1. Startseite
  2. Verbraucher

Einkaufen nur noch für Genesene und Geimpfte? Lidl und Aldi treffen Entscheidung zu 2G-Regelung

Erstellt:

Kommentare

Sie können, doch sie müssen nicht. Dem Einzelhandel steht es aktuell frei, die 2G-Option zu nutzen. Die Discounter Aldi und Lidl beziehen nun Stellung.

München - Seit Beginn der Pandemie geht es hin und her. Je nach Fallzahlen werden die Corona-Regeln gestrafft, gelockert und immer wieder neu angepasst. Das sorgt wiederholt für Verwirrung und Unsicherheit. Was darf wer, wann, wo? 2G oder 3G, FFP2 Maske runter von der Nase, medizinische Maske drauf, Impfausweis vorzeigen oder Handy stecken lassen. Verbraucher sollten mit allem rechnen und für jeden Fall gewappnet sein.

Nun noch die neue G2-Option, die es Einzelhändlern ermöglicht Menschen den Zutritt zum Geschäft zu verwehren, wenn sie nicht geimpft oder genesen sind. Diese Option wurde - nach der Klage einer Verkäuferin für Grillzubehör - zuerst in den Bundesländern Hessen und Niedersachsen gewährt. Ob dieses Beschlusses können Supermärke und Discounter frei entscheiden, ob sie nur noch Genesene und Geimpfte bei sich einkaufen lassen. Mehrere Unternehmen haben Ihre Entscheidung bereits bekannt gegeben.

Aldi wird nicht einzelne Kundengruppen ausschließen

Auf Nachfrage des ZDF äußerten Pressesprecher einiger Discounter und Supermärkte, dass sie die 2G-Option für den Einzelhandel ablehnen. Ungeimpfte dürften auch in Zukunft die Filialen besuchen. Aldi wies auf seine Pflichten als Grundversorger hin, der keine „einzelne Kundengruppe vom Einkauf“ ausschließen dürfe. Das würde „grundsätzlich unserem Selbstverständnis des zuverlässigen Grundversorgers widersprechen“, heißt es in der Stellungnahme des Discounters. Auch Konkurrent Lidl hat sich positioniert.

Lidl ist ein Lebensmitteleinzelhändler der die Grundversorgung sicherstellt

Auf Nachfrage von Echo24.de* sagt Discounter Lidl: „Als Lebensmitteleinzelhändler, der die Grundversorgung sicherstellt, sind wir von der 2G-Regel nicht betroffen. Wir werden diese weder in noch außerhalb Hessens umsetzen. In unseren Filialen gelten nach wie vor die bekannten Abstands- und Hygieneregeln sowie die Maskenpflicht.“ Mit diesem Statement lehnt der Discounter die 2G-Option in seinen Filialen ab und schließt sich der Meinung anderer Supermarktketten und Einzelhändler an. *Ein Angebot von Ippen.Media

Auch interessant

Kommentare