+
RTL kann mit der Quote fürs Dschungelcamp zufrieden sein.

RTL hat die Nase vorn

Weiter Top-Quote fürs Dschungelcamp

Berlin - Auf die Fans ist Verlass: Im Schnitt 7,23 Millionen haben am Samstag ab 22.15 Uhr die zweite Ausgabe des diesjährigen RTL-Dschungelcamps „Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!“ gesehen.

Die Show aus Australien war erneut die mit Abstand erfolgreichste Sendung des Tages. Der Spitzenwert der Folge lag sogar bei 7,63 Millionen Zuschauern, wie RTL am Sonntag mitteilte. Den Dschungel-Auftakt am Freitag hatten 7,50 Millionen eingeschaltet. Die vergangene Staffel 2014 schauten im Schnitt 7,95 Millionen. Die ersten beiden Folgen sahen 2014 etwa 7,7 und 7,8 Millionen.

Um 20.15 Uhr hatte das ZDF mit seiner Krimireihe „Ein starkes Team“ (6,80 Millionen/21,8 Prozent) die Nase vorn. Dahinter lagen RTL mit der Castingshow „Deutschland sucht den Superstar“ (5,00 Millionen/16,2 Prozent) und die ARD-Komödie „Die Dienstagsfrauen - Zwischen Kraut und Rüben“ (3,96 Millionen/12,7 Prozent).

Die Zeichentrickkomödie „Werner - Eiskalt“ bei ProSieben kam auf 1,71 Millionen Zuschauer (5,5 Prozent), der Fantasyfilm „Die Chroniken von Narnia: Die Reise auf der Morgenröte“ bei Sat.1 auf 1,61 Millionen (5,3 Prozent), das Vox-Gefängnisdrama „Die Verurteilten“ auf 1,55 Millionen (5,2 Prozent) und die Serie „Navy CIS“ auf 1,26 Millionen (4,1 Prozent), steigerte sich mit späteren Folgen jedoch noch.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mordfall Mirco: Eltern bei ZDF-Vorpremiere mit Heino Ferch
Das Schicksal von Mirco hat vor sieben Jahren bundesweit für Aufsehen gesorgt. Der Junge wurde entführt, ermordet und verscharrt. Jetzt ist der Fall Mirco wieder da: Als …
Mordfall Mirco: Eltern bei ZDF-Vorpremiere mit Heino Ferch
Wegen diesem Foto wirft Netflix Biene Maja aus dem Programm
Die Biene Maja kennt man seit den 70er-Jahren als Kinderserie im TV. Jetzt warf Netflix eine Folge der neuverfilmten Serie aus dem Programm. Der Grund dafür ist …
Wegen diesem Foto wirft Netflix Biene Maja aus dem Programm
Warnstreik beim WDR: Radiomoderatoren von „1Live“ bleiben stumm
Wegen eines Warnstreiks verzichtete der WDR-Sender 1Live in den frühen Morgenstunden eine Stunde lang auf jegliche Redebeiträge und sendete stattdessen nur Musik.  
Warnstreik beim WDR: Radiomoderatoren von „1Live“ bleiben stumm
Wahlabend im TV: Private fassen sich kürzer und bieten Alternativ-Programm
Für manche Sender geht es am Wahlabend um kaum etwas anderes. ARD und ZDF berichten mehrere Stunden am Stück. Andere fassen sich kurz und sind so eine Alternative für …
Wahlabend im TV: Private fassen sich kürzer und bieten Alternativ-Programm

Kommentare