+
dm ruft ein beliebtes Babynahrungsmittel zurück. 

Verbraucher aufgepasst

Rückruf bei dm: Fremdkörper in beliebtem Produkt

dm-Rückruf: In einem beliebten Produkt des Drogeriemarktes wurden Plastikteile gefunden, die Verletzungen zur Folge haben können.

Karlsruhe - Babygläschen sind aus der Ernährung von Babys und Kleinkindern heutzutage kaum wegzudenken. Eltern greifen daher oft zu diesem Produkt, wenn es um den eigenen Nachwuchs geht. Doch nun ist eine Sorte der Babygläschen von einem Rückruf betroffen.

Rückruf bei dm: Fremdkörper in Babynahrung entdeckt

Der Rückruf betrifft ein Produkt von dm. Wie produktwarnung.eu berichtet, handelt es sich dabei um „dmBio Hühnchenfleisch Zubereitung“ mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 21.01.2021. Die Drogeriemarktkette dm ruft daher den Artikel „dm Hühnchenfleisch Zubereitung nach dem 4. Monat 125 g“ zurück. Betroffen sind allerdings nur die Gläschen mit dem MHD 21. Januar 2021. 

Rückruf: Plastikfolie in Babygläschen gefunden - das müssen Eltern jetzt wissen

Laut Angaben des Unternehmens kann nicht ausgeschlossen werden, dass in dieses Nahrungsmittel kleine, blaue Folienteilchen gelangt sein könnten. Andere Mindesthaltbarkeitsdaten oder Produkte sind nicht betroffen. Der Kaufpreis wird bei dm bei Rückgabe erstattet. Erst vor wenigen Wochen postete eine Mutter auf der Facebook-Seite von dm Deutschland einen besorgniserregenden Fund: Sie fand ein blaues Plastikteil in einem Gläschen des nun vom Rückruf betroffenen „dm Hühnchenfleisch“.

Das Produkt „dmBio Hühnchenfleisch Zubereitung nach dem 4. Monat 125g“ ist von einem Rückruf betroffen.

Die gefundenen Fremdkörper können laut Bericht von produktwarnung.eu zu „ernsthaften Verletzungen im Mund- und Rachenraum sowie zu inneren Verletzungen oder Blutungen führen“. Kunden, die dieses Produkt zuhause haben, sollten es nicht mehr verwenden, sondern zurückbringen. Es ist nicht der erste Rückruf, der Babynahrung bei dm betrifft. 

Generell ist Babynahrung oftmals nicht so unbedenklich, wie Eltern es sich wünschen würden: Verbraucherschützer schlagen Alarm, da krebserregendes Mineralöl in Säuglingsmilch gefunden wurde. Das brandneue Mercedes-Benz-SUV hat indes massive Sicherheitsprobleme und ist ebenfalls von einem Rückruf betroffen, wie nordbuzz.de* berichtet. Aktuell wird zudem ein Apfelsaft wegen Schimmelbefalls zurückgerufen.

Wer lässt sich nicht gern beschenken? Zumal als glücklicher Teilnehmer eines Gewinnspiels? Bei bestimmten Benachrichtigungen ist aber Vorsicht geboten - darauf verweist nun auch die Drogerie-Kette „dm“.

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Kassenbon-Pflicht: 2020 droht der Zettel-Irrsinn - jetzt zweifelt auch die CSU
Deutschland droht 2020 der Zettel-Irrsinn: Die Pflicht zum Kassenbon soll gegen Steuerbetrug helfen. Der Einzelhandel fürchtet allerdings immense Probleme mit der …
Kassenbon-Pflicht: 2020 droht der Zettel-Irrsinn - jetzt zweifelt auch die CSU
Aldi Süd mit einschneidender Innovation: „Einkauf erleichtern“ - Kunden wird es freuen
Aldi Süd geht einen weiteren Schritt, um den Komfort während des Einkaufs zu verbessern. Dabei geht der Discounter einen für ihn revolutionären Schritt.
Aldi Süd mit einschneidender Innovation: „Einkauf erleichtern“ - Kunden wird es freuen
Ernste Gummibärchen-Krise an der Kasse: Preissteigerung bei Aldi, Lidl und Co.
In der Vorweihnachtszeit werden Gummibärchen und andere Süßwaren wie Schokolade teurer. Die Preissteigerung hat ihren Ursprung in Afrika.
Ernste Gummibärchen-Krise an der Kasse: Preissteigerung bei Aldi, Lidl und Co.
Rückruf von Baby-Produkt: Erstickungsgefahr für Kleinkinder
Erstickungsgefahr bei einem Baby-Produkt. Kleinkinder laufen Gefahr, Teile zu verschlucken. Daher kommt es nun zum Rückruf. 
Rückruf von Baby-Produkt: Erstickungsgefahr für Kleinkinder

Kommentare