+
Martin Wuttke

Wuttke: Beinbruch - „Tatort“ unterbrochen

Leipzig - Das ist im doppelten Sinne schmerzhaft: Martin Wuttke hat sich auf der Bühne das Bein gebrochen. Jetzt müssen die Dreharbeiten zum neuen MDR-„Tatort“ unterbrochen werden.

Wuttke habe sich bei einer Theateraufführung am Sonntag in der Berliner Volksbühne einen Wadenbeinbruch zugezogen, teilte der MDR am Montag in Leipzig mit. Er werde deshalb in den nächsten Monaten nicht vor der Kamera arbeiten können. Die Dreharbeiten würden voraussichtlich Anfang kommenden Jahres wieder aufgenommen.

Tatort: Die 18 Ermittler-Teams

Die Ermittler-Teams beim Tatort

Der 50-jährige Wuttke hatte vor längerer Zeit bei Dreharbeiten als Leipziger „Tatort“-Kommissar Keppler einen Bänderriss erlitten. Im Juni musste er wegen eines Erschöpfungszustands die Premiere des Molière-Stücks „Der Geizige“ an der Berliner Volksbühne absagen.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ex-Heimkinder sollen draußen bleiben
Die evangelische Kirche in Frankfurt will einen Dokumentarfilm über die Schicksale von Heimkindern in der Nachkriegszeit zeigen. Doch die Betroffenen lädt sie dazu nicht …
Ex-Heimkinder sollen draußen bleiben
Viva ist Geschichte: Darum macht der erste Satz von Heike Makatsch aus dem Jahr 1993 heute traurig
Was sich lange abgezeichnet hat, ist bald traurige Wahrheit: Viva macht Ende des Jahres die Schotten dicht. Nach 25 Jahren verabschiedet sich der Sender, der sich …
Viva ist Geschichte: Darum macht der erste Satz von Heike Makatsch aus dem Jahr 1993 heute traurig
„Babylon Berlin“ startet im ARD und zwar auf einem besonderen Sendeplatz
„Babylon Berlin“ - die Krimiserie war auf dem Bezahlsender Sky mega erfolgreich. Nun ist Produktion endlich im ARD zu sehen. Das Erste hat dafür einen besonderen Termin …
„Babylon Berlin“ startet im ARD und zwar auf einem besonderen Sendeplatz
Talkshow-Irrsinn in der ARD: Anne will über Politik reden, darf aber nicht
Alle Welt guckt gerade auf Deutschland: Der Asyl-Streit zwischen Seehofer und der Kanzlerin spitzt sich zu. Hierzulande ist das scheinbar kein Thema, jedenfalls nicht …
Talkshow-Irrsinn in der ARD: Anne will über Politik reden, darf aber nicht

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.