Anfragen-Flut

Corona verändert das Verbraucher-Verhalten: Eine Sache ist davon besonders betroffen - „dringend notwendig“

  • vonLena Bammert
    schließen

Das Coronavirus hat viele Schwachstellen in der Gesellschaft aufgezeigt. Das haben auch die Verbraucherzentralen zu Spüren bekommen.

  • Die Corona-Pandemie hat großen Einfluss auf eine Vielzahl von Lebensbereichen.
  • Darunter fällt auch das Verhalten der Verbraucher und Verbraucherinnen.
  • Einige Themen waren nach Auskunft der Verbraucherzentralen dabei besonders wichtig.

München - Das Coronavirus hat in vielen Menschen Unsicherheiten, Ängste und Fragen ausgelöst. Dabei ging es nicht selten um existenzielle, schwere Fragen, um Fragen zu Leben und Tod. Das waren jedoch nicht die einzigen Fragen, die gestellt wurden, denn die Pandemie ist längst im Alltag angekommen. Oft ging es um viel banalere Themen, um Fragen zu schon gebuchten Urlaubsreisen, zu Fitnessstudio-Verträgen, zu Fake-Shops im Netz. Zuständig für die Beantwortung von Verbraucher-Fragen sind neben Organisationen wie Stiftung Warentest in Deutschland vor allem die Verbraucherzentralen. Beim ersten Lockdown wurden diese jedoch erstmal geschlossen.

Corona-Hotline: Große Nachfrage bei den Verbraucherzentralen

Einige Verbraucherzentralen führten daraufhin eine Art Corona-Hotline ein, so groß war der Gesprächsbedarf bei vielen Verbrauchern in ganz Deutschland. Laut mdr.de kam es im Vergleich zum Vorjahr bei der Beratungsstelle in Sachsen-Anhalt zu einer Verzehnfachung von Anfragen zu Themen aus dem Bereich Reise und Freizeit. Auch die bundesweite Webseite der Verbraucherzentrale reagierte auf den gestiegenen Bedarf, so wurde dort beispielsweise ein extra Artikel zum Thema „Corona & Urlaub“ angelegt.

Klaus Müller, der Vorstand des Bundesverbands der Verbraucherzentrale kritisiert diesbezüglich vor allem die Vorkasse-Zahlungen bei Flug- und Pauschalreisen: „Hier wäre es möglich und dringend notwendig, Konsequenzen zu ziehen, um das Reisen wieder sicherer und auch ein wenig kostengünstiger zu machen“, so Müller laut mdr.de.

Verbraucherzentralen: Corona-Themen - Freizeit, Urlaub, Energie

Bei einigen Themen gab es laut Müller auch deutlich sinkende Verbrauchernachfragen durch das Coronavirus, gegen das das Impfen in Deutschland mittlerweile begonnen hat. So beschäftigen sich die Deutschen seit der Pandemie viel weniger mit Fragen zum Thema Geldanlage oder Umtausch. Das Thema Energie treibt die Verbraucher und Verbraucherinnen hingegen demnach häufiger um. Fragen zur Dämmung oder neuen Heizungen stiegen in der Nachfrage. Die Pandemie führte bei einigen Menschen eben auch zu mehr Zeit und mehr Zeit zuhause im Alltag. (leb)

Rubriklistenbild: © Markus Scholz/pa/dpa

Auch interessant

Kommentare