+
Eine Kundin hat bei Aldi einen Ekel-Fund gemacht

“Hoffe, es ist keinem schlecht geworden“

Ekel-Fund bei Aldi: Kundin beschwert sich öffentlich - und bekommt prompt Antwort

Schon zum zweiten Mal findet eine Aldi-Kundin in ihren „Steinofen-Brötchen“ nicht nur das, was sie erwartet hat. 

Eigentlich wollte die Aldi-Kundin nur ihre „Steinofen-Brötchen“ genießen. Dabei kam sie aber nicht einmal zum Öffnen der Plastik-Verpackung. Denn: Die Aldi-Brötchen waren von Schimmel befallen. Die Brötchen, die zum Aufbacken gedacht sind, waren von einer schimmligen Schicht überzogen. 

Für die Aldi-Kundin war das dann der berühmte Tropfen, der das Fass zum Überlaufen brachte.

Schimmel-Brötchen: „Ich hoffe, dass es keinem von dieser Charge schlecht geworden ist“

Die Schimmel-„Steinofen-Brötchen“

Weil es für die Kundin schon das zweite Mal war, dass ihre Aldi-Brötchen von Schimmel betroffen waren, hat sie nun ihren Ärger bei Facebook geteilt. So schreibt sie: „Die Steinofen-Brötchen, mit MDH 18.10.19, sind schimmlig. Dies ist schon die zweite Packung bei uns, mit jeweils demselben MDH.“ Dazu zeigt sie zwei Bilder, auf denen das Corpus Delicti zu sehen ist. Durch die Plastik-Verpackung der „Steinofen-Brötchen“ sind die Schimmel-Flecken zu erkennen.

Aldi-Ekel-Fund: Facebook-User reagieren gelassen

Für die Facebook-User unter dem Beschwerde-Post ist die Sache nicht ganz so dramatisch. So meint ein User: „Einfach nehmen und zurückbringen. Luftzieher gibt's halt leider ab und zu. Du bekommst die anstandslos umgetauscht oder dein Geld zurück“. Eine weitere bekräftigt: „Meine Güte, passiert doch immer mal, nehm‘ ich das Zeug, bringe es zurück und gut.“ 

Es ist nicht das erste Mal, dass ein Kunde sich auf Facebook über Aldi-Produkte beschwert: Schon im Juli klagt eine Kundin über einen Ekel-Fund - in ihrem Marmeladen-Glas war nur Schimmel. 

Aldi entschuldigt sich prompt

Aldi selbst wollte die Sache auf Facebook nicht einfach so stehen lassen - und entschuldigte sich prompt: „Es tut mir echt leid, dass du jetzt schon zum wiederholten Mal Ärger mit der Qualität der Brötchen hast“, so ein Aldi-Mitarbeiter auf Facebook. Trotzdem verweist Aldi auch auf die Rückgabe-Option und Geld-zurück-Garantie: „Du bekommst dann auch ohne Kassenbon dein Geld zurück.“

Aldi mit Neuigkeiten

Nicht nur in Brot oder Marmelade wurden schon Ekel-Entdeckungen von Aldi-Kunden gemacht. Erst vergangene Woche fand eine Kundin in einem Aldi-Salat mehr Dreck als Blätter. Gefährlich wurde es bei dieser Kundin, die Holz in ihren Aldi-Nudeln entdeckte.

Neben den Ekel-Funden wird sich bei Aldi auf Führungsebene etwas ändern. Ex-Daimler-Chef Dieter Zetsche steigt beim Discounter ein.  Auch eine umweltverträglichere Strategie will Aldi in Zukunft an den Tag legen und beginnt mit neuen Plastikfläschchen, die schonender sein sollen

Beißenden Spott gegen Aldi, Edeka und andere Discounter hagelt es hingegen in einem Werbespot von Lidl. Der zweiminütige Clip ist aufgebaut wie ein Netflix-Trailer.

Aldi oder Lidl, wer ist der bessere Discounter. Das ZDF führt am Dienstagabend einen Vergleich durch, in dem verschiedene Kategorien getestet werden.

Über Facebook hat sich eine Frau über Aldi, Lidl, Rewe, Edeka und Co beschwert. Sie findet, dass sie zu wenig für den Umweltschutz unternehmen.

mm/tz

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

dm-Kundin beschwert sich wegen Verpackung - und schießt damit Eigentor
Ein dm-Produkt bekommt eine Kundin in einem riesigen Karton geliefert. Nach ihrer Beschwerde über den Verpackungsmüll steht sie plötzlich selbst in der Kritik. 
dm-Kundin beschwert sich wegen Verpackung - und schießt damit Eigentor
Rückruf bei Rewe und Penny: Discounter warnen vor Verzehr von diesen Fisch-Produkten
Die Supermärkte Rewe und Penny haben Fischprodukte zurückgerufen. Demnach seien die Produkte nicht mehr im Sortiment. Jetzt gibt es Hinweise für Kunden.
Rückruf bei Rewe und Penny: Discounter warnen vor Verzehr von diesen Fisch-Produkten
Rückruf für Wilke-Wurst: Betrieb vor dem Aus? Eklige Zustände: „Schimmel, Fäulnis, Gestank“
Im Skandal um die Wurstfirma Wilke wurde ein drittes Todesopfer bestätigt. Prüfer stellen im Betrieb eklige Zustände fest, weshalb ein Gericht nun durchgreift.
Rückruf für Wilke-Wurst: Betrieb vor dem Aus? Eklige Zustände: „Schimmel, Fäulnis, Gestank“
Lidl-Rückruf: Plastikteile im Hackfleisch - Achtung Verletzungsgefahr
Fast täglich gibt es Rückrufe. Aktuell ist ein Rinder-Hackfleisch von Lidl betroffen. Es ist nicht der erste Fall - doch das Problem ist oft ähnlich.
Lidl-Rückruf: Plastikteile im Hackfleisch - Achtung Verletzungsgefahr

Kommentare