Drogerie-Riese mit innovativer Idee

Neuerung bei dm: Anblick könnte so manchen überraschen

Drogeriemarkt dm hat im Testbetrieb eine innovative Neuerung auf den Weg gebracht. Der Anblick dürfte so manchen überraschen.

Update vom 11. Februar 2019: Die Frauen sind ihnen wohl nicht genug. dm nimmt mit seinem Angebot „Seinz“ nun verstärkt die Männer als Zielgruppe ins Visier - in den Ladengeschäften ebenso wie online.

Update vom 14. Oktober 2018: dm hat im Testbetrieb eine innovative Neuerung auf den Weg gebracht. Der Anblick dürfte so manchen überraschen. Weniger weitreichend als die unten aufgeführte, aber umso innovativer ist eine andere Neuerung bei dm: Laut Medienberichten gibt es in zwölf Filialen in Deutschland und Österreich testweise Bio-Waschmittel und Bio-Geschirrspülmittel zum Selbstabfüllen. Jeweils zwei Sorten stehen zur Auswahl. Ziel ist natürlich auch das Einsparen von Verpackung.

Lesen Sie auch: dm-Kunden flippen wegen Klopapier aus - jetzt wird es auf ebay verkauft

Das gibt‘s neu:

„Nicht nur uns, auch vielen unserer Kunden sind bewusstes Einkaufen und schonender Umgang mit Ressourcen wichtige Anliegen. Wir freuen uns, dass wir nun mit dem Testbetrieb der Abfüllstationen starten und damit noch einen weiteren Schritt in Richtung Nachhaltigkeit gehen“, wird dm-Geschäftsführerin Petra Gruber, verantwortlich für das Ressort Marketing & Einkauf, von orf.at zitiert.

Wenn der Test fruchtet, soll er auf weitere Filialen ausgeweitet werden. 

Und so sehen die Abfüllstationen aus - der Anblick könnte so manchen überraschen:

Unser Artikel vom 24. August 2018: Neuerung bei dm: Damit reagiert der Drogerie-Riese auf den Druck von Aldi und Lidl 

Immer wieder muss dm sich neue Strategien einfallen lassen, um sich gegen Discount-Riesen wie Aldi oder Lidl durchzusetzen. Denn diese tummeln sich zunehmen in ihrem Metier. Mittlerweile verkauft Aldi Süd immer erfolgreicher Make Up, Cremes und Shampoos. Dabei nimmt die Zahl der Markenprodukte stetig zu. Die Drogerie-Riesen dm und Rossmann sind gezwungen, zu reagieren.

So hat Rossmann, laut dem Computermagazin Chip, bereits Exklusivverträge unterschrieben, damit Kunden gewisse Marken nur beim Drogerie-Marktführer erwerben können. Auch dm nutzt eine ähnliche Strategie. Zudem baut dm aber auch neue Marken auf. 

Drogeriemarkt dm: Sortiment wird alle 183 Tage ausgetauscht

Günstige Eigenmarken wie Balea oder Alverde konnten sich bereits durchsetzen. Daneben will dm nun auch mit der Marke 183 Days bei den Kunden punkten. Das Besondere: Die Produkte sind über einen Zeitraum von 183 Tagen erhältlich. Anschließend wird das Sortiment komplett erneuert. So will der Drogeriemarkt dm schnell auf Veränderungen auf dem Markt reagieren. Außerdem kann der Kunden so mit seinem Einkauf unmittelbar auf den Markt Einfluss nehmen. 

Getestet werden Produkte wie Mascara, Make Up, Lipgloss und weitere Kosmetikprodukte zu unterschiedlichen Themengebieten. Im Moment werden die Themenschwerpunkte Asian Fusion, Glitter Galaxy und Fruit Paradiese getestet. Laut Chip.de soll es im Februar mit neuen Themenschwerpunkten weitergehen. 

Bei jungen Menschen ist die Drogeriekette ohnehin schon sehr beliebt. Das liegt nicht zuletzt an originellen Aktionen, beispielsweise als dm die Preise für Montagshygiene-Produkte senkte, bevor die Tamponsteuer offiziell in Kraft trat. Auch mit einem anderen Angebot sorgte dm für Aufsehen - es ist dem Unternehmen selbst ein Rätsel.

