+
"Wetten, dass..?"-Moderator Markus Lanz mit dem einzigen Hollywood-Gast Ben Stiller und Otto.

Quote der letzten Ausgabe

So viele Menschen sahen "Wetten, dass..?"-Finale

Berlin - Der ZDF-Showklassiker „Wetten, dass..?“ hat bei seiner Abschiedsvorstellung noch einmal Zugkraft entwickelt. Die Neugier, wie das Finale sein würde, war zu groß.

„Wetten, dass..?“ hat in seiner letzten Ausgabe noch einmal Zugkraft entwickelt: 9,27 Millionen Menschen verfolgten am Samstagabend zwischen 20.15 und 23.49 Uhr die letzte Ausgabe von Deutschlands prominentester TV-Show. Der Marktanteil betrug 32,5 Prozent. Damit lag „Wetten, dass..?“ deutlich besser als bei der vorletzten Sendung im November, als nur 5,49 Millionen eingeschaltet hatten.

Zum Vergleich: Als Moderator Thomas Gottschalk sich vor exakt drei Jahren zurückzog, waren bei seinem letzten Auftritt fast 15 Millionen Zuschauer dabei. Bei der Premiere seines Nachfolgers Markus Lanz im Oktober 2012 registrierte die GfK-Fernsehforschung in Nürnberg rund 13,6 Millionen Zuschauer. Danach sackten die Quoten kontinuierlich ab. Jetzt wird die Show wegen mangelnder Resonanz nach knapp 34 Jahren eingestellt.

"Wetten, dass..?" auch bei den jüngeren Zuschauern vorne

Am Samstagabend hatte „Wetten, dass..?“ nicht nur beim Gesamtpublikum die Nase vorn, sondern auch bei den jüngeren Zuschauern zwischen 14 und 49 Jahren: Mit 27,8 Prozent lag die Sendung deutlich vor der vorletzten Ausgabe der RTL-Show „Das Supertalent“ mit 15 Prozent, die ebenfalls ab 20.15 Uhr insgesamt mit 3,35 Millionen Zuschauern und 11,3 Prozent beim Gesamtpublikum ab drei Jahren auf Platz drei lag.

"Wetten, dass..?"-Ticker zum Nachlesen: Lanz' letzte Worte

Die Wiederholung des ARD-Krimis „Mordkommission Istanbul: Transit“ mit Erol Sander sahen zeitgleich 3,48 Millionen Menschen (11,5 Prozent). Auf den Sat.1-Fantasyfilm „Charlie und die Schokoladenfabrik“ entfielen 1,86 Millionen Zuschauer (6,2 Prozent), auf das ProSieben-Drama „Alles, was wir geben mussten“ 1,45 Millionen (4,8 Prozent) und auf die Vox-Komödie „Santa & Mrs Claus“ 1,17 Millionen (3,89 Prozent).

In der bisherigen Jahresbilanz der Marktanteile liegt das ZDF mit 13,3 Prozent auf dem ersten Platz. Die ARD folgt mit 12,5 Prozent auf Rang zwei vor dem privaten Marktführer RTL mit 10,4 Prozent. Sat.1 kommt auf 8,2 Prozent, ProSieben auf 5,5 Prozent, Vox auf 5,2 Prozent, RTL II auf 3,9 Prozent, Kabel eins auf 3,8 Prozent und Super RTL auf 1,7 Prozent.

TV-Kritik zur letzten "Wetten, dass..?"-Sendung

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Viva ist Geschichte: Darum macht der erste Satz von Heike Makatsch aus dem Jahr 1993 heute traurig
Was sich lange abgezeichnet hat, ist bald traurige Wahrheit: Viva macht Ende des Jahres die Schotten dicht. Nach 25 Jahren verabschiedet sich der Sender, der sich …
Viva ist Geschichte: Darum macht der erste Satz von Heike Makatsch aus dem Jahr 1993 heute traurig
„Babylon Berlin“ startet im ARD und zwar auf einem besonderen Sendeplatz
„Babylon Berlin“ - die Krimiserie war auf dem Bezahlsender Sky mega erfolgreich. Nun ist Produktion endlich im ARD zu sehen. Das Erste hat dafür einen besonderen Termin …
„Babylon Berlin“ startet im ARD und zwar auf einem besonderen Sendeplatz
Talkshow-Irrsinn in der ARD: Anne will über Politik reden, darf aber nicht
Alle Welt guckt gerade auf Deutschland: Der Asyl-Streit zwischen Seehofer und der Kanzlerin spitzt sich zu. Hierzulande ist das scheinbar kein Thema, jedenfalls nicht …
Talkshow-Irrsinn in der ARD: Anne will über Politik reden, darf aber nicht
Hier wurde Stefan Raab berühmt - beliebter TV-Sender wird endgültig eingestellt
Der Musiksender Viva ist bald Geschichte. Ein Vierteljahrhundert nach seiner Gründung wird der Musiksender Viva zum Jahresende endgültig eingestellt.
Hier wurde Stefan Raab berühmt - beliebter TV-Sender wird endgültig eingestellt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.