Umfragen: Mehr als 40 Millionen Zuschauer sahen EM-Finale

Hamburg - Das Fußball-Europameisterschaftsfinale zwischen Deutschland und Spanien (0:1) sahen am 29. Juni mehr als 40 Millionen Zuschauer. Das geht aus einer am Montag veröffentlichten repräsentativen Befragung im Auftrag des ZDF hervor.

Neben den 28,05 Millionen Zuschauern vor den heimischen Bildschirmen schauten sich weitere 12,84 Millionen Menschen ab 14 Jahre das Endspiel beim "Public Viewing", also bei Freunden, Verwandten und Nachbarn sowie vor Großbildleinwänden, in Kneipen, am Arbeitsplatz oder in Kleingärten an.

Rund 1000 Menschen wurden vom Marktforschungsinstitut Mindline Media (Hamburg) befragt. Damit summiert sich die Zuschauerzahl auf exakt 40,89 Millionen. Nicht eingerechnet sind dabei jedoch Kinder unter 14 Jahren sowie in Deutschland lebende Ausländer, die nicht zur EU gehören wie zum Beispiel Türken. Das erste Spiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Polen (2:0) verfolgten zu Hause 23,82 Millionen Menschen sowie der Umfrage zufolge 6,45 Millionen weitere beim "Public Viewing", das 1:2 gegen Kroatien 22,77 Millionen und 9,39 Millionen weitere, das 1:0 gegen Österreich 27,96 Millionen und 7,46 Millionen, das 3:2 gegen Portugal 27,67 Millionen und 10,87 Millionen sowie das 3:2 gegen die Türkei 29,46 Millionen und 9,58 Millionen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wahlabend im TV: Private fassen sich kürzer und bieten Alternativ-Programm
Für manche Sender geht es am Wahlabend um kaum etwas anderes. ARD und ZDF berichten mehrere Stunden am Stück. Andere fassen sich kurz und sind so eine Alternative für …
Wahlabend im TV: Private fassen sich kürzer und bieten Alternativ-Programm
Bayerischer Rundfunk übernimmt 2018 den ARD-Vorsitz
Der Senderverbund hat einstimmig beschlossen, dass der Bayerische Rundfunk im Jahr 2018 den Vorsitz der ARD übernehmen wird - zuletzt hatte der BR diesen 2005/2006 inne.
Bayerischer Rundfunk übernimmt 2018 den ARD-Vorsitz
Wird dieser Weltmeister Scholl-Nachfolger bei der ARD?
Nach der Trennung von Mehmet Scholl ist die ARD auf der Suche nach einem oder mehreren TV-Experten für die Fußball-WM 2018. Ein Weltmeister scheint Favorit zu sein, ein …
Wird dieser Weltmeister Scholl-Nachfolger bei der ARD?
Castingshow „MasterChef“ startet neue Staffel mit Nelson Müller
Die zweite Staffel von „MasterChef“ hat 24 Folgen mit jeweils 50 Minuten und startet am Montag nach der Bundestagswahl mit Neuzugang Nelson Müller in der Jury.
Castingshow „MasterChef“ startet neue Staffel mit Nelson Müller

Kommentare