+
Gleich drei Hersteller rufen aktuell ihre Produkte wegen möglicher Gesundheitsgefährdung zurück.

Salmonellen, Kolibakterien, Plastikteile

Aldi, Rewe und Co.: Drei große Rückrufaktionen - welche Produkte betroffen sind

  • schließen

Aldi und Rewe haben mehrere Produkte wegen Salmonellen-Gefahr zurückgerufen. Nun werden bundesweit weitere Produkte zurückgerufen.

Update vom 25. Mai 2019: Aldi Nord ruft Studentenfutter zurück. Die Naschwaren können zu Vergiftungen führen.

Update vom 14. März 2019: Verbraucher aufgepasst: Der Lebensmittel-Discounter Lidl ruft ein beliebtes Produkt zurück. In dem betroffenen Käse sind Bakterien gefunden worden, die schwere Erkrankungen nach sich ziehen können.

Update vom 7. Dezember 2018: Der Discounter Netto ruft ein Produkt wegen Salmonellengefahr zurück.

Update vom 11. Oktober 2018: Aldi Süd muss nun den nächsten Artikel zurückrufen, denn der Hersteller meldet eine akute Verletzungsgefahr.* Der Discounter verspricht jetzt Abhilfe.

Aldi, Rewe und Co.: Drei große Rückrufaktionen - welche Produkte betroffen sind

Mülheim an der Ruhr - Da bei Labor-Kontrollen Salmonellen entdeckt worden waren, rufen die Supermarkt-Riesen Aldi und Rewe derzeit bestimmte Produkte zurück. Nur kurze Zeit nach dem Aufruf wurden zwei weitere Rückrufaktionen von anderen Herstellern bekannt.

Kolibakterien entdeckt - Camembert aus der Normandie zurückgerufen 

Wegen einer Verunreinigung mit Kolibakterien hat ein französisches Unternehmen Camembert aus der Normandie zurückgerufen. Es seien alle Bundesländer mit Ausnahme Thüringens, Brandenburgs und des Saarlands betroffen, hieß es am Mittwoch auf dem Internetportal www.lebensmittelwarnung.de.

Der Camembert stammt vom Unternehmen Fromagerie du Plessis aus der Gemeinde Saint-Loup-de-Fribois. Betroffen seien verschiedene Chargen des Produkts Camembert de Normandie mit den Haltbarkeitsdaten 29. April sowie 02. und 05. Mai 2018.

Kunden, die den Camembert bereits gekauft haben, sollten ihn in den Handel zurückbringen. Wer das Produkt aus der Normandie bereits gegessen hat, solle bei Symptomen einen Arzt aufsuchen.

Hersteller ruft bundesweit Falafel- und Humuswraps zurück 

Der Neusser Lebensmittelhersteller Natsu ruft zum Schutz der Verbraucher bundesweit Wraps der Sorte „Falafel & Houmous“ zurück. „Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich im Einzelfall kleine, durchsichtige Plastikteile im Produkt befinden“, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. Das Produkt ist in Rewe-Märkten unter der Marke „Rewe To Go“ zu finden. In allen anderen Supermärkten läuft der Wrap unter der Marke „Natsu“. Betroffen sind alle entsprechenden Artikel mit den Verbrauchsdaten 26. bis 29. April. „Die Kunden können die betroffenen Produkte gegen Erstattung des Kaufpreises im jeweiligen Markt zurückgeben“, hieß es.

Salmonellen bei Aldi und Rewe

Zuvor hatte bereits die „Zur Mühlen Gruppe Markenvertriebs GmbH“ in Böklund ihre "Wilhelm Brandenburg - Geflügelsalami Sticks mit Pflanzenfett, luftgetrocknet, mit Edelschimmel, 90g" sowie "Marten Salametti Minisalamis-Geflügel, 100g" zurückgerufen. Bei Tests seien Salmonellen gefunden worden. Verkauft werden die Produkte in den Supermarktketten Aldi und Rewe.

Kein Fall für einen Rückruf, aber ebenfalls für viele Verbraucher ärgerlich dürfte eine Änderung in einem beliebten Produkt von Aldi Nord sein.

*merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital Redaktionsnetzwerkes

rjs/dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Kuriose Pizza: Kunde beschwert sich - Rewe reagiert mit Humor
Ein Rewe-Kunde erlebt bei einer Fertigpizza eine böse Überraschung und tut auf Facebook seinen Unmut kund. Doch Rewe kontert mit Humor.
Kuriose Pizza: Kunde beschwert sich - Rewe reagiert mit Humor
Medikamenten-Warnung: Krebsgefahr - Problem größer als befürchtet
Rückruf wegen erhöhter Krebsgefahr: Wie das Bundesinstitut für Arzneimittel nun selbst erklärt, könnten Sodbrennen-Medikamente verunreinigt worden sein. 
Medikamenten-Warnung: Krebsgefahr - Problem größer als befürchtet
Lidl: Hersteller ruft bekanntes Marken-Waschmittel zurück - es ist mikrobiologisch belastet
Der Hersteller von Ariel hat das beliebte Waschmittel zurückgerufen, das bei Lidl verkauft wurde. Grund ist eine mikrobiologische Belastung.
Lidl: Hersteller ruft bekanntes Marken-Waschmittel zurück - es ist mikrobiologisch belastet
Aldi schließt diese besondere Filiale - für den Grund gibt es Kritik
Ein historischer Standort von Aldi in Essen soll dichtmachen. Die Unternehmerfamilie hängt emotional an dem Haus - doch das Management hat andere Pläne.
Aldi schließt diese besondere Filiale - für den Grund gibt es Kritik

Kommentare

SonicAntwort
(0)(0)

Geflügelsalami zum Beispiel ?

odin1000Antwort
(1)(0)

Oder Geflügelsalami oder Salametti - bei der Lebensmittelindustrie helfen weder Christus noch Allah. Arme Verbraucher!

Bella_Donna
(1)(0)

Unsere derzeitige Agrar-Fachministerin Julia Klöckner muss jetzt schleunigst schauen, dass sie gute Qualitätslabel für die Lebensmittel bekommt. Die Aufkleber sind wichtig, nicht die Produkte.