+
Dieter Thomas Heck moderierte die ZDF-Hitparade von der Erstausstrahlung am 18. Januar 1969 bis  1884. Die letzte Ausgabe seiner populären Sendung lief am 16. Dezember 2000, Gastgeber war Uwe Hübner. 

Musikgeschichte

Was machen die Schlagerstars der ZDF-Hitparade heute? 

  • schließen

Nach dem Tod von Chris Roberts im Alter von 73 Jahren: Was machen die Schlagerstars der „ZDF-Hitparade“ heute?

Sie sind die Urahnen von Helene Fischer. Zwischen den Jahren 1969 und 1984 gehörten die Schlagerstars von Dieter Thomas Hecks „ZDF-Hitparade“ in den deutschen Wohnzimmern zum Inventar. Viele Interpreten leben bereits nicht mehr, von Roy Black über Rex Gildo bis hin zu Chris Roberts, der am Montag mit 73 Jahren an Krebs gestorben ist. Aber was machen die anderen? Wir verraten, was aus 20 „Hitparaden“-Stars wurde.

Michael Holm

(73, „Mendocino“): Moderiert auf Goldstar TV die „Supergoldies“ und singt auf Schlagerfestivals. Wohnt in der Nähe von Weilheim, sein nobles Gut „Schörghof“ hat er aber verkauft.

Peter Orloff

(73, „Immer wenn ich Josy seh“): Der Sänger und Komponist, der Peter Maffays „Du“ schrieb, hat mit Schlagern heute nichts mehr am Hut. Er leitet den Schwarzmeer-Kosaken-Chor, der in Kirchen auftritt.

Vicky Leandros
(64, „Dann kamst Du“): Schön und erfolgreich wie eh und je. War gerade für eine Zeitungsreportage erstmals in Lodz – mit Ex-Finanzminister „Theoooooo“ Waigel.


Gitte Hænning
(71, „So schön kann doch kein Mann sein“): Spielt in Musicals und singt bei ihren Konzerten lieber Jazz-Standards als eigene Hits – zum Verdruss vieler Fans.

Gitte Haenning.

Peter Rubin
(75, „Wir zwei fahren irgendwo hin“): Deutschlands „größter“ Schlagersänger (misst zwei Meter) wohnt in Stockdorf (Landkreis Starnberg), hat ein Tonstudio im Keller und war jahrelang große Stütze des Tennisklubs TV Stockdorf.

Peter Rubin.

Dorthe Kollo
(69, „Wärst Du doch in Düsseldorf geblieben“): Die Gute-Laune-Dänin („Tobago Helloh“) und Ex von Opernsänger René Kollo ist in vierter Ehe mit dem Bremer Reeder Heiner Dettmer verheiratet. Neue Platte auf Dänisch kommt im Sommer.

Roland Kaiser

(65, „Santa Maria“): Nach seiner Lungentransplantation im Jahr 2010 heute der erfolgreichste Ex-Hitparaden-Star. Demnächst pilgern wieder 50 000 Fans zu seiner „Kaisermania“ in Dresden. Tolle neue DVD „Grenzenlos“ mit Orchester ist gerade bei Sony erschienen.

Roland Kaiser. 

Mary Roos
(68,   „Nur   die  Liebe lässt uns leben“): Hat die Schlag(er)hosen  wieder angezogen. Ihre neue Single „Discozeitmaschine“ klingt nach Siebzigern und Bee Gees.

Mary Roos.

Michael Schanze
(70, „Hell wie ein Diamant“): Der einstige Sonnyboy aus Tutzing feiert nächste Woche ein TV-Comeback bei „Um Himmels Willen“.

Michael Schanze 1973.

Wencke Myhre
(70, „Er hat ein knallrotes Gummiboot“): Feierte kürzlich mit rund 7000 Fans in Oslo Geburtstag. Hat den Brustkrebs besiegt und meint übers Altwerden: „Nicht mehr ganz so schnell in den Beinen, aber der Kopf ist doppelt so fit.“

Wencke Myhre.

