+
Guido Westerwelle ist im Alter von 54 Jahren an einer Leukämie-Erkrankung gestorben.

Vicky Leandros wird singen

WDR überträgt Trauergottesdienst für Guido Westerwelle

Köln - Der Trauergottesdienst für den ehemaligen Außenminister Guido Westerwelle am Samstag in Köln wird im TV zu sehen sein.

Das Erste überträgt den ökumenischen Gottesdienst aus der Kirche St. Aposteln ab 10.45 Uhr in einer mehr als zweistündigen Sendung im Ersten, wie der zuständige Westdeutsche Rundfunk (WDR) am Donnerstag mitteilte. Dem Sender zufolge soll neben der Klassischen Philharmonie Bonn und dem Chor der Oper Köln auch Sängerin Vicky Leandros den Gottesdienst musikalisch gestalten.

Die Trauerfeier soll im Kreis der Familie sowie von Freunden und Weggefährten Westerwelles stattfinden. Teilnehmen wird auch Bundespräsident Joachim Gauck. Im Anschluss an den Gottesdienst ist die Bestattung Westerwelles auf dem Kölner Melatenfriedhof vorgesehen. Der ehemalige Außenminister und FDP-Vorsitzende war am 18. März im Alter von 54 Jahren an den Folgen einer Leukämie-Erkrankung in seinem Wohnort Köln gestorben.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Aron Eisenberg: „Star-Trek“-Star überraschend gestorben
„Star-Trek“-Star Aron Eisenberg ist überraschend gestorben. Der Darsteller von Nog aus „Deep Space Nine“ wurde nur 50 Jahre alt.
Aron Eisenberg: „Star-Trek“-Star überraschend gestorben
Tod in der Schrottpresse, oder: Zusammenhalten wie Essig und Öl
Die etwas schlappe, aber trotzdem lustige „Tatort“-Komödie „Die harte Kern“ - irgendwie lohnt es sich doch, den Krimi anzuschauen.
Tod in der Schrottpresse, oder: Zusammenhalten wie Essig und Öl
Oktoberfest im ZDF-Fernsehgarten: „Es wird immer schlimmer“
Oktoberfest im ZDF-Fernsehgarten: Wo hat Andrea Kiewel eigentlich dieses Dirndl her? Und was sollen diese Anspielungen, die an einen Erotikfilm erinnern?
Oktoberfest im ZDF-Fernsehgarten: „Es wird immer schlimmer“
„Skylines“ aus Frankfurt: Eine Netflix-Serie, widersprüchlich wie die Stadt
Die neue Netflix-Serie „Skylines“ wurde in Frankfurt gedreht und nutzt Lokalkolorit für die eigene Inszenierung. Das gelingt nicht immer. 
„Skylines“ aus Frankfurt: Eine Netflix-Serie, widersprüchlich wie die Stadt

Kommentare