+
Boris Becker (r., mit Michael Stich und Kai Pflaume) am Rande der TV-Show.

Mitglied im "Mile High Club"

Vor Millionen TV-Zuschauern: Boris gesteht Sex im Flugzeug

  • schließen

München - Boris Becker zeigte sich mal wieder mitteilungsbedürftig: Vor Millionen TV-Zuschauern gestand der Ex-Tennis-Star, schon mal Sex im Flugzeug gehabt zu haben.

Wollten 5,12 Millionen Zuschauer das wirklich wissen? So viele schalteten am Samstag "Wer weiß denn sowas XXL" ein. Die Menschen an den TV-Schirmen lauschten einem Sex-Geständnis von Boris Becker.

Im ARD-Wissensquiz von Kai Pflaume traten unter anderem Becker (47) und Michael Stich (46) gegeneinander an - 24 Jahre nach ihrem Wimbledon-Finale stellten sie sich skurrilen Fragen. Die Reaktion Beckers auf eine davon sorgt für Gesprächsstoff. "Jemand, der zum Mile High Club gehört, hat bereits ..." sollte Becker ergänzen. Statt die Antwortoptionen abzuwägen, plapperte er frei heraus: "Ich bin Clubmitglied, gebe ich hier zu. Deshalb kann ich die Frage leicht beantworten."

Um zum inoffiziellen "Mile High Club" zu gehören, muss man schon mal Sex im Flugzeug gehabt haben. Und das ist bei Herrn Becker offenbar der Fall. Passiert sei es im Privatjet mit seiner jetzigen Frau Lilly. Er wollte das seiner Aussage zufolge schon immer mal machen. Und jetzt offenbar der Welt davon erzählen.

lin

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Das Sommerhaus der Stars“ 2018: Diese Kandidaten-Paare ziehen ein
Die Kandidaten-Paare für „Das Sommerhaus der Stars“ 2018 stehen fest: Hier erfahren Sie, welche „Promis“ bei der RTL-Show mitmachen.
„Das Sommerhaus der Stars“ 2018: Diese Kandidaten-Paare ziehen ein
Netflix-Serie „Dark“ geht weiter: Promi aus dem Dschungelcamp ist dabei 
Das Netflix eine zweite Staffel „Dark“ plant, ist kein Geheimnis. Nun geht es aber wirklich weiter. Die Dreharbeiten für den Serien-Hit starten. Dabei ist übrigens ein …
Netflix-Serie „Dark“ geht weiter: Promi aus dem Dschungelcamp ist dabei 
Ex-Heimkinder sollen draußen bleiben
Die evangelische Kirche in Frankfurt will einen Dokumentarfilm über die Schicksale von Heimkindern in der Nachkriegszeit zeigen. Doch die Betroffenen lädt sie dazu nicht …
Ex-Heimkinder sollen draußen bleiben
Viva ist Geschichte: Darum macht der erste Satz von Heike Makatsch aus dem Jahr 1993 heute traurig
Was sich lange abgezeichnet hat, ist bald traurige Wahrheit: Viva macht Ende des Jahres die Schotten dicht. Nach 25 Jahren verabschiedet sich der Sender, der sich …
Viva ist Geschichte: Darum macht der erste Satz von Heike Makatsch aus dem Jahr 1993 heute traurig

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.