+
Das Team der Kultserie "Lindenstraße"

Wegen Atom-Gau in Japan: "Lindenstraße" wird neu gedreht

Köln - Es ist eine Premiere nach 26 Jahren: Wegen der Atomkatastrophe in Japan wird die Eingangsszene der ARD-Serie "Lindenstraße" komplett neu gedreht. Warum das zum ersten Mal nötig war:

Die ARD-Fernsehserie “Lindenstraße“ dreht wegen der Atomkatastrophe von Japan eine komplett neue Szene für die nächste Folge. “Eigentlich war geplant, dass die Folge am kommenden Sonntag die Reaktorkatastrophe von Tschernobyl vor 25 Jahren thematisiert“, sagte der Sprecher des “Lindenstraße“-Büros, Wolfram Lotze, am Mittwoch der dpa in Köln. Die entsprechende Szene sei bereits vor drei Monaten gedreht worden. “Aber das können wir so jetzt natürlich nicht mehr senden, wir sind von den aktuellen Ereignissen überholt worden.“ Deshalb werde an diesem Donnerstag die gesamte Szene mit denselben Darstellern neu gedreht.

Geheimnisse aus der "Lindenstraße"

Geheimnisse aus der "Lindenstraße"

Zwar wird fast jede Woche ein kleiner Teil für die nächste Folge aktualisiert, um auf ein akutes Thema Bezug nehmen zu können. Dafür müssen in der Regel ein oder zwei Schauspieler ein paar Sätze - etwa zu den Landtagswahlen - kurzfristig nachdrehen. “Dass wir aber eine thematisch vorgegebene Szene wegen aktueller Geschehnisse ganz neu drehen müssen, ist vorher noch nie passiert“, sagte Lotze. Nun werde in der Folge am 3. April eine Runde von “Lindenstraßen“-Bewohnern über Japan und die Atompolitik in Deutschland diskutieren.

Fukushima: Das AKW, vor dem die Welt zittert

Fukushima: Das AKW, vor dem die Welt zittert

Und noch eine Änderung haben die Macher der Dauerserie nach der Katastrophe in Japan vorgenommen: Die Folge am 17. April wird umbenannt. Ursprünglich hatte sie den Titel “Super-Gau“. “Das bezog sich gar nicht auf Atom, sondern auf eine zwischenmenschliche Geschichte. Aber angesichts der Ereignisse haben wir gleich beschlossen, den Titel zu ändern.“ Nun heißt die Folge “Ein Ende mit Schrecken“.

Auch das ZDF hat wegen der Lage in Japan eine Traditionssendung geändert: Die Dreharbeiten für die neue “Traumschiff“-Episode finden nicht wie geplant in Japan, sondern in Bali statt, wie eine ZDF-Sprecherin am Dienstag sagte.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Martin Kesici: Warum ist er Kandidat bei „Adam sucht Eva“ 2017?
Ein Metal-Rocker auf der Suche nach der großen Liebe? Der ehemalige Casting-Show-Gewinner Martin Kesici ist Kandidat bei „Adam sucht Eva“ 2017.
Martin Kesici: Warum ist er Kandidat bei „Adam sucht Eva“ 2017?
Politiker fordert Abschaffung des Fernsehsenders „Das Erste“
Mit einer radikalen Idee sorgt der Staatskanzleichef von Sachsen-Anhalt Rainer Robra für Aufsehen. Er fordert, die ARD in der jetzigen Form abzuschaffen. …
Politiker fordert Abschaffung des Fernsehsenders „Das Erste“
Freischütz frei Haus
Heute überträgt Servus TV Carl Maria von Webers Werk aus der Scala in Mailand – Ein Blick hinter die Kulissen.
Freischütz frei Haus
Von Dealern bedroht: ZDF muss Dreh für Serie abbrechen 
Der Ebertplatz in Köln gilt als Brennpunkt: Dealer, Junkies und sogar eine tödliche Messer-Attacke verhalfen dem Platz in der Vergangenheit zu deutschlandweiter …
Von Dealern bedroht: ZDF muss Dreh für Serie abbrechen 

Kommentare