1. Startseite
  2. Verbraucher

Vorsicht beim Plätzchenbacken! Bundesweiter Gewürz-Rückruf - Gefährliche Stoffe entdeckt

Erstellt:

Von: Verena Möckl

Kommentare

Ras-el-Hanout, arabische Gewürzmischung *** Ras el Hanout, Arabic spice mixture 1093511910
Vergangene Woche mussten Zimt und Curry eines deutschen Herstellers zurückgerufen werden. © Hans-Joachim Schneider via www.imago-images.de

Auch in dieser Woche hat ein weiterer Gewürzhersteller einen verbotenen Stoff entdeckt und drei seiner Gewürzprodukte zurückgerufen.

Der Gewürzhersteller der Marke Mina Gewürze hat einen erhöhten Wert von Ethylenoxid in drei seiner Produkte festgestellt. Auch bei diesem Unternehmen ist das Gewürz gemahlener Zimt betroffen. Aufgrund einer Gesundheitsgefahr gibt die Firma in ganz Deutschland einen Rückruf bekannt.

Bundesweiter Gewürz-Rückruf: Gesundheitsgefahr - Erbrechen und Bewusstlosigkeit möglich

Plätzchenbäcker aufgepasst! „Beim Verzehr des betroffenen Produkts kann es zu Reizungen an der Haut oder an Schleimhäuten kommen. Außerdem können Kopfschmerzen und Schwindel auftauchen, wie anhaltendes Erbrechen oder starke Erregung und Bewusstlosigkeit.“, warnt der Hersteller auf seiner Homepage.

Rückruf von gemahlenen Zimt

Vorsicht Gesundheitsgefahr! Der Gewürzhersteller Mina Gewürze ruft seinen gemahlenen Zimt bundesweit zurück.
Vorsicht Gesundheitsgefahr! Der Gewürzhersteller Mina Gewürze ruft seinen gemahlenen Zimt bundesweit zurück. © Mina Gewürze

Die Chargen, um die es sich handelt und vor denen auch das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit warnt, haben folgende Nummer: LOT 850. Das Gewürz wird in drei verschiedenen Produktgrößen vertrieben: in einem 70g Glas, in einer 140g PET und in einer 400g PET und hat das Mindesthaltbarkeitsdatum 31. Dezember 2023.

ProduktnameZimt gemahlen
Haltbarkeitsdatum31.12.2023
Chargen-NummernLOT 850
Mengen70g-Glas/ 140g-PET/ 400g-PET

Alle anderen Produkte der Firma Mina Gewürze seien laut Hersteller von dem Vorfall nicht betroffen. Das Gewürz wurde in ganz Deutschland über den Einzelhandel aus Bayern bis nach Österreich verkauft.

Rückstände von Ethylenoxid konnten auch bei Gewürzkontor bei den Gewürzen Curry Thai und Curry Indisch sowie in weiteren Chargen von gemahlenen Zimt nachgewiesen werden. Auch vor gemahlenem Zimt und Curry Madras der Gewürzmühle Friedberg warnt das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit.

Video: Warum kommt es immer wieder zu Rückrufen?

Ein Unternehmen aus der Pfalz hat wegen Sandalen Alarm geschlagen. Das Produkt kann für Kinderfüße schädlich sein, darum stelle es unter Umständen eine Gefahr dar. (dpa/lb) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare