+
So peinlich wie beim letzten Mal? Waldemar Hartmann versucht's noch einmal bei "Wer wird Millionär?".

Nach dem peinlichen Patzer

So wird Waldis Rückspiel bei "Wer wird Millionär?"

Rust - Nach dem peinlichen Patzer - ausgerechnet bei einer Fußballfrage - tritt Waldemar "Waldi" Hartmann wieder bei der Show "Wer wird Millionär?" an. So schlägt er sich diesmal:

Der Sport-Experte Waldemar Hartmann (66) hat sein Rückspiel in Günther Jauchs RTL-Show „Wer wird Millionär?“ nach eigener Einschätzung bestanden. „Ich darf nichts verraten. Aber ich glaube, ich kann mich auf dem Gehsteig und beim Bäcker jetzt wieder sehen lassen“, sagte Hartmann der Nachrichtenagentur dpa am Freitag im Europa-Park in Rust bei Freiburg. „Ich habe mich diesmal nicht ganz so blöd angestellt.“ Als „Telefon-Joker“ habe ihn Entertainer Harald Schmidt (56) unterstützt. „Und der hat dem Günther Jauch auch gut ein paar mitgegeben.“ Die Sendung wurde in den vergangenen Tagen aufgezeichnet. Sie wird am Montag (2. Juni), 20.15 Uhr, ausgestrahlt.

Im Herbst 2013 hatte die Nation über den ausgewiesenen Sport-Experten Hartmann gelacht: Beim Prominentenspecial der RTL-Show beantwortete er die Frage, welches Land die Fußball-WM noch nie im eigenen Land gewann, falsch mit „Deutschland“ statt mit „Brasilien“. „Damit bin ich der Tor des Jahres“, sagte Hartmann.

Neben dem Sportreporter sitzen beim Prominentenspecial von „Wer wird Millionär?“ die RTL-II-Millionäre Robert und Carmen Geiss („Die Geissens“), Fußballtrainer Christoph Daum und Politiker Wolfgang Bosbach (CDU) auf dem Ratestuhl.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wegen diesem Foto wirft Netflix Biene Maja aus dem Programm
Die Biene Maja kennt man seit den 70er-Jahren als Kinderserie im TV. Jetzt warf Netflix eine Folge der neuverfilmten Serie aus dem Programm. Der Grund dafür ist …
Wegen diesem Foto wirft Netflix Biene Maja aus dem Programm
Warnstreik beim WDR: Radiomoderatoren von „1Live“ bleiben stumm
Wegen eines Warnstreiks verzichtete der WDR-Sender 1Live in den frühen Morgenstunden eine Stunde lang auf jegliche Redebeiträge und sendete stattdessen nur Musik.  
Warnstreik beim WDR: Radiomoderatoren von „1Live“ bleiben stumm
Wahlabend im TV: Private fassen sich kürzer und bieten Alternativ-Programm
Für manche Sender geht es am Wahlabend um kaum etwas anderes. ARD und ZDF berichten mehrere Stunden am Stück. Andere fassen sich kurz und sind so eine Alternative für …
Wahlabend im TV: Private fassen sich kürzer und bieten Alternativ-Programm
Bayerischer Rundfunk übernimmt 2018 den ARD-Vorsitz
Der Senderverbund hat einstimmig beschlossen, dass der Bayerische Rundfunk im Jahr 2018 den Vorsitz der ARD übernehmen wird - zuletzt hatte der BR diesen 2005/2006 inne.
Bayerischer Rundfunk übernimmt 2018 den ARD-Vorsitz

Kommentare