+
Kevin Kühnert (r., SPD) zu Gast im ZDF und im Gespräch mit Moderator Markus Lanz.

Markus Lanz, ZDF

Tortur statt Talk bei Markus Lanz

  • schließen

Erläuterungen zur Lage im Nahen Osten und Versuche, Kevin Kühnert aus der Ruhe zu bringen, bei Markus Lanz.

Die Gästeliste von Markus Lanz war erst spät am Tag komplett. Das merkte man der Sendung auch an. Denn zu Beginn durften der Nahost-Experte Michael Lüders und Ökonom Marcel Fratzscher, offenbar kurzfristig eingeladen, ausführlich und ohne vom Moderator unterbrochen zu werden, ihre Einschätzung der Lage im arabischen Krisengebiet erklären. Lüders erklärte historisch, wie die USA durch ihre Politik den Iran* zunächst gestärkt hätten, und er machte kein Hehl aus seiner Ansicht, dass bei diesem „geopolitischen Schachspiel“ die USA und Großbritannien durch ihre Unterstützung Saudi-Arabiens mit dem Feuer spielten.

Die Führung der Saudis sei nicht besonders fähig – eine Folge des sogenannten „Fluchs der Rohstoffe“, wie Marcel Fratzscher erläuterte: Der durch das „schwarze Gold“ gewonnene Reichtum habe zu geringe Investitionen in Bildung zur Folge gehabt. Lüders nannte das Beispiel Jemen: Da hätte das diktatorische Regime in Riad mit den drei bis fünf Milliarden Dollar, die der Krieg pro Jahr koste, den Jemen auch befrieden statt zerstören können.

Markus Lanz macht „Volkshochschule“

Fratzscher machte deutlich, dass die Verknappung und Verteuerung von Öl massive Auswirkungen auf die Weltwirtschaft haben könne, (wobei Deutschland vergleichsweise geringe Mengen aus Saudi-Arabien importiere). Doch der EU könnte wirtschaftlich „der perfekte Sturm“ drohen, auch weil Donald Trumps Politik der Konfrontation mit Iran es der EU erschwere, die Sanktionen gegen Teheran zu umgehen.

„Seriös – Das Serienquintett“ (ONE): Misslungene Generalprobe: Eine Auftaktfolge, die besser ungesendet geblieben wäre

Nach diesen Erklärungen, die Lanz mit „heute machen wir Volkshochschule“ kommentierte, war der Moderator erkennbar froh, sich auf seinen prominenten Gast aus der SPD einschießen zu können: Kevin Kühnert hatte sich auf den Talk eingelassen, obwohl er wissen musste, dass er gegen die Inquisition à la Lanz wenig Chance zur differenzierten Darstellung seiner Überlegungen haben würde, nicht für den SPD-Vorsitz zu kandidieren. Auf einer Wandung auf dem Alpe-Adria-Trail sei er schließlich zum Entschluss gekommen, nicht zu kandidieren, wobei ein Moment gewesen sei, dass er sich dem (von den Medien befeuerten) „Spektakel“ nicht habe aussetzen wollen.

Markus Lanz: Tortur statt Talk

Was immer Kühnert zu erklären versuchte, Lanz war schon mit einem Klischee zur Stelle, wie ein besserwisserischer Igel, so dass der Juso-Chef sich irgendwann genötigt sah, sich gegen Lanz’ „Banalisierung der Politik“ zu wehren. Es gebe schließlich auch noch andere Verantwortung in der SPD, als sich um den Parteivoritz zu bewerben. Worauf Markus Lanz, im Verein mit Journalistin Claudia Kade von der Welt (diesmal statt der üblichen rechten Medienvertreter Wolfram Weimer und Robin Alexander eingeladen...), prompt nachlegte: „Wollen Sie Generalsekretär werden?“ Das wollte Kühnert nicht bejahen. Wenn er aber zu inhaltlichen Ausführungen ansetzte, fuhr Lanz dazwischen: „Lenken Sie nicht ab!“

Immer wieder vermittelt dieser Moderator das Gefühl, er frage gar nicht, um etwas zu erfahren, sondern wolle nur seine Gäste aufs Glatteis führen, damit wieder ein Versprecher oder ein später zitierfähiger Halbsatz herausspringt: Tortur statt Talk.

Zeitverschwendung um Mitternacht: Überstunden für Quasselstrippen beim ARD-Talk am Dienstag

Immerhin konnte Kühnert noch davon sprechen, was der Verlust von Anonymität für ihn bedeute und wie er die „Macht der Leute am Rande von Politik und Journalismus" auf den asozialen Medien wie Twitter erlebe. „Ist es denkbar, dass Sie ganz rausgehen?“ fragte Markus Lanz. Es müsse denkbar sein, lautete die Antwort. Zunächst einmal aber will Kevin Kühnert wieder für den Juso-Vorsitz kandidieren – auch wenn ihm möglicherweise nicht beschieden sein wird, später dann Bundeskanzler zu werden wie einer seiner Vorgänger namens Gerhard Schröder...

Von Daland Segler

Zur Sendung

Markus Lanz, ZDF, von Dienstag, 17. September, 23.45 Uhr. Die Sendung in der ZDF-Mediathek.

*fr.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Ich fühle mich verarscht von RTL“ - Hartz-IV-Empfänger ist stinksauer
In der RTL-Show „Zahltag! Ein Koffer voller Chancen“ bekommen Hartz-IV-Empfänger eine neue Chance. Ein Teilnehmer packt aus, was hinter den Kulissen geschieht
„Ich fühle mich verarscht von RTL“ - Hartz-IV-Empfänger ist stinksauer
Nach Krebs-Diagnose: „Rosenheim Cops“-Promi hat Nachricht an seine Fans - „Vielen Dank für ...“
In seiner Rolle als „Rosenheim-Cop“ begeistert Joseph Hannesschläger Millionen ZDF-Zuschauer. Nun muss der 57-Jährige gegen den stärksten aller Gegner kämpfen. Fans und …
Nach Krebs-Diagnose: „Rosenheim Cops“-Promi hat Nachricht an seine Fans - „Vielen Dank für ...“
„Bachelor in Paradise“: Kandidat Rafi merkt während Dreharbeiten, dass er auf Männer steht
Das gab es bei „Bachelor in Paradise“ noch nie: In der neuen Staffel outet sich ein Kandidat bei einem tränenreichen Geständnis als homosexuell.
„Bachelor in Paradise“: Kandidat Rafi merkt während Dreharbeiten, dass er auf Männer steht
ZDF-Fernsehgarten: Moderatorin Andrea Kiewel leistet sich schmutzige Anspielung
Der ZDF-Fernsehgarten ist eine Sendung für die ganze Familie - dieser Spruch von Andrea Kiewel dagegen gehörte eher zur Kategorie FSK 18!
ZDF-Fernsehgarten: Moderatorin Andrea Kiewel leistet sich schmutzige Anspielung

Kommentare