1. Startseite
  2. Verbraucher

Gehirn, Leber, Niere, Blutkreislauf: Das passiert im Körper, wenn man eine Dose Cola trinkt

Erstellt:

Von: Markus Hofstetter

Kommentare

Getränkedosen mit Zuckerwürfel
Eine Dose traditionellen Colas enthält jede Menge Zucker © Birgit Reitz-Hofmann/imago

Achterbahnfahrt des Blutzuckerkreislaufs und Glücksgefühle: Das Trinken einer Dose Cola lässt den Körper auf vielfache Weise reagieren.

München - Cola ist weltweit eines der beliebtesten Erfrischungsgetränke. Vor allem an heißen Tagen kann der Softdrink eiskalt serviert ein Genuss sein. Dabei gilt Cola als ungesund. Das bestätigt ein Blick auf die Inhaltsstoffe. Dazu zählen unter anderem jede Menge Zucker oder Süßstoff, Koffein und Phosphorsäure.

Da stellt man sich die Frage: Was richtet Cola eigentlich im Körper an? Das US-Portal Wake Up World listet im Detail auf, was das Trinken einer Dose des Muntermacher in Hirn, Leber und Blutkreislauf im Gang setzt und wie der Stoffwechsel beeinflusst wird. Dabei wird von der traditionellen Cola ausgegangen, das je 100 Milliliter rund zehn Gramm Zucker enthält. Bei einer Dose von 330 Millilitern entspricht dies 33 Gramm Zucker, was mehr als die Hälfte der empfohlenen Tagesmenge eines Erwachsenen von 50 Gramm entspricht.

Das passiert wenn man eine Dose Cola trinkt: nach zehn Minuten

Ein Dose Cola führt dem Körper mit einem Schlag 33 Gramm Zucker zu. Eigentlich sollte es einem von der überwältigenden Süße schlecht werden. Doch die im Getränk enthaltene Phosphorsäure mildert den Geschmack ab, sodass man sich nicht erbrechen muss.

Das passiert wenn man eine Dose Cola trinkt: nach 20 Minuten

Der Blutzuckerspiegel schießt ist in die Höhe, was die Bauchspeicheldrüse den Insulinausstoß steigern lässt. Die Leber reagiert darauf, indem es den überschüssigen Zucker im Blutkreislauf, und davon ist im Moment jede Menge vorhanden, in Fett umwandelt.

Das passiert wenn man eine Dose Cola trinkt: nach 40 Minuten

Der Körper hat das Koffein nun komplett absorbiert. In der Folge erweitern sich die Pupillen, der Blutdruck steigt. Das lässt die Leber noch mehr Zucker in den Blutkreislauf schießen. Das Koffein blockiert aber auch die Adenosin-Rezeptoren im Gehirn, was Schläfrigkeit verhindert, man fühlt sich wacher.

Das passiert wenn man eine Dose Cola trinkt: nach 45 Minuten

Die Niere beginnt verstärkt damit, den Botenstoff Dopamin auszustoßen. Dopamin wird umgangssprachlich auch als Glückshormon bezeichnet, da es das Belohnungszentrum im Gehirn anspricht. Infolge dessen fühlt man sich beschwingt.

Das passiert wenn man eine Dose Cola trinkt: nach 60 Minuten

Die Phosphorsäure aus dem Cola bindet Kalzium, Magnesium und Zink im Darm, was den Stoffwechsel zusätzlich ankurbelt. Die große Zuckermenge und die harntreibenden Eigenschaften von Koffein führen dazu, dass über den Urin Kalzium, Magnesium und Zink, die für den Knochenaufbau wichtig sind, ausgeschieden werden. Der Körper verliert aber auch Natrium, Elektrolyte und Wasser.

Der Blutzuckerspiegel fällt in den Keller, man fühlt sich träge und ist vielleicht auch leichter reizbar. Der Körper verlangt wieder nach Zucker, um den Blutzuckerspiegel wieder zu erhöhen. Auch die Wirkung des Koffeins lässt nach. Die Lust auf eine weitere Cola steigt. Doch das Trinken einer weiteren Dose des Muntermachers wäre wie das Weitermachen in einem Teufelskreislauf.

Mit unserem brandneuen Verbraucher-Newsletter bleiben Sie immer auf dem neusten Stand in Sachen Verbraucherinformationen und Produktrückrufe.

Auch interessant

Kommentare