Verbraucher die auf Pakete von DHL, Deutsche Post oder DPD warten werden geködert.
+
Verbraucher die auf Pakete von DHL, Deutsche Post oder DPD warten werden geködert.

Verbraucher werden betrogen

DHL, Deutsche Post und DPD: Vorsicht vor gefährlicher E-Mail! Verbraucherzentrale warnt eindringlich

  • Marc Dimitriu
    vonMarc Dimitriu
    schließen

Die Verbraucherzentrale warnt vor E-Mail-Betrügern. Verbraucher die auf Pakete von DHL, Deutsche Post oder DPD warten werden geködert.

München - Heutzutage lauern zahlreiche Gefahren auf Verbraucher in Deutschland. Immer häufiger werden sie Opfer von Betrügern, die meistens online zuschlagen. Die Kriminellen versuchen auf unterschiedlichste Art unschuldige über den Tisch zu ziehen, etwa mit Nachrichten über WhatsApp oder per E-Mail. Erst kürzlich warnte die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen vor betrügerischen Mails bei Amazon-Kunden.

DHL, Deutsche Post & DPD: Vorsicht vor E-Mail! Betrüger wollen ihr Geld

Die neusten Opfer der Betrüger sind Menschen die auf Bestellungen von DHL, der Deutschen Post oder DPD warten. Die Verbraucherzentrale warnt vor E-Mails im Namen der Versand-Unternehmen, die Sie über ein Paket informieren, welches in einem Verteilerzentrum liegen geblieben ist oder über einen fehlgeschlagenen Zustellungsversuch.

Angeblich müssen die Kunden nur noch die Lieferkosten in Höhe von bis zu drei Euro bezahlen. Doch sobald sie ihre Daten für die Überweisung eingegeben landen sie direkt in einer Abofalle. Die Mails kommen jedoch nicht von den Versanddienstleistern. Wegen der bekannten Namen der Dienstleister, die in den E-Mails stehen, vertrauen viele Verbraucher den Nachrichten. Sollten Sie eine ähnliche Mail erhalten, ist aber Vorsicht geboten. Sie sollten auf keinen Fall der Zahlungs-Aufforderung folgen.

Mit unserem brandneuen Verbraucher-Newsletter bleiben Sie immer auf dem neusten Stand in Sachen Verbraucherinformationen und Produktrückrufe.

DHL, Deutsche Post & DPD: E-Mail-Betrug - Verbraucherzentrale warnt eindringlich

Die Verbraucherzentrale listet einige dieser Mails auf, wie zum Beispiel DHL <dhl.supporte.online100012033@speed.at>, Deutsche POST <deutschepost2@autopilotmail2.io> oder Sendebericht <Sendebericht@starssoon.online>. In den Nachrichten dieser gefälschte E-Mail-Absender steht dann Zahlungsaufforderungen wie diese: „Hallo, Deutsche Post informiert darüber, dass Ihre LX996540097DE-Sendung bearbeitet wird. Um uns die Lieferung zu ermöglichen, werden dem Importeur die Einfuhrsteuern (2,99 €) erneut in Rechnung gestellt. Zahlen Sie Steuern (2,99 €) gemäß den nachstehenden Anweisungen.“

Wer zum Opfer einer ähnlichen E-Mail geworden ist, der sollte diese unmittelbar an folgende Mail-Adresse weiterleiten: kontakt@verbraucherschutz.com. (md)

Auch interessant

Kommentare