+
Bald endet die Reihe mit Senta Berger. Ein Sendetermin für die letzte Folge steht noch nicht fest.

“Unter Verdacht“

Senta Berger ermittelt fürs ZDF im Flüchtlingsheim

Flüchtlinge  verschwinden aus einem Heim in München. Niemand weiß, wohin. Bei internen Ermittlungen gegen Polizisten kommt Kriminalrätin Eva Maria Prohacek (Senta Berger, 76) einem kriminellen Netzwerk auf die Spur.

München - Am Anfang steht ein junger Bursche auf dem Dach eines Flüchtlingsheims. Eine Polizistin will ihn noch beruhigen, aber er springt, als ein weiterer Polizist auf dem Dach erscheint. War es Selbstmord? Oder ist die Polizei für den Tod des 13 Jahre alten Walids verantwortlich? Kriminalrätin Prohacek will das herausfinden. Das ZDF zeigt das Krimidrama Unter Verdacht: Die Guten und die Bösen an diesem Samstag um 20.15 Uhr.

Bei der Befragung der Polizisten nach dem Tod des Flüchtlings fühlt sich die jüngere Beamtin sichtlich unwohl. Sie war dabei, als ihr Kollege ziemlich ruppig zu dem verängstigten Jungen war. Und sie verrät aus Loyalität zu ihrem Kollegen nicht alles, was sie weiß. Die beiden hatten den seit Wochen Ausgebüxten aufgegriffen und ins Flüchtlingsheim zurückgebracht.

Prohacek (Senta Berger) befragt Chandu (Bortey Wendler) - sitzt er zu Unrecht in Haft?

Prohacek und ihr Kollege André ­Langner (Rudolf Krause) stehen vor einem Rätsel. In dem Heim für Jugendliche, die als Flüchtlinge ohne Familie nach Deutschland kamen, erhoffen sie sich Erkenntnisse. Unter den Bewohnern gibt es Geheimnisse, niemand will mit den Ermittlern sprechen. Bei der Obduktion des Jungen fällt auf, dass er am Körper viele Verletzungen durch Verätzungen hatte.

Spur führt zu einem Netzwerk

Nach und nach stellt sich heraus, dass aus dem Heim öfter mal Jugendliche verschwinden. Und immer wieder wird ein weißer Transporter vor dem Gebäude gesichtet, der Jugendliche mitnimmt oder absetzt. Die Spur führt schließlich zu einem Netzwerk Krimineller, die die Not der Jugendlichen ausnutzen und sie in Tschechien zu unmenschlichen Bedingungen arbeiten lassen.

Flüchtlinge aus dem Heim, in dem Dinge geschehen, über die alle schweigen.

Der Krimi ist gelungen, weil er sich von vielen Seiten der Flüchtlingsthematik ­nähert. Dabei geraten auch die Behörden in ein kritisches Licht. Wieder einmal geht es um den Chef der internen ­Ermittlungen, der sich von der Politik steuern lässt. Wie gewohnt bringt das Prohacek auf die Palme. Provozierend fragt sie ihren Chef Claus Reiter (Gerd Anthoff): „Sag mal Claus, kannst du mir verraten, warum Du plötzlich solchen Druck machst?“ Und der ist kurz vorm ­Platzen. Gleichzeitig hat er eine ­Menge mit seinem Privatleben zu tun, denn die Scheidung von seiner Frau steht an. Neben der ­Schwere, die das Thema mit sich bringt, gibt es also die gewohnten Frotzeleien, die viele Fans der Unter Verdacht-Reihe immer geschätzt haben.

Anna Ringle

„Unter Verdacht: Die Guten und die Bösen“, Samstag, 20.15 Uhr, ZDF

Lesen Sie auch: „Unter Verdacht“-Interview: „Wiesn-Anschlag ist ja nicht unsere Erfindung“

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Unterirdisch“: TV-Koch Frank Rosin entdeckt in Uralt-Restaurant, was er noch nie gesehen hat
Frank Rosin hat in seiner Show auf Kabel eins ja schon so einiges erlebt. Doch was er in einem österreichischen Gasthaus serviert bekommt, ist einfach …
„Unterirdisch“: TV-Koch Frank Rosin entdeckt in Uralt-Restaurant, was er noch nie gesehen hat
Netflix: Einst wurde Film verboten - jetzt läuft Remake als Stream und ist ab 18
Netflix hat in seine große Streaming-Bibliothek auch die Neufassung eines Skandal-Films gemischt - und den sollte man lieber nicht leichtfertig ansehen.
Netflix: Einst wurde Film verboten - jetzt läuft Remake als Stream und ist ab 18
„The Voice of Germany“-Finale 2018: Diese Kandidaten und Stargäste sind dabei
Am Sonntag findet bei „The Voice of Germany“ das Finale 2018 statt. Erfahren Sie alles über die Kandidaten und die Show vom „The Voice“-Finale.
„The Voice of Germany“-Finale 2018: Diese Kandidaten und Stargäste sind dabei
Wirbel um Mark Forsters Auftritt bei „Sing meinen Song“ - „Richtig peinlich“
Das Weihnachtskonzert zu „Sing meinen Song - Das Tauschkonzert“ war nicht nur von besinnlichen Auftritten geschmückt. Mark Forster legte einen Auftritt hin, der als …
Wirbel um Mark Forsters Auftritt bei „Sing meinen Song“ - „Richtig peinlich“

Kommentare