+
Kämpfen am Samstagabend um die Quote: Thomas Gottschalk mit "Wetten dass..?" und Dieter Bohlen mit "Das Supertalent".

"Wetten dass..?": Quotenkampf der TV-Titanen

Thomas Gottschalk bittet wieder auf die „Wetten, dass..?“-Couch. Am Samstag sendet er um 20.15 Uhr aus Hannover. Gemütlich kann er es sich dort aber nicht machen, zwei Konkurrenz-Sendungen attackieren ihn im Quoten-Wettkampf.

Der Thron, auf dem Thomas Gottschalk mit seiner ZDF-Show „Wetten, dass..?“ seit 20 Jahren sitzt, wackelt immer heftiger. Mittlerweile zeigen die Nachbarsender vor dem ZDF-Zugpferd keinerlei Respekt mehr, sie mucken auf. Nicht mit äquivalenten Formaten zwar, aber mit dem Versuch, jeweils eine Zielgruppe vom Familien-Ereignis „Wetten, dass..?“ abzuwerben.

Blondes Doppelpack bei Wetten dass...?

Blondes Doppelpack bei Wetten dass...?

Der Riese Gottschalk und dessen blondes Helferlein Michelle Hunziker werden am Samstag, um 20.15 Uhr kämpfen müssen, um die Quote halten zu können. Den charmanten Andy Borg wirft die ARD ins Rennen um die Samstags-Quoten und versucht so, die zumeist älteren Zuschauer für sich zu gewinnen. Das Erste sendet eine zweieinhalbstündige Best-of-Ausgabe des „Musikantenstadl“, Beginn 20.15 Uhr. Dabei zieht Andy Borg eine musikalische Zwischenbilanz und bietet die schönsten Hits aus den vergangenen vier Jahren. Dabei sind die Kastelruther Spatzen, Larry Hagman und David Hasselhoff.

Auf derbe, fiese Sprüche setzt derweil RTL mit Dieter Bohlen und seinem „Das Supertalent“, 20.15 Uhr. Viele jüngere Zuschauer mögen das. Wohl auch, weil Deutschlands beliebteste Fußballergattin und Jury-Kollegin Sylvie van der Vaart gern mal über Glasscherben läuft oder sich hypnotisieren lässt. Und was macht Show-Dino Gottschalk? „Wir sitzen nicht mit Schweißperlen auf der Stirn da und sagen nicht, was können wir tun“, erklärte er.

Klassischer Mix für Jung und Alt

Der 60-Jährige bietet also wieder den klassischen Mix für Jung und Alt. Aber seine Couch-Besetzung weist eine Tendenz zu den U-30-Jährigen auf. Schauspielerin und US-Sängerin Miley Cyrus (17) wird eingeflogen, genauso wie Oscargewinner Denzel Washington (55). Auch der vierfache Comedypreis-Abrräumer Atze Schröder und Box-Weltmeister Vitali Klitschko werden Wettpaten sein. Und die „Fantastischen Vier“ präsentieren ihre Single „Danke“.

Die Liebe zu ihrer Heimatstadt treibt die Hannoveranerin Lena Meyer-Landrut (19) auf die Couch. Sie ist zurzeit im Animations-Kinofilm „Sammys Abenteuer!“ als Sprecherin zu hören, zusammen mit Matthias Schweighöfer (29). Deswegen kommt er auch in die niedersächsische Landeshauptstadt.

Klar ist, dass es zwei Außenwetten geben wird. Die Bitte des Abends „Stay The Night“ wird James Blunt singen, dieser kann sich Gottschalk wohl anschließen. Selbstverständlich nur der Quoten wegen. Im Oktober erreichte sein „Wetten, dass...?“ 9,50 Millionen Zuschauer. „Das Supertalent“ auf RTL hatte es auf 7,19 Millionen gebracht.

Von Angelika Mayr

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dschungelcamp 2018 im Live-Ticker: „Ich bestätige hiermit, dass ich dumm bin ...“
Dschungelcamp 2018 im Live-Ticker: Am Samstagabend geht es in die zweite Runde im single-lastigsten Dschungelcamp aller Zeiten.
Dschungelcamp 2018 im Live-Ticker: „Ich bestätige hiermit, dass ich dumm bin ...“
DSDS 2018 geht los: Hier finden Sie alle Sendetermine der Casting-Show
DSDS ist in eine neue Runde gestartet: Hier finden Sie alle Sendetermine für die 15. Staffel von „Deutschland sucht den Superstar“.
DSDS 2018 geht los: Hier finden Sie alle Sendetermine der Casting-Show
Dschungelcamp 2018: Kandidat Sydney Youngblood war ein 80er-Pop-Star
Sydney Youngblood zieht ins Dschungelcamp 2018. In den 1980er Jahren war er ein Pop-Star, nun ist er Teilnehmer bei „Ich bin ein Star, holt mich hier raus“. Alle Infos …
Dschungelcamp 2018: Kandidat Sydney Youngblood war ein 80er-Pop-Star
Dschungelcamp 2018: Ansgar Brinkmann ist der obligatorische Profi-Fußballer
Im Dschungelcamp 2018 ist Ansgar Brinkman der obligatorische Ex-Fußballer. Das müssen Sie über den Kandidaten wissen.
Dschungelcamp 2018: Ansgar Brinkmann ist der obligatorische Profi-Fußballer

Kommentare