+
Ulrike Folkerts ist für ihre Tatort-Rolle von der Polizeigewerkschaft geehrt worden.

Ulrike Folkerts von Polizeigewerkschaft geehrt

Kassel - Ulrike Folkerts (48) ist für ihre Darstellung der “Tatort“-Kommissarin Lena Odenthal mit einem Ehrenpreis der Gewerkschaft der Polizei (GdP) in Kassel geehrt worden.

“Es ist natürlich toll, wenn die Polizei findet, dass unsere Figuren das recht glaubwürdig und nachvollziehbar machen“, sagte Folkerts bei der Preisverleihung am Freitag. Die aus Kassel stammende Schauspielerin stärke mit ihrer Rolle der in Ludwigshafen ermittelnden Kripo-Beamtin Odenthal “das Selbstbewusstsein der Frau im Polizeiberuf“, sagte der Vorsitzende der GdP-Kreisgruppe, Norbert Birnbach.

Die Gewerkschaft ehrt mit der Auszeichnung seit 1988 Menschen, “die sich für die Belange von Polizeibeschäftigten in besonderem Maße einsetzen oder aber die durch die Darstellung der Polizeiarbeit in besonders authentischer und positiver Weise auffallen“.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Marius Hoppe: Wer ist der Surfer bei „Adam sucht Eva“ 2017?
Marius Hoppe ist einer der ganz besonders Unbekannten in der Reihe angeblicher Promis, die in der diesjährigen Staffel von „Adam sucht Eva“ auftreten. Wer ist er und …
Marius Hoppe: Wer ist der Surfer bei „Adam sucht Eva“ 2017?
„Germany’s Next Topmodel“ 2018: Mit dieser Veränderung hat niemand gerechnet
Jedes Jahr stehen die Finalistinnen, Heidi in ihrer Mitte, vor Oberhausen. Den Blick starr auf den Bildschirm gerichtet, der gleich verkünden wird: Wer ist auf dem Cover …
„Germany’s Next Topmodel“ 2018: Mit dieser Veränderung hat niemand gerechnet
„Love Island“-Kandidatin Stephanie: Nach Ende der Show gab es eine böse Überraschung
Auch wenn die Krankenschwester Stephanie Schmitz bei „Love Island“ einen Partner gefunden hat, hat sie etwas ganz anderes dadurch verloren - und zwar ihren Job. 
„Love Island“-Kandidatin Stephanie: Nach Ende der Show gab es eine böse Überraschung
Sie wurde selbst zum Opfer: Krankenpflegerin engagiert sich im Weißen Ring
Elf Jahre ist es her, dass Sandra Kleiter-Tümmers’ Welt aus den Fugen geriet. Auf dem Weg zur Arbeit wurde sie von zwei Männern vergewaltigt. Heute ist sie ehrenamtliche …
Sie wurde selbst zum Opfer: Krankenpflegerin engagiert sich im Weißen Ring

Kommentare