Einblick in die Kasse des Senders

Ein ZDF-Film kostet bis zu 2,6 Millionen Euro

Mainz - Das ZDF macht nach lang anhaltender Kritik seine Produktionskosten transparent und schlüsselt erstmals auf, wie viel die unterschiedlichen Formate kosten.

Eine Übersicht über Kosten und Profile der laufenden Programme hat der Sender nun auf seiner Internetseite veröffentlicht. Ein Film des ZDF kostet demnach im Durchschnitt rund 1,4 Millionen Euro, um die 100 werden im Jahr zum ersten Mal ausgestrahlt.

Besonders kostspielig sind demnach Mehrteiler und Eventfilme. Davon gibt es drei bis vier pro Jahr. Mehrteiler wie „Das Adlon. Eine Familiensaga“, „Unsere Mütter, unsere Väter“ oder „Entführt“ bestehen aus jeweils zwei oder drei Folgen. Diese Produktionen kosten laut ZDF pro Folge zwischen 2 und 2,6 Millionen Euro.

Für die Produktion kleiner Fernsehspiele werden hingegen zwischen 100.000 und 400.000 Euro benötigt. Der Besucher der Internetseite erfährt auch, dass sich die Ausgaben für Comedy-Shows wie „Pelzig hält sich“ oder die „heute-show“ auf rund 210.000 Euro pro Ausgabe belaufen.

„Der Beitragszahler hat einen Anspruch auf Transparenz“, teilte Intendant Thomas Bellut am Donnerstag mit. „In diesem Sinne haben wir das Informationsangebot über das ZDF in den letzten Monaten deutlich erweitert.“

Von den 17,98 Euro Rundfunkbeitrag, die jeder Haushalt pro Monat zahlen muss, erhält das ZDF laut Senderangaben 4,37 Euro.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Das Sommerhaus der Stars“ 2018: Das sind die Kandidaten
Die Kandidaten für „Das Sommerhaus der Stars“ 2018 stehen fest: Hier erfahren Sie, welche „Promis“ bei der RTL-Show mitmachen.
„Das Sommerhaus der Stars“ 2018: Das sind die Kandidaten
Ex-Heimkinder sollen draußen bleiben
Die evangelische Kirche in Frankfurt will einen Dokumentarfilm über die Schicksale von Heimkindern in der Nachkriegszeit zeigen. Doch die Betroffenen lädt sie dazu nicht …
Ex-Heimkinder sollen draußen bleiben
Viva ist Geschichte: Darum macht der erste Satz von Heike Makatsch aus dem Jahr 1993 heute traurig
Was sich lange abgezeichnet hat, ist bald traurige Wahrheit: Viva macht Ende des Jahres die Schotten dicht. Nach 25 Jahren verabschiedet sich der Sender, der sich …
Viva ist Geschichte: Darum macht der erste Satz von Heike Makatsch aus dem Jahr 1993 heute traurig
„Babylon Berlin“ startet im ARD und zwar auf einem besonderen Sendeplatz
„Babylon Berlin“ - die Krimiserie war auf dem Bezahlsender Sky mega erfolgreich. Nun ist Produktion endlich im ARD zu sehen. Das Erste hat dafür einen besonderen Termin …
„Babylon Berlin“ startet im ARD und zwar auf einem besonderen Sendeplatz

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.