Drogeriemarkt dm: lauter, weiter, unkonventioneller 

„Einen Tick lauter, einen Schritt weiter. Wir lieben das Neue, Unkonventionelle, Individuelle“, heißt es auf der Website von dm. Angesprochen werden soll damit vor allem eine junge Zielgruppe, unter 18 Jahre. Darum wird die neue Marke ausschließlich über Social-Media-Kanäle wie YouTube, Facebook und Instagram beworben. Laut dem Computermagazin will sich dm damit von der Konkurrenz als Trendsetter durchsetzen und die zehn Milliarden Euro Umsatzmarke durchbrechen.  

Aldi setzt dagegen auf andere Maßnhamen, um den eigenen Umsatz zu steigen. Der Discounter verscherbelt Aldi Smartphones nun für unter 50 Euro. Da verzeihen es die Kunden vielleicht auch schneller, wenn auf einem Aldi-Produkt eine erschreckende Beschriftung auftaucht. Darüber hinaus planenLidl und Kaufland ein spezielles Sammelsystem für Recycling.

Lesen Sie auch: Diese Änderung beim Geldabheben wird viele Kunden überraschen

Video: Lidl startet Carsharing-Projekt

lw/Glomex

Lesen Sie auch: Drogeriemarkt dm nimmt umstrittenes Produkt neu ins Sortiment auf

Update vom 29.10.18: Eine weitere Neuerung nimmt der Drogeriemarkt gerade vor, doch die stoßt auf heftige Kritik. Eine veränderte Verpackung bringt dabei die User auf Facebook zum kochen. 

Rückruf bei dm: Drogeriekette ruft beliebtes Beautyprodukt zurück

Der Drogeriemarkt dm hat ein beliebtes Beautyprodukt zurückgerufen, weil es allergieähnliche Reaktionen hervorrufen könnte. Den Artikel sollten Sie deshalb umgehend bei der Drogeriekette zurückgeben.

Eklat mit Hersteller: Kaufland wirft viele bekannte Marken aus den Regalen

Passend zum Sommer hat dm ein Erfrischungsspray beworben. Damit provoziert das Unternehmen Ärger mit den Kunden.

Eine andere Kundin fand Plastik in Babynahrung von dm. Die Reaktion des Unternehmens machte sie „fassungslos“.

Eine Änderung bei dm verärgert derzeit Kunden. Betroffen ist das Bonusprogramm Payback. 

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa / Uli Deck

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Die Zecken-Saison startet: Mit diesen Tipps entgeht man einem Biss
Die Sonne scheint und es wird wärmer. Das freut nicht nur Menschen, sondern auch Zecken. Sie haben jetzt Saison. Mit diesen Tipps entgeht man einem Biss.
Die Zecken-Saison startet: Mit diesen Tipps entgeht man einem Biss
Milka mit Oster-Mogelpackung: Mit den Schokohasen dieses Jahr stimmt etwas gewaltig nicht
Zur Osterzeit sind die Supermärkte wieder voll mit Osterleckereien. Auch Schoko-Hasen dürfen da nicht fehlen. Milka verärgert seine Kunden mit einer Mogelpackung. 
Milka mit Oster-Mogelpackung: Mit den Schokohasen dieses Jahr stimmt etwas gewaltig nicht
Ostern während der Coronavirus-Krise: Was in NRW noch erlaubt ist
Zu Ostern einen Ausflug machen oder die Familie besuchen ist in der Coronavirus-Krise schwierig. Was in NRW noch erlaubt ist und was nicht. Hier die Infos.
Ostern während der Coronavirus-Krise: Was in NRW noch erlaubt ist
Aldi-Mitarbeiterin über Stress in Corona-Zeit: „Es ist wie Weihnachts- und Ostergeschäft gleichzeitig“
Die Mitarbeiter von Discountern sind derzeit überlastet. Jetzt kommen auch noch die Einkäufe der Osterfeiertage hinzu. Eine Mitarbeiterin berichtet aus ihrem Alltag.
Aldi-Mitarbeiterin über Stress in Corona-Zeit: „Es ist wie Weihnachts- und Ostergeschäft gleichzeitig“

Kommentare