1. Startseite
  2. Verbraucher

2G bei Banken? Das gilt bei der Postbank

Erstellt:

Von: Verena Möckl

Kommentare

2G betrifft bisher bundesweit die Gastronomie, Freizeitaktivitäten und bestimmte Einzelhändler. Nun verlangen auch die ersten Banken Impfnachweise. Das gilt bei der Postbank.

München - Vielerorts dürfen nur noch Geimpfte und Genesene Friseuren, Gastronomie, Kultur-, Freizeit- und Sportveranstaltungen besuchen. Das gilt auch für bestimmte Einzelhändler. In einigen Bundesländern betrifft die 2G-Regel nun auch die ersten Banken. Die Sparkasse in Berlin hat vor einer Woche ihre Regelungen verschärft und 2G für Kunden bei Beratungsgesprächen eingeführt. Gilt das auch für Kunden der Postbank?

2G bei der Postbank? Keine Impfnachweise nötig

Mehr als Pakete und Briefe kann die Post-Filiale in der Jahnstraße: Dort bietet die Postbank Finanzdienstleistungen an. Doch nicht mehr lang: In der zweiten Jahreshälfte 2022 soll die Filiale mangels Rentabilität schließen.
Mehr als Pakete und Briefe kann die Post-Filiale in der Jahnstraße: Dort bietet die Postbank Finanzdienstleistungen an. Doch nicht mehr lang: In der zweiten Jahreshälfte 2022 soll die Filiale mangels Rentabilität schließen. © Stefan Roßmann

In den Filialen der Postbank brauchen Kunden weder für einen Beratungstermin noch für den Besuch der Bank. In Bayern genügt das Tragen einer FFP2-Maske und die Einhaltung der AHA-Regeln. „In anderen Ländern genügt sogar eine medizinische Maske“, sagt Pressesprecher Hartmut Schlegel auf Nachfrage. Zur Einhaltung der Abstände sei in den Postbank-Filialen die Zahl der Kundinnen und Kunden, die sich gleichzeitig im Innenraum aufhalten dürfen, begrenzt. „Wir achten außerdem freiwillig darauf, dass wir Beratungsgespräche in ausreichend großen, belüfteten Räumen durchführen“, so Schlegel.

3G oder 2G? Diese Regeln gelten bei Sparkasse, Volksbank und Co.

Diese Corona-Regeln gelten aktuell bei der Sparkasse. Bei der Deutschen Bank gibt es diese Maßnahmen. Bei der Volksbank/Raiffeisenbank gibt es folgende Regeln für Kunden.

In diesen Bereichen des Alltags gilt die 2G-Regel nicht

Prinzipiell zählt in Banken keine 2G-Regel, denn sie zählen zu den Grundversorgern - ebenso wie Postfilialen, Tankstellen, Drogerie-Märkte, Kiosk-Betriebe, Reformhäuser, Bäckereien, Metzgereien, Schneidereien, Waschsalons und Reinigungen, Blumenläden sowie Optiker, Hörgerätfilialen, Apotheken und Sanitätshäuser. Ob die Geschäfte des täglichen Bedarfs trotzdem Impf- und Genesungs-Nachweise verlangen ist Sache der einzelnen Filialen, da sie im Einzelfall immer von ihrem Hausrecht Gebrauch machen können.

Auch interessant

Kommentare