80 Filialen in Deutschland 

Diese Schuhkette wird es in Deutschland bald nicht mehr geben - Es wird konkreter

Reno hat ernst gemacht: Die Schuhkette CCC mit 80 Filialen verschwindet vom deutschen Markt. Die Läden werden aufgekauft, Schuhe wird es dort in Zukunft aber weiterhin geben.

Update vom 2. Dezember 2018: Die strategische Partnerschaft der deutschen Schuhhändler HR Group und des polnischen Schuhfilialisten CCC ist nun offiziell. Reno ist eine Tochtergesellschaft der HR Group. Diese übernimmt die 80 deutschen Filialen, wofür CCC eine Minderheitsbeteiligung in Höhe von 30 Prozent erwirbt. Das geht aus einer Pressemitteilung der HR Group hervor. Der Kaufpreis werde demnach nicht öffentlich gemacht. 

„Wir verfolgen das Ziel, die HR Group als maßgeblichen Akteur im deutschen und europäischen Schuhmarkt weiter voran zu bringen. Unser Partner CCC ist ein erfolgreicher und dynamisch wachsender Schuhfilialist mit Schwerpunkt im osteuropäischen Raum. Durch die Bündelung des Know hows und der Nutzung der jeweiligen Stärken beider Unternehmen sehen wir ein großes Potential für nachhaltiges Wachstum in Europa“, sagt Peter M. Wolf, Geschäftsführender Gesellschafter und CEO der HR Group. 

Über die potenziellen Folgen hatten wir bereits berichtet: Reno übernimmt zunächst die Belieferung der CCC-Filialen, dann sollen nicht rentable Standorte geschlossen und die Verbleibenden in Reno umbenannt werden.

Schuhkette CCC wird es in Deutschland bald nicht mehr geben - So geht es jetzt weiter

Berlin - Die beliebte Schuhkette CCC aus Polen verschwindet vom deutschen Markt, wie textilwirtschaft.de berichtet

Wie chip.de unter Berufung auf den Artikel schreibt, habe der seit 2013 in Deutschland vertretene Konzern CCC sogar einen Ausbau auf über 1000 Geschäfte in Deutschland geplant. Das Konzept der Kette ist, Markenschuhe in hoher Qualität günstig zu verkaufen. Nach zehn Jahren auf dem deutschen Markt schreibt das Unternehmen nun jedoch rote Zahlen: Demnach habe CCC ein Umsatzminus von 12,3 Prozent im ersten Halbjahr 2018 verzeichnet.

Auch interessant: Achtung, Verbraucher! Der Möbelgigant Ikea ruft eines seiner beliebten Produkte zurück. Es handelt sich um einen der Ausziehtische. 

Reno übernimmt CCC-Filialen

Die Schuhkette Reno übernehme das Geschäft, berichten verschiedene Medien: Zuerst die Belieferung, dann sollen nicht rentable Filialen geschlossen und die Verbleibenden in Reno umbenannt werden. Dabei übernehme Reno auch einen Teil der Kosten für die Schließung der Verlust-Läden, berichtet immobilien-zeitung.de. Über den Kaufpreis werde noch verhandelt. 

Lesen Sie auch:

Rückruf: Verzehr dieses Aldi-Produkts kann lebensbedrohlich sein

In einigen Filialen des Discounters Aldi Nord wird ein Produkt zurückgerufen. Für Allergiker kann der Verzehr sogar lebensbedrohlich sein.

Android-User aufgepasst: Update von WhatsApp könnte verheerende Folgen haben

Wer gerne Fotos und Videos über WhatsApp teilt, muss aufpassen. Beim beliebten Messengerdienst gibt es am Montag eine Änderung - und alles könnte verloren gehen.

Rückruf: Achtung! Diese Mundspülung kann schwere Folgen haben

Eine Mundspülung wurde zurückgerufen, weil sie einen Wundinfektionskeim enthalten kann. Dieses Produkt ist betroffen.

lr

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa / Tobias Hase

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Aldi verkauft Samsung-Smartphone für 129 Euro: Ist es sein Geld wert?
Mit dem Galaxy A10 verkauft Aldi ein Handy, das eigentlich nicht für den deutschen Markt vorgesehen war. Ein Geheimtipp vom Lebensmittel-Discounter?
Aldi verkauft Samsung-Smartphone für 129 Euro: Ist es sein Geld wert?
Ikea setzt auf neues Konzept - es wird Kunden überraschen
Ikea setzt künftig auf kleinere Shops in Innenstädten. Für Kunden soll es dort nur noch kleine Möbel und Deko-Artikel zum Mitnehmen geben. Der Rest wird geliefert.
Ikea setzt auf neues Konzept - es wird Kunden überraschen
Ernste Gummibärchen-Krise an der Kasse: Preissteigerung bei Aldi, Lidl und Co.
In der Vorweihnachtszeit werden Gummibärchen und andere Süßwaren wie Schokolade teurer. Die Preissteigerung hat ihren Ursprung in Afrika.
Ernste Gummibärchen-Krise an der Kasse: Preissteigerung bei Aldi, Lidl und Co.
Drastischer Fleisch-Rückruf: Behörden lösen sogar per „Katwarn“ Alarm aus
Normalerweise lösen Behörden mit der App „Katwarn“ Katastrophen-Alarm aus. In einer aktuellen Warnung geht es aber um einen Produktrückruf. Das ist eher ungewöhnlich.
Drastischer Fleisch-Rückruf: Behörden lösen sogar per „Katwarn“ Alarm aus

Kommentare