jahr moderieren sollen, Zamperoni zwölf Wochen. Roth werde mit seinem Wechsel nach Hamburg seinen Posten in New York aufgeben, heißt es in dem Bericht.

Nach Informationen von „Tagesspiegel“, dem Magazin „Focus“ und der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ soll Roth Erster Moderator der „Tagesthemen“ werden - laut „Focus“ will Buhrow diesen Titel für ihn wiedereinführen. Dazu teilte die Sprecherin der ARD mit: „Ganz gleich, wer Tom Buhrow als Erster Moderator nachfolgt, dies wird nichts an der Stellung der Ersten Moderatorin Caren Miosga ändern. Sie ist bereits seit sechs Jahren Erste Moderatorin und wird es bleiben. Zwischen der Ersten Moderatorin und dem Ersten Moderator herrscht absolute Gleichstellung.“

WDR-Unternehmenssprecher Stefan Wirtz sagte der dpa: „Die Behauptung, der künftige WDR-Intendant Tom Buhrow wolle bei den "Tagesthemen" an der derzeitigen Gleichberechtigung des Moderatoren-Duos etwas ändern, entbehrt jeglicher Grundlage. Das ist Unsinn.“ Die Spekulationen über die Buhrow-Nachfolge bei den „Tagesthemen“ wolle der WDR aber nicht weiter kommentieren.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wegen diesem Foto wirft Netflix Biene Maja aus dem Programm
Die Biene Maja kennt man seit den 70er-Jahren als Kinderserie im TV. Jetzt warf Netflix eine Folge der neuverfilmten Serie aus dem Programm. Der Grund dafür ist …
Wegen diesem Foto wirft Netflix Biene Maja aus dem Programm
Warnstreik beim WDR: Radiomoderatoren von „1Live“ bleiben stumm
Wegen eines Warnstreiks verzichtete der WDR-Sender 1Live in den frühen Morgenstunden eine Stunde lang auf jegliche Redebeiträge und sendete stattdessen nur Musik.  
Warnstreik beim WDR: Radiomoderatoren von „1Live“ bleiben stumm
Wahlabend im TV: Private fassen sich kürzer und bieten Alternativ-Programm
Für manche Sender geht es am Wahlabend um kaum etwas anderes. ARD und ZDF berichten mehrere Stunden am Stück. Andere fassen sich kurz und sind so eine Alternative für …
Wahlabend im TV: Private fassen sich kürzer und bieten Alternativ-Programm
Bayerischer Rundfunk übernimmt 2018 den ARD-Vorsitz
Der Senderverbund hat einstimmig beschlossen, dass der Bayerische Rundfunk im Jahr 2018 den Vorsitz der ARD übernehmen wird - zuletzt hatte der BR diesen 2005/2006 inne.
Bayerischer Rundfunk übernimmt 2018 den ARD-Vorsitz

Kommentare