+
In der "Wetten, dass..?"-Sendung vom 4. Dezember 2010 springt Wettkandidat Samuel Koch im ersten Versuch erfolgreich über einen fahrenden Pkw. Später kommt es zu dem folgenreichen Unfall Kochs.

ZDF: Prüfungsergebnisse zu “Wetten, dass..?“-Unfall

Berlin - Das ZDF präsentiert in der kommenden Woche die Ergebnisse der Prüfungen des schweren Unfalls in der “Wetten, dass..?“-Sendung. Währenddessen läuft die Planung für die nächste Show.

Der Sender will diese nach eigenen Angaben am Mittwoch (26. Januar) bei einer Pressekonferenz in Köln öffentlich machen. In der Show war der Wettkandidat Samuel Koch gestürzt und schwer verletzt worden.

Das ZDF hatte Prüfungen der Unfallursache und der Sicherheitsvorkehrungen in Auftrag geben. Sowohl die senderinterne Dokumentation der Wettvorbereitung und -umsetzung als auch die unabhängige Expertise des Leiters des Instituts für Biomechanik und Orthopädie der Deutschen Sporthochschule Köln, Gert-Peter Brüggemann, liegen laut Sender jetzt vor. An der Pressekonferenz werden Brüggemann sowie ZDF-Programmdirektor Thomas Bellut teilnehmen.

Wettkandidat Koch war in der Düsseldorfer Messehalle bei dem Versuch gestürzt, mit Sprungfedern an den Füßen über fahrende Autos zu springen. Der Student zog sich schwere Verletzungen an der Halswirbelsäule und dadurch Lähmungen zu. Er wird derzeit in einer Schweizer Spezialklinik behandelt. Nach dem Unfall war zum ersten Mal in ihrer rund 30-jährigen Geschichte eine Ausgabe der Live-Show, die seit Februar 1981 läuft, abgebrochen worden.

Nächste Sendung im Februar

Die von Thomas Gottschalk moderierte Sendung soll aber generell weitergeführt werden. Die nächste Ausgabe ist für den 12. Februar aus Halle (Saale) terminiert. Wie ein ZDF-Sprecher am Freitag auf dapd-Anfrage sagte, wird die Band Take That um Robbie Williams erneut zu Gast sein. Die Gruppe sollte bereits in der Sendung vom 4. Dezember auftreten. Die Mitglieder hatten nach dem Unfall in einer Mitteilung betont, es sei absolut richtig gewesen, die Show abzubrechen.

Als weitere Gäste für die nächste Sendung sind die Band Roxette, Sänger Max Raabe, Mitglieder des Udo-Lindenberg-Musicals “Hinterm Horizont“ sowie Schauspielerin Maria Furtwängler angekündigt. Die Genesung von Koch macht nach Angaben seiner Familie Fortschritte. Kreislauf und Atmung verbesserten sich weiter, hatte sein Vater Christoph Koch am Mittwoch in einer Mitteilung der Familie bekanntgegeben.

Die Heilung der Verletzungen gehe voran, so dass auch die Schmerzen weniger würden. “Für sein Fühlen und seine Beweglichkeit gibt es kleine Anzeichen einer Besserung, für die wir sehr dankbar sind“, hieß es weiter.

Von Nathalie Waehlisch

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Promi Big Brother" 2018: Diese Stars haben bereits unterschrieben
"Promi Big Brother" geht in die sechste Runde: Auch 2018 stellen sich wieder die verschiedensten Promis der Herausforderung 24/7 in einem Container zu leben. Die ersten …
"Promi Big Brother" 2018: Diese Stars haben bereits unterschrieben
Palina Rojinski bei der WM 2018: Zwei gute Gründe, warum sie ARD-Reporterin ist
Palina Rojinski berichtet bei der WM 2018 für die ARD als Reporterin aus ihrer alten Heimat Russland berichten. Dafür gibt es zwei gute Gründe.
Palina Rojinski bei der WM 2018: Zwei gute Gründe, warum sie ARD-Reporterin ist
Sonya Kraus wieder im TV: Die hübsche Blondine bekommt eine große Show auf Sat.1
Was für ein schönes Comeback! Fünf Jahre nachdem Sonya Kraus (44) das Abendprogramm von Pro7 verlassen hat, kehrt sie nun ins deutsche Privatfernsehen zurück.
Sonya Kraus wieder im TV: Die hübsche Blondine bekommt eine große Show auf Sat.1
"Bachelor in Paradise"-Hammer! Diese Kandidaten könnten bei der zweiten Staffel dabei sein
Es gibt Hoffnung für alle abservierten TV-Singles! Denn RTL gibt grünes Licht: Die Erfolgs-Kuppel-Show "Bachelor in Paradise" wird in die zweite Runde eingehen.
"Bachelor in Paradise"-Hammer! Diese Kandidaten könnten bei der zweiten Staffel dabei sein

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.