+
Xavier Naidoo iwird in der vierten Staffel von "Sing meinen Song" nicht mehr dabei sein.

Nach drei erfolgreichen Staffeln

Offiziell: Xavier Naidoo hört bei "Sing meinen Song" auf 

  • schließen

München - Mit Xavier Naidoo als Gastgeber wurde "Sing meinen Song" zum Publikums-Erfolg. Jetzt will sich der Sänger neuen Projekten zuwenden. Die Vox-Show soll aber ohne ihn weitergehen. 

Jetzt ist es offiziell: Nach drei Staffeln hört Xavier Naidoo bei "Sing meinen Song - Das Tauschkonzert" auf. Das verkündete der Sender Vox auf seiner Homepage.

In der Folge vom morgigen Dienstag werde der 44-Jährige mit seinen Songs zum letzten Mal im Mittelpunkt stehen, die von seinen Kollegen Nena, Wolfgang Niedecken, Annett Louisan, Samy Deluxe, Seven und "The BossHoss" gecovert werden.

Naidoo geht "schweren Herzens"

"Schweren Herzens habe ich mich vor wenigen Tagen endgültig dazu entschieden, nicht bei der nächsten Staffel von 'Sing meinen Song – Das Tauschkonzert' teilzunehmen", verkündete der Sänger in einem Statement. "Es ist an der Zeit, mich wieder neuen Projekten zu widmen. Ich hatte eine tolle Zeit und es hat mir viel Spaß gemacht. Die Sendung hat mich musikalisch sehr geprägt und immer wieder inspiriert."

Kai Sturm, VOX-Chefredakteur und Unterhaltungschef, dankte Naidoo: "Seine Persönlichkeit, seine Leidenschaft, seine Glaubwürdigkeit und seine Stimme haben das Format stark geprägt. Und er hat es auf besondere Art und Weise verstanden, den Künstlern und den Zuschauern eine unvergessliche Zeit zu verschaffen."

Ein Wiedersehen mit Naidoo ist allerdings bereits fest geplant: zum Weihnachts-Special 2016 nämlich.

So endet die dritte Staffel von "Sing meinen Song"

Die dritte Staffel wird mit zwei besonderen Ausgaben zu Ende gehen: Im ersten Special werden die sieben Künstler erstmals mit dem jeweiligen Original-Interpreten zum Besten geben, den Schlusspunkt setzt am 7. Juni ein "Best of".

2017 wird "Sing meinen Song" weitergehen, ließ der Sender verlauten. Dann werden neue Stars die Lieder ihrer Kollegen auf ihre ganz eigene Weise interpretieren. Wer das sein wird, verriet Vox freilich noch nicht. Auch die Frage, wer in die Fußstapfen Naidoos als Gastgeber der Erfolgs-Sendung treten soll, ließ der Sender offen.

hn

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wahlabend im TV: Private fassen sich kürzer und bieten Alternativ-Programm
Für manche Sender geht es am Wahlabend um kaum etwas anderes. ARD und ZDF berichten mehrere Stunden am Stück. Andere fassen sich kurz und sind so eine Alternative für …
Wahlabend im TV: Private fassen sich kürzer und bieten Alternativ-Programm
Bayerischer Rundfunk übernimmt 2018 den ARD-Vorsitz
Der Senderverbund hat einstimmig beschlossen, dass der Bayerische Rundfunk im Jahr 2018 den Vorsitz der ARD übernehmen wird - zuletzt hatte der BR diesen 2005/2006 inne.
Bayerischer Rundfunk übernimmt 2018 den ARD-Vorsitz
Wird dieser Weltmeister Scholl-Nachfolger bei der ARD?
Nach der Trennung von Mehmet Scholl ist die ARD auf der Suche nach einem oder mehreren TV-Experten für die Fußball-WM 2018. Ein Weltmeister scheint Favorit zu sein, ein …
Wird dieser Weltmeister Scholl-Nachfolger bei der ARD?
Castingshow „MasterChef“ startet neue Staffel mit Nelson Müller
Die zweite Staffel von „MasterChef“ hat 24 Folgen mit jeweils 50 Minuten und startet am Montag nach der Bundestagswahl mit Neuzugang Nelson Müller in der Jury.
Castingshow „MasterChef“ startet neue Staffel mit Nelson Müller

Kommentare