+
Waldemar Hartmann.

Patzer beim Promi-Special

„Wer wird Millionär?“: Waldi Hartmann blamiert sich wieder bei Fußball-Frage

  • schließen

Waldemar Hartmann hat als Fußball-Experte seine Brötchen verdient. Nun hat der Kult-Moderator bei „Wer wird Millionär?“ eine Fußball-Frage falsch beantwortet - schon wieder. 

Köln - Günther Jauch hatte beim Prominenten-Special von „Wer wird Millionär?“ tolle Gäste. Mit Olli Dittrich, Chris Tall, Götz Otto und Dunja Hayali konnte sich der Gastgeber sich auf interessante Fragerunden einstellen. Den Anfang in der VIP-Runde machte Olli Dittrich und der konnte 64.000 Euro mit nach Hause nehmen.

Danach setzte sich Comedian Chris Tall in der Vorausscheidung durch und durfte die Fragen von Jauch beantworten. Bis zur 32.000-Euro-Frage klappte das auch ganz gut. Doch dann kam eine Fußball-Frage, bei der sich der Comedian nicht sicher war. Gut, dass er Waldemar Hartmann als Telefonjoker engagiert hatte. Da kann ja nichts mehr schief gehen - doch falsch gedacht. 

Die Frage lautete: „Welche ist die einwohnerreichste Stadt Deutschlands, die noch nie einen Erstligisten im Männerfußball stellte?“ 

Die Antwortmöglichkeiten waren: A) Bonn, B) Dresden, C) Fürth, D) Saarbrücken. 

Chris Tall bei der 32.000-Euro-Frage.

Waldemar Hartmann als Telefonjoker ein Risiko?

Jauch fragte Tall, ob es den einen Telefonjoker gäbe, den er anrufen könnte. Als Tall ihm Hartmann vorschlug, kam Jauch eine Sendung aus der Vergangenheit in Kopf und der Moderator sagte: „Oh, oh, oh. Geschichte könnte sich wiederholen.“ Hintergrund: Bei einem Prominenten-Special vor einigen Jahren blamierte sich Hartmann bei der Frage, welche Nation noch nie im eigenen Land den Titel holen konnte. Damals antwortete der Fußball-Fachmann mit „Deutschland“. Allerdings gewannen die Deutschen 1974 im eigenen Land den Titel. Waldi musste viel Spott ertragen.

Jauch freute sich, dass Tall sich für Hartmann entschied. 

„Willst du mir eine weitere bundesweite Blamage einbrocken?“

Bevor also Tall seinen Joker anrief, witzelte er: „Ich habe diesen Gag hervorgesehen. Wir rufen den Waldi an. Und das schöne ist, dass was er uns sagt, kann ich ausschließen und dann nehme ich den 50/50-Joker...“. In dem Moment unterbrach Jauch und beendete den Satz mit: „... dann bleibt automatisch das richtige übrig.“ 

Als Hartmann den Hörer abhob, sagte er: „Willst du mir eine weitere bundesweite Blamage einbrocken?“. Als hätte er in diesem Moment schon in die Zukunft schauen können. Tall und Hartmannn kennen sich persönlich gar nicht. Der junge Comedian hatte den erfahrenen Experten nur als kleinen Witz hinzugefügt. 

Waldi blamiert sich  - schon wieder

Tall las die Frage vor und bekam bis kurz vor Ende der 30 Sekunden keine Antwort. Daraufhin schob er nach: „Wer war schon sicher in der ersten Liga?“. Waldi antwortete: „Fürth war noch nie in der ersten Liga. Saarbrücken war in der ersten Liga, Dresden war auch schon drin. Bonn war noch nie drin.“ Doch hierbei unterlief dem Fachkundigen ein folgenschwerer Fehler. Denn Fürth spielte im Jahr 2012/2013 in der höchsten deutschen Spielklasse. 

Der Comedian schob den 50/50-Joker hinterher. Es blieben „Bonn“ und „Dresden“, Tall entschied sich für „Bonn“ und war eine Runde weiter und bedankte sich: „Danke, dass ich zwei ausschließen konnte.“ Daraufhin rief Jauch Hartmann noch einmal an und schilderte ihm den Ablauf. Der Sportjournalist stand jedoch immer noch auf dem Schlauch. „Ich habe doch gesagt, dass Bonn noch nie in der ersten Liga war. Und Bonn ist einwohnerreicher als Fürth.“ Daraufhin applaudierte das Studio. „Das Problem ist, dass Waldi der Fußball-Experte sagte, dass Fürth nie in der ersten Liga war“, stichelte Jauch. Seinen einzigen Lichtblick hatte Hartmann mit einer schlagefertigen Antwort: „Als Nürnberger muss man das nicht wissen.“ 

Chris Tall und Günther Jauch. 

Wissenslücken zum Fremdschämen

Manche Wissenslücken sind für „Wer wird Millionär?“-Moderator Günther Jauch einfach nicht zu glauben. Doch die Wissenslücke eines Kandidaten machte den RTL-Moderator beim großen WM-Special am Montagabend fassungslos

Es ist nicht der erste Kandidat, der sich bei „Wer wird Millionär“, zumindest in der Augen einiger Zuschauer, blamierte. Bei einem Lehrerspecial im April erntete ein Kandidat noch mehr Spott und Hohn.

Das Promi-Showdown bei „Wer wird Millionär?“ mit Moderator Günther Jauch können Sie hier nochmal ansehen.

ank

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neue Show für Jauch, Gottschalk & Schöneberger mit einer kuriosen Besonderheit
Bei der Show „Sie wissen nicht, was passiert“ wartet RTL mit einer kuriosen Besonderheit für Thomas Gottschalk, Günther Jauch und Barbara Schöneberger auf. 
Neue Show für Jauch, Gottschalk & Schöneberger mit einer kuriosen Besonderheit
Hartmann mit Frontal-Angriff auf drei DFB-Kicker und Löw - damit irritiert er alle
Was muss sich bei der Nationalmannschaft ändern, damit das deutsche Team noch weiterkommt? Darüber diskutierte Markus Lanz mit seinen Gästen - da bringt Waldemar …
Hartmann mit Frontal-Angriff auf drei DFB-Kicker und Löw - damit irritiert er alle
Talkshow-Irrsinn in der ARD: Anne will über Politik reden, darf aber nicht
Alle Welt guckt gerade auf Deutschland: Der Asyl-Streit zwischen Seehofer und der Kanzlerin spitzt sich zu. Hierzulande ist das scheinbar kein Thema, jedenfalls nicht …
Talkshow-Irrsinn in der ARD: Anne will über Politik reden, darf aber nicht
Nach dem Aus von Samu Haber: Er wird der neue Juror bei „The Voice of Germany“
Samu Haber wird 2018 eine Pause von „The Voice of Germany“ einlegen. Doch wer soll den Juror und Coach ersetzen? Jetzt soll der Nachfolger feststehen.
Nach dem Aus von Samu Haber: Er wird der neue Juror bei „The Voice of Germany“

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.