+
Gleich drei Hersteller rufen aktuell ihre Produkte wegen möglicher Gesundheitsgefährdung zurück.

Salmonellen, Kolibakterien, Plastikteile

Aldi, Rewe und Co.: Drei große Rückrufaktionen - welche Produkte betroffen sind

  • schließen

Aldi und Rewe haben mehrere Produkte wegen Salmonellen-Gefahr zurückgerufen. Nun werden bundesweit weitere Produkte zurückgerufen.

Update vom 5. Oktober 2019:

Außerdem ruft ein Kosmetik-Hersteller aktuell ein

Duschgel und ein Shampoo zurück. Darin wurden gefährliche Bakterien nachgewiesen.

Update vom 25. Mai 2019: Aldi Nord ruft Studentenfutter zurück. Die Naschwaren können zu Vergiftungen führen.

Update vom 14. März 2019: Verbraucher aufgepasst: Der Lebensmittel-Discounter Lidl ruft ein beliebtes Produkt zurück. In dem betroffenen Käse sind Bakterien gefunden worden, die schwere Erkrankungen nach sich ziehen können.

Update vom 7. Dezember 2018: Der Discounter Netto ruft ein Produkt wegen Salmonellengefahr zurück.

Update vom 11. Oktober 2018: Aldi Süd muss nun den nächsten Artikel zurückrufen, denn der Hersteller meldet eine akute Verletzungsgefahr.* Der Discounter verspricht jetzt Abhilfe.

Aldi, Rewe und Co.: Drei große Rückrufaktionen - welche Produkte betroffen sind

Mülheim an der Ruhr - Da bei Labor-Kontrollen Salmonellen entdeckt worden waren, rufen die Supermarkt-Riesen Aldi und Rewe derzeit bestimmte Produkte zurück. Nur kurze Zeit nach dem Aufruf wurden zwei weitere Rückrufaktionen von anderen Herstellern bekannt.

Kolibakterien entdeckt - Camembert aus der Normandie zurückgerufen 

Wegen einer Verunreinigung mit Kolibakterien hat ein französisches Unternehmen Camembert aus der Normandie zurückgerufen. Es seien alle Bundesländer mit Ausnahme Thüringens, Brandenburgs und des Saarlands betroffen, hieß es am Mittwoch auf dem Internetportal www.lebensmittelwarnung.de.

Der Camembert stammt vom Unternehmen Fromagerie du Plessis aus der Gemeinde Saint-Loup-de-Fribois. Betroffen seien verschiedene Chargen des Produkts Camembert de Normandie mit den Haltbarkeitsdaten 29. April sowie 02. und 05. Mai 2018.

Kunden, die den Camembert bereits gekauft haben, sollten ihn in den Handel zurückbringen. Wer das Produkt aus der Normandie bereits gegessen hat, solle bei Symptomen einen Arzt aufsuchen.

Lesen Sie auch: Für Schock sorgt bei vielen Verbrauchern die Meldung, dass nahezu alle großen Discounter-Ketten in Deutschland die Milch eines bestimmten Herstellers zurückrufen müssen.

Hersteller ruft bundesweit Falafel- und Humuswraps zurück 

Der Neusser Lebensmittelhersteller Natsu ruft zum Schutz der Verbraucher bundesweit Wraps der Sorte „Falafel & Houmous“ zurück. „Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich im Einzelfall kleine, durchsichtige Plastikteile im Produkt befinden“, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. Das Produkt ist in Rewe-Märkten unter der Marke „Rewe To Go“ zu finden. In allen anderen Supermärkten läuft der Wrap unter der Marke „Natsu“. Betroffen sind alle entsprechenden Artikel mit den Verbrauchsdaten 26. bis 29. April. „Die Kunden können die betroffenen Produkte gegen Erstattung des Kaufpreises im jeweiligen Markt zurückgeben“, hieß es.

Salmonellen bei Aldi und Rewe

Zuvor hatte bereits die „Zur Mühlen Gruppe Markenvertriebs GmbH“ in Böklund ihre "Wilhelm Brandenburg - Geflügelsalami Sticks mit Pflanzenfett, luftgetrocknet, mit Edelschimmel, 90g" sowie "Marten Salametti Minisalamis-Geflügel, 100g" zurückgerufen. Bei Tests seien Salmonellen gefunden worden. Verkauft werden die Produkte in den Supermarktketten Aldi und Rewe.

Kein Fall für einen Rückruf, aber ebenfalls für viele Verbraucher ärgerlich dürfte eine Änderung in einem beliebten Produkt von Aldi Nord sein. Besonders Autofahrer sollten diesen Rückruf ernst nehmen: In einem als alkoholfrei etikettierten Bier kann sich wegen falscher Bauchbinden Alkohol befinden.

Ekelalarm für Aldi-Kunde: Der Schmandbecher offenbarte eine große Überraschung.

*merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital Redaktionsnetzwerkes

rjs/dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Rückruf für Wilke-Wurst: Betrieb vor dem Aus? Eklige Zustände: „Schimmel, Fäulnis, Gestank“
Im Skandal um die Wurstfirma Wilke wurde ein drittes Todesopfer bestätigt. Prüfer stellen im Betrieb eklige Zustände fest, weshalb ein Gericht nun durchgreift.
Rückruf für Wilke-Wurst: Betrieb vor dem Aus? Eklige Zustände: „Schimmel, Fäulnis, Gestank“
Lidl-Rückruf: Plastikteile im Hackfleisch - Achtung Verletzungsgefahr
Fast täglich gibt es Rückrufe. Aktuell ist ein Rinder-Hackfleisch von Lidl betroffen. Es ist nicht der erste Fall - doch das Problem ist oft ähnlich.
Lidl-Rückruf: Plastikteile im Hackfleisch - Achtung Verletzungsgefahr
Ekel-Fund in Kinder-Riegel: Beim Öffnen der Folie wird einem Mann übel
Ein Mann wollte eigentlich nur seine Kinder-Schokolade genießen. Doch was er nach dem Öffnen in der Packung fand, schockierte ihn zutiefst.
Ekel-Fund in Kinder-Riegel: Beim Öffnen der Folie wird einem Mann übel
Rückruf bei Aldi: Brot für Frühstück wird zurückgerufen
Aldi ruft ein beliebtes Toastbrot in mehreren Bundesländern zurück. Der Verzehr des Produktes kann eine Gesundheitsgefahr darstellen.
Rückruf bei Aldi: Brot für Frühstück wird zurückgerufen

Kommentare