+
Ermitteln und Lächeln: Sabine Postel herzt als Inga Lürsen ihren Kollegen Kommissar Stedefreund (Oliver Mommsen).

TV-Kommissare in privaten Turbulenzen

München - Im ARD-„Tatort“ am Sonntag verwebt Regisseur Thorsten Näter einen Mordfall mit dem Privatleben seiner Ermittler. Ein Kommissar weint, weil er das Mordopfer privat kannte; eine  Hauptkommissarin beginnt eine Romanze ...

Kommissar Stedefreund weint. Am Tatort liegt erwürgt die Frau eines Unternehm ers, seine Ex-Freundin. Hauptkommissarin Inga Lürsen stürzt eine Treppe hinunter, beginnt eine Romanze mit ihrem Arzt und ist wie ausgewechselt. Im neuen von Radio Bremen beigesteuerten „Tatort“ mit dem Titel „Königskinder“, den die ARD an diesem Sonntag um 20.15 Uhr zeigt, gibt Autor und Regisseur Thorsten Näter seinen Fahndern Lürsen (Sabine Postel) und Stedefreund (Oliver Mommsen) „Spielfutter“.

Näter verknüpft die Geschichte um ein verzwicktes Verbrechen mit dem Privatleben seiner Ermittler. Der Kommissar wird durch den Mord knallhart mit seiner Vergangenheit und mit einer verlorenen Liebe konfrontiert: „Ich habe versucht, Sonja zu vergessen.“

Lürsen leitet nach ihrem Sturz die Ermittlungen nicht mehr grummelnd und traurig, sondern stellt sich lächelnd den täglichen Anforderungen. „Das Opfer ist tot, ich nicht, wozu die Aufregung“, fragt sie ihre verdutzten Kollegen. Ein Verbrechen mit tragischem Ausgang oder doch ein teuflischer Plan, Eifersucht, Rache oder Habgier als Motiv? Eine Serie von Einbrüchen erschüttert Bremen. In Bremerhaven wird bei einem solchen Überfall die Frau (Christine Kutschera) des Unternehmers Markus Mesenburg (Oliver Stokowski) erdrosselt. Einer der Einbrecher wird erschossen. Die Tote ist nicht nur die Ex-Freundin von Stedefreund, sondern auch die Schwester eines seiner besten Freunde (Dirk Borchardt) von der Polizeischule. Dieser nimmt die Ermittlungen dann auch gleich in die eigene Hand und kreuzt die Fahndungen Stedefreunds immer wieder. Die Ermittlungen ergeben zahlreiche Verdächtige. Ein Obdachloser (Lars Rudolph) rückt ebenso ins Visier der Fahnder wie die Sekretärin (Bibiana Beglau) des Unternehmers.
Für Thorsten Näter, der auch die Bücher für fast 40 Folgen der ARD-Serie „Der Dicke“ mit Dieter Pfaff geschrieben hat, war „Königskinder“ der siebte „Tatort“. Gedreht wurde in Bremen und Bremerhaven von Anfang Juni bis Anfang Juli vergangenen Jahres. Erstmals kommt auch die Filmmusik vom Näter. „Ich komme ja ursprünglich von der Musik, habe Geige und Bratsche studiert mit dem Ziel, Orchestermusiker zu werden und habe schon früher öfter Musik für meine eigenen Filme gemacht, so auch für meinen letzten „Polizeiruf 110“.“

Oliver Pietschmann

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wegen diesem Foto wirft Netflix Biene Maja aus dem Programm
Die Biene Maja kennt man seit den 70er-Jahren als Kinderserie im TV. Jetzt warf Netflix eine Folge der neuverfilmten Serie aus dem Programm. Der Grund dafür ist …
Wegen diesem Foto wirft Netflix Biene Maja aus dem Programm
Warnstreik beim WDR: Radiomoderatoren von „1Live“ bleiben stumm
Wegen eines Warnstreiks verzichtete der WDR-Sender 1Live in den frühen Morgenstunden eine Stunde lang auf jegliche Redebeiträge und sendete stattdessen nur Musik.  
Warnstreik beim WDR: Radiomoderatoren von „1Live“ bleiben stumm
Wahlabend im TV: Private fassen sich kürzer und bieten Alternativ-Programm
Für manche Sender geht es am Wahlabend um kaum etwas anderes. ARD und ZDF berichten mehrere Stunden am Stück. Andere fassen sich kurz und sind so eine Alternative für …
Wahlabend im TV: Private fassen sich kürzer und bieten Alternativ-Programm
Bayerischer Rundfunk übernimmt 2018 den ARD-Vorsitz
Der Senderverbund hat einstimmig beschlossen, dass der Bayerische Rundfunk im Jahr 2018 den Vorsitz der ARD übernehmen wird - zuletzt hatte der BR diesen 2005/2006 inne.
Bayerischer Rundfunk übernimmt 2018 den ARD-Vorsitz

Kommentare