"Die Deutschen sind gruselig"

Will Arnett völlig verstört von "Wetten, dass...?"

  • schließen

Los Angeles - Nach Halle Berry und Tom Hanks lästert ein weiterer Hollywoodstar über "Wetten, dass..?". US-Schauspieler Will Arnett habe die ZDF-Show an den Rande des Nervenzusammenbruchs geführt.

Update vom 7.November: Das Ende der Kult-Sendung wird immer absehbarer: Am kommenden Samstag, 8. November, sendet das ZDF die vorletzte Ausgabe von "Wetten, dass...? aus Graz. Für die Show hat Moderator Markus Lanz wieder zahlreiche prominente Gäste eingeladen. Alle wichtigen Infos zu "Wetten, dass...?" aus Graz, alle Stars und alle Wetten, gibt's vorab bei uns.

Die drittletzte "Wetten, dass...?"-Ausgabe in Erfurt sorgt in den USA für Lacher. Hollywood-Star Will Arnett zog am Mittwoch in der New Yorker Late-Night-Talkshow „Jimmy Kimmel live“ mächtig über die ZDF-Show vom Leder. Zusammen mit Schauspiel-Kollegin Megan Fox war Arnett vor knapp vier Wochen am 4. Oktober bei Moderator Markus Lanz zu Gast, um seinen neuen Kinofilm "Teenage Mutant Ninja Turtles" vorzustellen. Doch der Hollywood-Star ist von seinem Auftritt bis heute völlig konsterniert.

Er sei in Deutschland in der verrücktesten Talkshow zu Gast gewesen, erzählt Arnett. "Wetten, dass...?" bedeute seiner Ansicht nach "What the f*** is happening" (übersetzt "Was zur Hölle passiert hier?"). Das rotierende Sofa, die konfuse Übersetzung des Dolmetschers, die Hunde-Wette - der Schauspieler macht sich im Gespräch mit Jimmy Kimmel über das gesamte Konzept der Show lustig. Er sei am Rande eines Nervenzusammenbruchs gewesen, klagt Arnett.

Die Erlösung sei nach 40 Minuten gekommen, als Arnett gefragt wurde, ob er die Bühne bei der nächsten Pause verlassen wolle. "Ja, ich will gehen, ich bin verzweifelt", erinnert sich der 44-Jährige an seine Reaktion.

Zu guter Letzt lästert er noch über die Deutschen an sich. Sie seien ein gruseliges Volk, die keine Witze verstünden, so Arnett. Sein "Wetten, dass..?"-Fazit in der Jimmy Kimmel Show gibt es hier in voller Länge zu sehen:

Will Arnett ist nicht der erste Hollywood-Gast, der kein gutes Haar an "Wetten, dass...?" lässt. Bereits im Jahr 2012 haben seine beiden Hollywood-Kollegen Halle Berry und Tom Hanks mit Kritik an der ZDF-Show für Schlagzeilen gesorgt. Dem RBB-Sender 88,8 sagte Hanks damals, er habe sich nie zuvor gewünscht, dass etwas noch schneller vorbeigehe als der US-Wahlkampf. Auch die schlechte Übersetzung wurde schon damals bemängelt. „Ich habe überhaupt nicht alles verstanden“, klagte Halle Berry nach ihrem Auftritt.

vh

Rubriklistenbild: © Screenshot youtube

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mordfall Mirco: Eltern bei ZDF-Vorpremiere mit Heino Ferch
Das Schicksal von Mirco hat vor sieben Jahren bundesweit für Aufsehen gesorgt. Der Junge wurde entführt, ermordet und verscharrt. Jetzt ist der Fall Mirco wieder da: Als …
Mordfall Mirco: Eltern bei ZDF-Vorpremiere mit Heino Ferch
Wegen diesem Foto wirft Netflix Biene Maja aus dem Programm
Die Biene Maja kennt man seit den 70er-Jahren als Kinderserie im TV. Jetzt warf Netflix eine Folge der neuverfilmten Serie aus dem Programm. Der Grund dafür ist …
Wegen diesem Foto wirft Netflix Biene Maja aus dem Programm
Warnstreik beim WDR: Radiomoderatoren von „1Live“ bleiben stumm
Wegen eines Warnstreiks verzichtete der WDR-Sender 1Live in den frühen Morgenstunden eine Stunde lang auf jegliche Redebeiträge und sendete stattdessen nur Musik.  
Warnstreik beim WDR: Radiomoderatoren von „1Live“ bleiben stumm
Wahlabend im TV: Private fassen sich kürzer und bieten Alternativ-Programm
Für manche Sender geht es am Wahlabend um kaum etwas anderes. ARD und ZDF berichten mehrere Stunden am Stück. Andere fassen sich kurz und sind so eine Alternative für …
Wahlabend im TV: Private fassen sich kürzer und bieten Alternativ-Programm

Kommentare