ALDI Supermarkt in Aachen Oberfostbach.
+
Der Energiedrink „Engie“ wurde groß auf Tik-Tok beworben. Doch die Kampagne entwickelte sich zu einem Flop. Aldi zieht nun die Konsequenzen.

Kritik an Energiedrink

Aldi nimmt Produkt aus dem Sortiment - sogar Herstellung wird eingestellt

Viele Unternehmen nutzen die Sozialen Medien, um Produkte zu bewerben. Dass das nicht immer funktioniert, erlebte der Discounter Aldi - und nimmt ein Produkt wieder aus dem Sortiment.

München - Über die Sozialen Medien versuchen viele Firmen mittlerweile auch jüngere Kunden auf Produkte aufmerksam zu machen. Der Hersteller Engieventures bewarb den Energiedrink „Engie“ deshalb mit einer Kampagne auf TikTok und Instagram. Doch das Projekt scheiterte - und die Supermärkte Aldi und Kaufland nehmen das Getränk wieder aus dem Sortiment.

Nur wenige Wochen stand das TikTok-Produkt „Engie“ in den Regalen der Discounter. Wie die Lebensmittelzeitung berichtet, entwickelte sich das Projekt allerdings zum Flop: Die Kritik am Produkt, das erst seit Mitte August verfügbar ist, häufte sich immer mehr. Die Supermärkte ziehen nun die Konsequenzen und verbannen den Energiedrink wieder aus den Regalen.

Tik-Tok-Energiedrink erntet heftige Kritik: Zu teuer und zu viel Koffein

Viele Kunden bemängelten das Produkt in den sozialen Medien: Immer wieder wurde Kritik am Geschmack, Preis und den Inhaltsstoffen des Getränks laut. Besonders der Koffeingehalt führte bei vielen Kunden zu Kopfschütteln: „Engie“ wird vor allem für Kinder und Jugendliche beworben, die nicht so große Mengen Koffein zu sich nehmen sollten. Die Kritik mündete in einem Internet-Shitstorm, auf den die Engie-Produzenten auch gleich reagierten: Ihre jugendlichen Werbegesichter Sidney und Emil veröffentlichten auf TikTok ein Video, in dem sie den Fehler zugaben.

Die Unternehmen Aldi Nord und Aldi Süd hätten von dieser Kritik allerdings nichts mitbekommen, wie sie Merkur.de erklären. „Negative Kommentare auf TikTok haben wir nicht registriert. Das Community Feedback war überwiegend positiv“, heißt es auf Nachfrage. Eine dauerhafte Integration des Energiedrinks in das Standardsortiment sei zum aktuellen Zeitpunkt aber nicht geplant.

Nach Kritik an Tik-Tok-Getränk: Aldi und Kaufland ziehen Konsequenzen

Beide Märkte wiesen aber darauf hin, dass es sich bei „Engie“ nur um ein Aktionsprodukt handle, das nicht dauerhaft ins Sortiment aufgenommen werde. Mittlerweile verkaufen die Händler das Getränk auch zu reduzierten Preisen: Laut Lebensmittelzeitung bietet Aldi das Produkt nun 20 Cent billiger an, Kaufland sogar für 30 Cent weniger. Die restlichen pastellfarbenen Dosen des Herstellers wandern nun also in den Abverkauf.

Das Unternehmen Engieventures, das hinter dem Energiedrink steht, will die Vermarktung über die Sozialen Medien allerdings noch nicht aufgeben und ließ ihre Werbegesichter Sydney und Emil auf TikTok bereits eine Neuentwicklung des Getränks ankündigen. Das neue Produkt solle diesmal ohne Koffein geeigneter für die Zielgruppe sein. Von Aldi und Kaufland gab es bisher noch keine Aussagen dazu, ob sie das neue Produkt dann wieder in ihre Regale aufnehmen. (sf)

Mit unserem brandneuen Verbraucher-Newsletter bleiben Sie immer auf dem neusten Stand in Sachen Verbraucherinformationen und Produktrückrufe.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare