+
Ulrich Tukur gefällt es beim "Tatort"

Ulrich Tukur ist wie sein "Tatort"-Kommissar

Usingen - Ulrich Tukur will vorerst "Tatort"-Kommissar bleiben. Und verriet bei den aktuellen Dreharbeiten im Taunus, warum ihm sein alter ego Felix Murot so ähnlich ist.

Schauspieler Ulrich Tukur bleibt den “Tatort“-Fans als LKA-Ermittler Felix Murot erhalten. “Solange sich die Rolle entwickelt und sich die Zuschauer nicht langweilen, mache ich weiter“, sagte der 53-Jährige am Mittwoch bei den Dreharbeiten zu seinem zweiten “Tatort“ in Usingen im Hochtaunuskreis. Geplant ist eine Folge pro Jahr, der Arbeitstitel der aktuellen Dreharbeiten heißt “Murot in Behandlung“. Gezeigt werden soll der Krimi am 4. Dezember. “Murot hat viel von mir“, erzählte der Hauptdarsteller. “Die aktuelle Musik und Mode spricht mich nicht an. Ich liebe die Kultur der 20er Jahre.“

Im November hatte Tukur mit dem Krimi “Wie einst Lilly“ seinen Einstand als “Tatort“-Ermittler gegeben - die Einschaltquoten waren ordentlich: 8,66 Millionen Zuschauer (Marktanteil: 23,6 Prozent) schauten zu.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dieser Game-of-Thrones-Star spielt bei „Das Boot“ mit
Die Dreharbeiten zur TV-Serie „Das Boot“ haben bereits begonnen. Nun wird bekannt, dass auch ein bekannter deutscher Games-of-Thrones-Star mit an Bord ist: Tom Wlaschiha.
Dieser Game-of-Thrones-Star spielt bei „Das Boot“ mit
Mordfall Mirco: Eltern bei ZDF-Vorpremiere mit Heino Ferch
Das Schicksal von Mirco hat vor sieben Jahren bundesweit für Aufsehen gesorgt. Der Junge wurde entführt, ermordet und verscharrt. Jetzt ist der Fall Mirco wieder da: Als …
Mordfall Mirco: Eltern bei ZDF-Vorpremiere mit Heino Ferch
Wegen diesem Foto wirft Netflix Biene Maja aus dem Programm
Die Biene Maja kennt man seit den 70er-Jahren als Kinderserie im TV. Jetzt warf Netflix eine Folge der neuverfilmten Serie aus dem Programm. Der Grund dafür ist …
Wegen diesem Foto wirft Netflix Biene Maja aus dem Programm
Warnstreik beim WDR: Radiomoderatoren von „1Live“ bleiben stumm
Wegen eines Warnstreiks verzichtete der WDR-Sender 1Live in den frühen Morgenstunden eine Stunde lang auf jegliche Redebeiträge und sendete stattdessen nur Musik.  
Warnstreik beim WDR: Radiomoderatoren von „1Live“ bleiben stumm

Kommentare