1. Startseite
  2. Verbraucher

Bundesweiter Warntag: Alle Handys schrillen bald gleichzeitig

Erstellt:

Von: Victoria Krumbeck

Kommentare

Am bundesweiten Warntag werden in ganz Deutschland Sirenen heulen und Alarme versendet. Dabei soll ein neues System getestet werden, das Handys zum Klingeln bringt.

Berlin - Heulende Sirenen und Warnmeldungen auf dem Handy - was etwas nach Apokalypse klingt, beschreibt den bundesweiten Warntag. Bund, Länder sowie teilnehmende Kreise und Gemeinden üben und proben am 8. Dezember gemeinsam ihre Warnmittel. Pünktlich um 11.00 Uhr werden die Behörden und Einsatzkräfte unterschiedliche Warnmittel aktivieren. Darunter zählen Radio, Fernsehen, digitale Stadtanzeigetafeln und Warn-Apps. Erstmals wird ein neues System getestet, das Warnmeldungen an alle Mobilfunkgeräte versenden kann.

Bundesweiter Warntag: Alarmsignal bald auf allen Mobilfunkgeräten

Mithilfe des Cell-Broadcast-Systems sollen Menschen in Deutschland eine Testnachricht über das Mobilfunknetz übermittelt bekommen. Am bundesweiten Warntag wird daher eine Testwarnmeldung in der höchsten Warnstufe versendet. Nach Angaben der Bundesnetzagentur wird ein Sirenen-Ton von dem Endgerät abgespielt, selbst wenn das Handy auf stumm geschaltet oder sich im „nicht-stören-Modus“ befindet.

Der bundesweite Warntag findet am 8. Dezember statt. Bund und Länder proben ihre Warnmittel. Das neue System Cell Broadcast wird erstmals getestet.
Eine elektronische Sirene auf einem Dach. © Christian Ohde/IMAGO

Warnungen sollen durch das Cell-Broadcast-System schneller, zielgenauer, einfacher und datensparsamer an eine Vielzahl von Menschen versendet werden. Die Nutzung von Cell Broadcast eignet sich daher gut für Notfälle. Die Übersendung der Nachricht ist anonym. Menschen in potenziellen Gefahrengebieten können auch ohne eine Registrierung oder Anmeldung eine Warnmeldung auf ihrem Mobilfunkgerät erhalten.

Bundesweiter Warntag: Neues Warnsystem noch in der Testphase

Im Nachgang soll dann die Rückmeldung der Bevölkerung eingeholt werden, wie das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) in einer Meldung mitteilte. Bis Ende Februar 2023 befindet sich der Cell Broadcast noch in der Testphase. Danach wird es voraussichtlich für die warnenden Stellen im Modularen Warnsystem des Bundes (MoWaS) freigeschaltet.

Seit dem Jahr 2020 findet der bundesweite Warntag an jedem zweiten Donnerstag im September statt. Es gibt allerdings auch landesweite Probealarme, wie im Mai in Bayern. Um einen Test des Warnkanals Cell Broadcasting durchführen zu können, wurde der Warntag in den Dezember verschoben.

Mit unserem Verbraucher-Newsletter bleiben Sie immer auf dem neusten Stand in Sachen Verbraucherinformationen und Produktrückrufe. (vk)

Auch interessant

Kommentare