+
"heute-journal"-Moderator Claus Kleber kämpft nach einer bewegenden Geschichte mit den Tränen.

Emotionale Diskussion im Netz

Claus Klebers Tränen-Reaktion "einfach nur schön"

  • schließen

München - Eine bewegende Geste rührte ZDF-Moderator Claus Kleber in der Nachrichtensendung "heute-journal" zu Tränen. Unsere User feiern ihn für seine emotionale Reaktion.

Am Mittwochabend sendet die Nachrichtensendung "heute-journal" einen Beitrag über den Schulbeginn in Nordrhein-Westfalen. Für viele Flüchtlingskinder ist es ihr erster Schultag. Anschließend schließt Journalist Claus Kleber mit einer bewegenden Geschichte, die ihn selbst zu Tränen rührt.

Claus Kleber kämpft mit den Tränen, und das schlägt hohe Wellen im Netz und bei unseren Nutzern. Den ZDF-Moderator überrascht das, er meint: "Ich reagiere manchmal auf positive Kleinigkeiten emotionaler als auf große Storys. Nicht sehr professionell. Aber okay?"

Vollkommen okay  - findet User Nordwind die emotionale Reaktion: "Unprofessionell? Das ist mir doch egal, ich fand es sympathisch." Auch bei User Manu2708 kommt die menschliche Reaktion Claus Klebers gut an: "Das ist völlig persönlich und ich empfand es als sehr authentisch. Manchmal überkommt es einen halt", verteidigt er Claus Kleber gegen der Vorwurf der Unprofessionalität.

Authentisch oder gespielt? User diskutieren Reaktion Klebers kontrovers

User feiern "heute-journal"-Moderator Claus Kleber für seine emotionale Reaktion.

Die Userstimmen zeigen die Diskussion, ob die emotionale Reaktion des ZDF-Moderators Claus Klebers authentisch oder gespielt war. Aufschluss hierüber gibt die Aussage Klebers: "Seltsam. So viel versendet sich. Dann springt einem mal ein Frosch in Hals - whoom macht das Netz. Aber nett. Danke." Demnach war es eine ungeplante, spontane Aktion. Der Ansicht ist auch User Francesco: "Ich persönlich fand diese emotionale Situation einfach nur sehr sympathisch und absolut authentisch. Schön, dass es solche Menschen (in der Öffentlichkeit !!) noch gibt."

Darüber hinaus gibt User Denkmal nach zu bedenken: "Wie wollen Sie denn beurteilen, ob Klebers Gefühle echt oder unecht sind?"

Claus Klebers emotionale Reaktion - eine gute Nachricht

Auch die Frage, ob die Medien überhaupt über die bewegende Moderation berichten sollten, wird von den Usern diskutiert. User Nordwind findet es gut: "Ist doch mal schön, auch Positives zu lesen." Die gleiche Ansicht hat User Maunel112: "Es ist in Zeiten von Diskrepanz, Intoleranz und Menschenhass umso wichtiger. Von mir aus jeden Tag solche Berichte. Daumen hoch!!"

User Zack bricht die Diskussion auf das Wesentliche herunter und stellt mit einer rhetorischen Frage seine Antwort dar: "Jeder noch so kleine Protestmarsch auf ein Flüchtlingsheim wird ja auch thematisiert, warum nicht auch mal eine kleine Geste?"

Für User Siegi Rist die emotionale Reaktion "einfach nur schön! Toll, dass es in unserem Land auch solche Menschen gibt!"

Bild

Hintergrund: Darum musste Claus Kleber mit den Tränen kämpfen

Hintergrund ist die Geschichte einer Busfahrt in Erlangen. Als 15 Asylbewerber mit zwei Betreuern einsteigen, um in das nahegelegene Schwimmbad zu fahren, greift der Busfahrer zum Mikrofon. Was folgt ist eine Durchsage, eine schöne Geste. "I have an important message for all people from the whole world in this bus. Welcome." Übersetzt: "Ich habe eine wichtige Nachricht für alle Menschen aus der ganzen Welt in diesem Bus. Willkommen. Willkommen in Deutschland - willkommen in meinem Land. Haben Sie einen schönen Tag."

Während seiner Übersetzung musste Claus Kleber mit den Tränen kämpfen. Mit brüchiger Stimme fügte er an: "Es kann manchmal so einfach sein". Damit leitete er zu seiner Kollegin Gundula Gause, die professionell die Nachrichten des Tages vortrug.

Den Beitrag von "heute-journal"-Moderator Claus Kleber finden Sie in der ZDF-Mediathek unter diesem Link. Die bewegende Abmoderation beginnt bei 21:06.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bayerischer Rundfunk übernimmt 2018 den ARD-Vorsitz
Der Senderverbund hat einstimmig beschlossen, dass der Bayerische Rundfunk im Jahr 2018 den Vorsitz der ARD übernehmen wird - zuletzt hatte der BR diesen 2005/2006 inne.
Bayerischer Rundfunk übernimmt 2018 den ARD-Vorsitz
Wird dieser Weltmeister Scholl-Nachfolger bei der ARD?
Nach der Trennung von Mehmet Scholl ist die ARD auf der Suche nach einem oder mehreren TV-Experten für die Fußball-WM 2018. Ein Weltmeister scheint Favorit zu sein, ein …
Wird dieser Weltmeister Scholl-Nachfolger bei der ARD?
Castingshow „MasterChef“ startet neue Staffel mit Nelson Müller
Die zweite Staffel von „MasterChef“ hat 24 Folgen mit jeweils 50 Minuten und startet am Montag nach der Bundestagswahl mit Neuzugang Nelson Müller in der Jury.
Castingshow „MasterChef“ startet neue Staffel mit Nelson Müller
Aus für Frank Elstners „Große Show der Naturwunder“
Frank Elstners „Große Show der Naturwunder“ wird eingestellt.
Aus für Frank Elstners „Große Show der Naturwunder“

Kommentare