Jürgen Marcus
(69, „Eine neue Liebe“): Kann wie  berichtet wegen der chronischen Lungenkrankheit COPD nicht mehr auftreten, an der auch Roland Kaiser litt.

Juliane Werding
(60, „Am Tag, als Conny Kramer starb“): Hat mit der Musik abgeschlossen und arbeitet heute als Heilpraktikerin in den Starnberger-See-Arkaden.

Ireen Sheer
(68, „Feuer“): Zog vergangenes Jahr mit ihrem Mann von Kitzbühel in eine fast 300 Quadratmeter große Nobelwohnung nach Berlin und ist froh, dass die Anreise zu ihren vielen Auftritten jetzt kürzer ist.

Hannes Schöner
(64, „Nun sag schon Adieu“): Mit Schlagern war Schöner weniger erfolgreich, trotzdem macht er bis heute Karriere – als Sänger der kölschen Mundart-Kombo Höhner.

Lena Valaitis
(73, „Johnny Blue“): Die fesche Münchnerin geht immer noch auf Tour und widmet dort ihre Lieder ihrem 2008 verstorbenen Ehemann Horst Jüssen.

Lena Valaitis.

Marianne Rosenberg
(62, „Lieder der Nacht“): War bei ihrem letzten großen Hit „Marleen“ gerade mal 21 Jahre jung, seither „Johanna Dampf in allen Gassen“. Schreibt eigene Songs, zuletzt für die Gothic-Grufti-Band Schattenherz.

Marianne Rosenberg.

Henry Valentino
(89, „Im Wagen vor mir“): Hecks Alterspräsident heißt eigentlich Hans Blum und schrieb zahllose Hits („Zigeunerjunge“). Nach Stimmproblemen inzwischen wieder fit, tritt immer noch auf.

Henry Valentino.

Katja Ebstein
(72, „Wunder gibt es immer wieder“): Ihre Konzerte sind ein Mix aus Musik und Lesung. Die Rothaarige ist politisch engagiert wie eh und je, kämpft gegen die „braune Soße“.

Katja Ebstein.

Howard Carpendale
(71, „Ti amo“): Füllt nach wie vor große Hallen. Neue Single „Wenn nicht wir“ ist gerade erschienen, das gleichnamige Album kommt im Oktober.

Howard Carpendale

Bata Illic
(77, „Michaela“): Der Ex-Dschungelcamp-Teilnehmer singt immer noch auf Schlagermoves und wohnt seit fast 40 Jahren in Gräfelfing.

Bata Illic.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ex-Heimkinder sollen draußen bleiben
Die evangelische Kirche in Frankfurt will einen Dokumentarfilm über die Schicksale von Heimkindern in der Nachkriegszeit zeigen. Doch die Betroffenen lädt sie dazu nicht …
Ex-Heimkinder sollen draußen bleiben
Viva ist Geschichte: Darum macht der erste Satz von Heike Makatsch aus dem Jahr 1993 heute traurig
Was sich lange abgezeichnet hat, ist bald traurige Wahrheit: Viva macht Ende des Jahres die Schotten dicht. Nach 25 Jahren verabschiedet sich der Sender, der sich …
Viva ist Geschichte: Darum macht der erste Satz von Heike Makatsch aus dem Jahr 1993 heute traurig
„Babylon Berlin“ startet im ARD und zwar auf einem besonderen Sendeplatz
„Babylon Berlin“ - die Krimiserie war auf dem Bezahlsender Sky mega erfolgreich. Nun ist Produktion endlich im ARD zu sehen. Das Erste hat dafür einen besonderen Termin …
„Babylon Berlin“ startet im ARD und zwar auf einem besonderen Sendeplatz
Talkshow-Irrsinn in der ARD: Anne will über Politik reden, darf aber nicht
Alle Welt guckt gerade auf Deutschland: Der Asyl-Streit zwischen Seehofer und der Kanzlerin spitzt sich zu. Hierzulande ist das scheinbar kein Thema, jedenfalls nicht …
Talkshow-Irrsinn in der ARD: Anne will über Politik reden, darf aber nicht

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.