Im Discounter Aldi steht eine Unverpackt-Station, an der unter anderem Nudeln verkauft werden.
+
Der Discounter testet eine Unverpackt-Station.

Premiere beim Discounter

Aldi testet Unverpackt-Konzept – Lebensmittel zum Abfüllen

  • vonThomas Kemmerer
    schließen

Der Discounter Aldi testet zum ersten Mal eine Unverpackt-Station und bietet Lebensmittel lose an. Sollte die Testphase gut angenommen werden, steht einer Ausweitung nichts im Wege.

Köln – Um Plastikmüll zu reduzieren, hat der Discounter Aldi* eine eigene Unverpackt-Station entwickelt: Dort bietet der Discounter vier verschiedene lose Produkte an, die von den Kunden in Papiertüten umgefüllt werden können. Bezahlt wird dabei ausschließlich die abgewogene Menge. Bislang testet Aldi die Unverpackt-Station allerdings nur in einer ersten Filiale in England.

Sollte die Testphase jedoch erfolgreich sein und die Unverpackt-Station bei den Kunden gut ankommen, plant Aldi bereits die Ausweitung auf weitere Märkte. Dafür möchte der Discounter das Feedback nutzen, um die Unverpackt-Station zu optimieren. Durch die Umstellung auf Unverpackt-Stationen könnte Aldi nach eigenen Angaben mehr als 130 Tonnen Plastik in den Filialen einsparen. 24RHEIN* berichtet, welche Lebensmittel lose verkauft werden und wo Aldi die Unverpackt-Station ausweiten will. (jaw) *24RHEIN ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare