+
Das war auch Michelle Hunziker zuviel: Thomas Schuster inhalierte den Geruch der Gummistiefel.

Thomas Schuster war schon dreimal bei „Wetten dass...“

War die Gummistiefel-Wette nur Betrug?

Freiburg - Thomas Schuster schnupperte bei “Wetten dass...“ an Damenfüßen, die vorher eine halbe Stunde in Gummmistiefeln schwitzten. Jetzt werden Zweifel an dem Kandidaten laut, er war schon das dritte Mal in der Sendung.

Lesen Sie auch:

„Wetten dass...“ in Freiburg: Einstand für Hunziker

Das berichtet die „Bild“-Zeitung in ihrer Ausgabe am Dienstag. Der 47-jährige Grafiker aus Sulmingen inhalierte die Gerüche der Gummistiefel förmlich und gewann seine Wette.

Bilder von „Wetten dass...“ in Freiburg

Blondes Doppelpack bei Wetten dass...?

Wettkandidat Thomas Schuster gelang es im Jahr 2004 Jeansmarken am Geräusch des Reißverschlusses zu erkennen. A uch Thomas Gottschalk hörte damals genau hin.

Zweifel an diesen Fähigkeiten äußerte der Hamburger Hals-Nasen-Ohren-Facharzt Christoph Külkens in der “Bild“-Zeitung. “Unsere Nase ist nach wissenschaftlichen Erkenntnissen nicht in der Lage, die feinen Unterschiede eines Schweißgeruchs zu erriechen und diesen einer Person zuordnen zu können“, erklärte der Mediziner. Dass Thomas Schuster bereits das dritte Mal bei Gottschalk zu Gast war, wurde in der Show nicht erwähnt. Im Januar 2004 hatte Schuster erfolgreich gewettet, dass er Jeansmarken am Geräusch des Reißverschlusses erkennt. Weniger Glück hatte er im Dezember 2004. Damals wollte Schuster das Gewicht von Leuten bis zu zwei Kilo genau erraten, die sich auf seinen Bauch stellen.
Komisch ist bei der Gummistiefel-Wette, dass Schuster immer nur am linken Stiefel der Damen riechen wollte. Der Wettkandidat begründete dies damit, dass der linke Fuß intensiver riechen würde. Nach Angaben der „Bild“-Zeitung sollen alle Stiefel unterschiedliche Krempen und Sohlen haben. Auch soll die Schuhgröße ertastbar gewesen sein. Die Schnüffel-Wette riecht nach Betrug. Hat Schuster die Damen wirklich nur am Geruch erkannt?

ZDF: Wett-Test waren ordnungsgemäß

ZDF-Sprecher Peter Gruhne sagte, die Redaktion habe die Wette vorher wie üblich genau überprüft und “nichts Auffälliges“ festgestellt. Zu Zweifeln an der Geruchsfähigkeit sagte er, bei “Wetten, dass...?“ gebe es “zuhauf Wetten, die man nicht erklären kann“. Wettkandidat Schuster wies im baden-württembergischen Sender Radio 7 alle Schummelvorwürfe von sich. Er habe einfach sehr lange für die Wette geübt, sagte er. Auch habe er nicht an den Schuhen “herumgefummelt“, sondern die Trägerinnen ganz klar errochen und somit keinen weiteren Kontakt mit den Stiefeln gehabt. Davon könne sich jeder auf der Video-Aufzeichnung selbst überzeugen.

Am Mittwoch ist der Wettkandidat in der Talkshow von Markus Lanz (ZDF, 23:15) zu Gast. Dort könnte er sein „Talent“ noch einmal unter Beweis stellen.

mm/AP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die Bachelorette 2018: Wer ist raus? Wer ist noch dabei?
Diese Kandidaten bei „Die Bachelorette“ 2018 haben eine Rose bekommen. Hier finden Sie den Überblick: Wer ist schon raus? Und wer ist noch dabei?
Die Bachelorette 2018: Wer ist raus? Wer ist noch dabei?
„Das Sommerhaus der Stars“ 2018: So krass zanken sich die Büchners 
Jens und Dani Büchner lieben und zanken sich im Wechsel. In der letzten Folge von „Das Sommerhaus der Stars“ 2018 war der Frust bei beiden besonders groß.
„Das Sommerhaus der Stars“ 2018: So krass zanken sich die Büchners 
„Watzmann ermittelt“: Neue ARD-Vorabendserie mit Kabarettist Andreas Giebel
Kabarettist Andreas Giebel steht für eine neue Vorabendserie in der ARD vor der Kamera und erklärt, was das Besondere an der Krimiserie vor Alpenkulisse ist. 
„Watzmann ermittelt“: Neue ARD-Vorabendserie mit Kabarettist Andreas Giebel
„Das Sommerhaus der Stars“ 2018: Wer ist raus? Und wer ist noch dabei?
Das „Sommerhaus der Stars“ 2018: Am Montag lief bei RTL die zweite Folge. Wer ist raus? Wer ist noch dabei? Der große Überblick.
„Das Sommerhaus der Stars“ 2018: Wer ist raus? Und wer ist noch dabei?

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.