TV-Fastnacht „Mainz bleibt Mainz“ lockt Politiker an

Mainz - Die ZDF-Fernsehfastnacht „Mainz bleibt Mainz, wie es singt und lacht“ lockt am Freitag wieder Prominente vor allem aus der Politik an. Zur Live-Sitzung werden drei Ministerpräsidenten erwartet.

Update vom 23. Februar 2017: In diesem Jahr kommen unter anderem Arbeitsministerin Andrea Nahles, Kanzleramtschef Peter Altmaier und die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer zur kultigen Fastnacht-Sendung "Mainz bleibt Mainz". Die Politiker müssen sich dabei traditionell auf einige Späße auf ihre Kosten gefasst machen. Wir haben zusammengefasst, wie Sie "Mainz bleibt Mainz" live im TV oder Live-Stream sehen können. 

Neben der rheinland-pfälzischen Regierungschefin Malu Dreyer (SPD) haben sich laut CDU auch ihre Nachbarn aus dem Saarland und Hessen, die Unionspolitiker Annegret Kramp-Karrenbauer und Volker Bouffier, angesagt. Mit dabei sind laut Staatskanzlei auch Bundessozialministerin Andrea Nahles (SPD), die Deutsche Weinkönigin Nadine Poss und Opel-Chef Karl-Thomas Neumann. Der Unions-Bundestagsfraktionsvize und Ex-Agrarminister Hans-Peter Friedrich (CSU) wird ebenfalls erwartet.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wegen diesem Foto wirft Netflix Biene Maja aus dem Programm
Die Biene Maja kennt man seit den 70er-Jahren als Kinderserie im TV. Jetzt warf Netflix eine Folge der neuverfilmten Serie aus dem Programm. Der Grund dafür ist …
Wegen diesem Foto wirft Netflix Biene Maja aus dem Programm
Warnstreik beim WDR: Radiomoderatoren von „1Live“ bleiben stumm
Wegen eines Warnstreiks verzichtete der WDR-Sender 1Live in den frühen Morgenstunden eine Stunde lang auf jegliche Redebeiträge und sendete stattdessen nur Musik.  
Warnstreik beim WDR: Radiomoderatoren von „1Live“ bleiben stumm
Wahlabend im TV: Private fassen sich kürzer und bieten Alternativ-Programm
Für manche Sender geht es am Wahlabend um kaum etwas anderes. ARD und ZDF berichten mehrere Stunden am Stück. Andere fassen sich kurz und sind so eine Alternative für …
Wahlabend im TV: Private fassen sich kürzer und bieten Alternativ-Programm
Bayerischer Rundfunk übernimmt 2018 den ARD-Vorsitz
Der Senderverbund hat einstimmig beschlossen, dass der Bayerische Rundfunk im Jahr 2018 den Vorsitz der ARD übernehmen wird - zuletzt hatte der BR diesen 2005/2006 inne.
Bayerischer Rundfunk übernimmt 2018 den ARD-Vorsitz

Kommentare