+
Könnte es so gewesen sein? Die Kommissare Faber (Jörg Hartmann) und Bönisch (Anna Schudt) simulieren die Tat und begeben sich auf gefährliches Terrain.

Spannender Sonntags-Krimi aus Dortmund

TV-Kritik zum ARD-Tatort: Atemlos durch die Nacht

  • schließen

Was haben Klinikärzte und Kommissare gemeinsam? Bei beiden brennt’s. Während die einen unter Hochdruck Leben retten, müssen die anderen im Schnellverfahren gewaltsame Todesfälle aufklären.

Der Dortmunder „Tatort: Inferno“ führt beide Szenarien zusammen und strickt daraus einen atmosphärisch dichten Fall.

Erschöpft und übernächtigt irrt der Kollege Peter Faber (Jörg Hartmann) durch die Stadt. Rastlos sucht er nach den Schauplätzen seiner Albträume, in denen ihm regelmäßig seine tote Frau und die Tochter erscheinen. Man kann nicht so recht verstehen, warum dieser schwer traumatisierte Polizist immer noch im Dienst ist. Dem aktuellen Fall aber dient das private Leiden Fabers als willkommene Zuspitzung. Er soll in einer Dortmunder Klinik den Tod einer Ärztin aufklären, die im Ruheraum mit einer Plastiktüte erstickt wurde. Bei der Befragung des Stationsleiters und Psychologen Doktor Norstädter (überzeugend: Alex Brendemühl) wird Faber selbst zum Patienten und begibt sich damit in höchste Gefahr.

Lesen Sie auch: Der Dortmunder Tatort ist nichts für schwache Nerven - das gilt auch für die Folge „Inferno“, die am Sonntagabend in der ARD ausgestrahlt wird.

Drehbuchautor Markus Busch verzichtet glücklicherweise auf Schlagwortdebatten zum Thema Gesundheitswesen. Die realistischen Bilder des Klinikalltags, das überarbeitete Pflegepersonal und nicht zuletzt die überaus authentische Ärzteschaft (allen voran Doris Schretzmayer) sorgen für ernüchternde Einblicke in die Notfallambulanz. Dem gegenüber steht das Ermittlerteam, das ebenfalls chronisch überarbeitet am eigenen Limit kratzt.

Spannend ist er geworden, dieser „Tatort“ – auch wenn das Dortmunder Team mit seinen Plastiktüten-Experimenten mehr als einmal übers Ziel hinausschießt. Der Wahnsinn in diesem Mikrokosmos von Krankenhausärzten und Kommissaren macht diesen Sonntagabendkrimi sehenswert.

Dortmunds OB forderte schon die Absetzung der Tatort-Reihe

Ob all das aber Dortmunds Oberbürgermeister Ullrich Sierau gefallen wird? Nach der letzten Folge des Dortmunder Tatortes im Januar forderte der OB das Ende der Reihe. Er beschwerte sich sogar beim WDR-Intendanten über die „klischeehaften“ Folgen, die seine Stadt in ein schlechtes Licht rücken würden und sprach von „Mobbing“.

„Matula“ Claus Theo Gärtner: Seine Rente reicht nicht für die Miete

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Dschungelcamp 2020: Toni Trips‘ Oma verrät traurige Details aus ihrer Jugend
Tattoo-Frau Toni Trips ist Kandidatin im Dschungelcamp 2020. Wer sie nicht kennt: Antonia Komljen, wie sie eigentlich heißt, war schon in einem RTL-Format.
Dschungelcamp 2020: Toni Trips‘ Oma verrät traurige Details aus ihrer Jugend
Dschungelcamp 2020: Dschungel-Star lässt Bombe platzen - Horror-Geschichte aus der Jugend
Tag 10 im Dschungelcamp 2020: Nach der Wetter-Katastrophe geht es in Australien wie geplant weiter. Alle aktuellen Entwicklungen im Live-Ticker.
Dschungelcamp 2020: Dschungel-Star lässt Bombe platzen - Horror-Geschichte aus der Jugend
Dschungelcamp 2020: Was hat Raul Richter eigentlich nach GZSZ gemacht?
Raul Richter ist der obligatorische GZSZ-Fritze im Dschungelcamp 2020. Das sind seine Pläne für die RTL-Show.
Dschungelcamp 2020: Was hat Raul Richter eigentlich nach GZSZ gemacht?
Vor Streich-Auftritt: Eine kuriose Szene hinter den Sportstudio-Kulissen sahen die Zuschauer nicht
Freiburgs Kultcoach Christian Streich war am Samstagabend zu Gast im ZDF-Sportstudio. Zwei kuriose Fotos zeigen, was sich hinter den Kulissen abspielte.
Vor Streich-Auftritt: Eine kuriose Szene hinter den Sportstudio-Kulissen sahen die Zuschauer nicht

Kommentare