Mehr Komfort für Bahnfahrer: Echtzeit-Fahrplan kommt zu Google Maps
+
Mehr Komfort für Bahnfahrer: Echtzeit-Fahrplan kommt zu Google Maps

Echtzeit-Fahrplan integriert

Deutsche Bahn geht Kooperation mit Google Maps ein - Für Kunden könnte sich einiges ändern

  • Felix Herz
    VonFelix Herz
    schließen

Die Deutsche Bahn geht mit Google Maps eine Kooperation ein. Was das für Bahnkunden bedeutet, erfahren Sie hier.

Berlin – Am Dienstag verkündete die Deutsche Bahn die Vertiefung ihrer Partnerschaft mit dem Kartendienst von Google auf ihrer Website. „Wir öffnen auf diese Weise einen weiteren vollwertigen, unkomplizierten Zugang zur Bahn“, kommentierte DB Fernverkehr-Chef Michael Peterson die Meldung. Stand jetzt bedeutet die Partnerschaft, dass die Echtzeit-Fahrpläne in Google Maps integriert werden und den Usern der App so ausführliche Informationen zur Routenplanung zur Verfügung stellt.

Deutsche Bahn und Google Maps: Die Details der Kooperation – mit Einschränkung

Im Detail bedeutet die Integrierung der Echtzeit-Fahrpläne in Google Maps, dass User künftig ihre Routen schon in der Karten-App planen können. Neben den bisherigen verfügbaren Routen wie Auto oder Fahrrad kommt nun auch die verfügbare Bahnverbindung hinzu. Aktuell beschränkt sich das Angebot auf die Verbindungen des Fernverkehrs. Der Routenplaner von Google erhält nicht nur verfügbare IC und ICE-Verbindungen, sondern auch eventuelle Verspätungen und Gleiswechsel. Ein Link in der App ermöglicht es Nutzern, direkt auf die Website der Deutschen bahn weitergeleitet zu werden, um dort ein Ticket zu kaufen – die erneute Eingabe der Reiseinformation ist nicht nötig. Man wolle so zeigen, wie schnell und komfortabel der Weg mit dem Zug im Vergleich zu anderen Verkehrsmitteln sei, betonte Peterson in der Pressemitteilung.

Deutsche Bahn feiert Ankündigung mit Video – kommt noch mehr?

Die Nachricht der Kooperation mit Google Maps ist der Deutschen Bahn sogar ein Video wert, das auch auf YouTube* veröffentlicht wurde:

Die Integration des Echtzeit-Fahrplans in Google Maps soll aber nicht alles sein, was aus der Partnerschaft mit dem Internet-Giganten aus Kalifornien, USA*, hervorspringt. Laut Pressemitteilung auf der Website der Deutschen Bahn werde man sich noch in diesem Jahr zusammentun, um an weiteren Features für die Routenplanung mit dem Zug zu arbeiten.

Was den Fernverkehr in Deutschland angeht, war die Deutsche Bahn bisher fast konkurrenzlos. Nun macht sich aber ein Rivale auf, dem Branchenprimus den Rang abzulaufen: Mit deutlich niedrigeren Preisen bläst Flixtrain* zum Angriff. (fh) *Merkur.de und tz.de sind ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Mit unserem brandneuen Verbraucher-Newsletter bleiben Sie immer auf dem neusten Stand in Sachen Verbraucherinformationen und Produktrückrufe.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare