+
Dr. Oetker entschied sich nun für einen weitreichenden Schritt. 

2017 gab es noch einen Hype

Dr. Oetker schmeißt Pizza-Sorte aus dem Angebot - Kunde: „Die schmeckt ja auch eklig“

  • schließen

Dr. Oetker überrascht nun, denn eine ehemals beliebte Pizza wird aus dem Sortiment genommen. Kunden zeigen sich von dieser Entscheidung begeistert. 

Bielefeld - Mit dieser Entscheidung revolutionierte Dr. Oetker im Frühjahr 2017 den Tiefkühlpizza-Markt, nun macht der Lebensmittel-Riese seine Entscheidung jedoch bereits wieder rückgängig. Wie der Konzern nun nämlich erklärt, müssen Kunden zukünftig auf die ehemals so begehrte Tiefkühlpizza mit Schokolade verzichten. Doch wie es scheint, trauern die Kunden ihnen nicht hinterher. 

Dr. Oetker überrascht mit unerwartetem Schritt - Schoko-Pizza wird eingestellt 

Wie Dr. Oetker nun selbst über Twitter bestätigt, wird die Schoko-Pizza zukünftig nicht mehr produziert. Obwohl die Nachfrage nach einer Pizza mit Schokoladenbelag noch vor zwei Jahren riesig war, scheint der Hype um das ungewöhnliche Produkt mittlerweile abgeflaut zu sein. Wie ein Unternehmenssprecher gegenüber der Augsburger Allgemeinen bestätigt hat, wird die Pizza bereits seit vergangenem Jahr nicht mehr produziert. Die kleine Variante der ehemals beliebten Sorte soll demnach im August eingestellt worden sein. 

Die Schokoladenpizza wird nach zwei Jahren eingestellt.

Schokoladen-Pizza wird eingestellt - Kunden gleichgültig

Wie der Unternehmenssprecher dabei erklärt, soll das geringe Interesse der Kunden zu diesem Schritt geführt haben. Über die sozialen Netzwerke zeigen sich einige Kunden überrascht von dem Schritt, viele von ihnen lästern jedoch über das nun aus dem Sortiment genommene Produkt. „Zum Probieren war es okay, mehr aber auch nicht“, „Die schmeckt ja auch echt eklig“ und „Ist auch besser so!“, ist bei Facebook und Twitter zu lesen. 

Ein anderer Kunde begeistert sofort mit einem neuen Vorschlag: „Eine gute Entscheidung Platz für eine bessere Pizza zu machen. Zum Beispiel eine Köttbullar-Pizza?“ 

Eine beliebte Supermarktkette wird es in dieser Form wohl nicht mehr lange geben. Von den 277 Filialen in Deutschland sollen einige geschlossen werden. Der Naturkosthersteller Rapunzel warnt vor einer klaren Suppe aus seinem Sortiment, in der Glassplitter gefunden wurden. Auch der Genuss von Kuchen ist leider nicht immer unbedenklich: In Franken warnt eine Bäckerei Kunden vor dem Verzehr von Marmorkuchen. Ein Rückruf für Salat kommt aktuell gleich von mehreren Discountern. Vor allem Schwangere und Kinder sollten aufpassen. Eine unangenehme Überraschung erlebte ein Aldi-Kunde, als er ein Glas mit Wurst öffnete. Er reagierte drastisch.

DieBrauerei „Franken Bräu“ hat zum dritten Mal innerhalb weniger Zeit ihr Bier zurückgerufen. Wegen einer sehr ungewöhnlichen - und noch dazu verbotenen Zutat - mussten Gäste nach einer Trauerfeier ins Krankenhaus. Die Polizei ermittelte in dem Fall. 

Video: Süße Pizzen - und so schmeckt Oreo-Pizza

Die Galileo-Redaktion war so mutig und hat verschiedene getestet.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ekel-Fund beim gleichen Aldi-Produkt: Kunde äußert schweren Verdacht
Eine Aldi-Kundin fand mehrmals Ekliges in ihrem „Steinofen-Brötchen“. Und sie ist nicht allein. Ein weiterer Kunde schickte uns unappetitliche Bilder.
Ekel-Fund beim gleichen Aldi-Produkt: Kunde äußert schweren Verdacht
Weiterer Rückruf: Nach Weihenstephan-Rückruf warnt auch „Bärenmarke“ vor Bakterien in der Milch
Nur wenige Stunden nachdem die Molkerei Weihenstephan Milch zurückgerufen hatte, warnt nun „Bärenmarke“ vor einer bakteriellen Verunreinigung. 
Weiterer Rückruf: Nach Weihenstephan-Rückruf warnt auch „Bärenmarke“ vor Bakterien in der Milch
Rewe mit peinlicher Prospekt-Panne bei beliebtem Produkt: Veganer empört
Eine Panne bei Rewe sorgt bei einem Kunden für Empörung. Er hat bei einem beliebten Produkt genau hingeschaut.
Rewe mit peinlicher Prospekt-Panne bei beliebtem Produkt: Veganer empört
„Unwiderruflich“: WhatsApp schmeißt Nutzer raus - obwohl sie nichts Falsches gemacht haben
WhatsApp hat einige User verärgert - denn hunderten Nutzern wurden über Nacht die Konten gesperrt, Reaktivierung nicht möglich.
„Unwiderruflich“: WhatsApp schmeißt Nutzer raus - obwohl sie nichts Falsches gemacht haben

Kommentare