1. Startseite
  2. Verbraucher

Kurz vor dem Black Friday: eBay setzt wegen Betrugsverdacht beliebte Zahlungsart ab

Erstellt:

Kommentare

Der Europasitz von Ebay im brandenburgischen Kleinmachnow.
Der Europasitz von eBay im brandenburgischen Kleinmachnow. © imageBROKER/imago-images

Diese Woche bereiten sich viele Sparfüchse und Händler auf den Black Friday vor. Bei eBay-Kunden fällt eine Zahlungsmethode ins Wasser. Der Grund ist jedoch ernst.

Frankfurt - Ausgerechnet während der großen Angebots-Phase, die am Freitag im Black Friday mündet, schaltet eBay eine wichtige Bezahloption aus. Derzeit gilt die beträchtliche Einschränkung für alle User des Online-Marktplatzes, was nicht jedem gefallen dürfte. Der Eingriff des US-Konzerns hat jedoch ernste Hintergründe.

eBay: Online-Marktplatz schaltet wichtige Bezahloption aus - während Black Friday

Wie das Unternehmen gegenüber dem Handelsblatt zum Wochenbeginn bestätigte, wurde das Lastschriftverfahren in Deutschland ausgesetzt. Auch der Berliner Zahlungsdienstleister Ratepay bescheinigte dies. Derzeit werde geprüft, ob Kriminelle durch den Diebstahl von Identitäten bestimmte Zahlungen betroffener eBay-User tätigten oder dies versuchten.

Bereits seit Oktober sei das Ratepay-Lastschriftverfahren nicht mehr angeboten worden, ließ das Unternehmen gegenüber dem Handelsblatt verlauten. Zuvor wurde das Unternehmen durch zahlreiche unautorisierte Käufe sowie Zahlungsaufforderungen auf das Problem aufmerksam, die offenbar allesamt über jenes Bezahlverfahren durchgeführt wurden. Man nehme die Anliegen der möglichen Betrugsopfer ernst.

eBay: Während Black Friday - Unternehmen setzt wegen Betrugsverdacht Lastschriftzahlung aus

„Zusammen mit Ratepay arbeiten wir daran, diese Probleme zu lösen. In der Zwischenzeit wird das Ratepay-Lastschriftverfahren vorübergehend nicht mehr als Zahlungsoption angeboten“, wird eBay zitiert. Wie Rateplay bekräftigt, habe man kein grundsätzliches Problem mit der Lastschrift, jedoch birgt sie Risiken, wie eben den Identitätsdiebstahl, „bei dem unbekannte Dritte entsprechend Daten des betroffenen Kunden für die Bestellung bei Ebay missbräuchlich verwenden“.

Der Eingriff sei als Vorsichtsmaßnahme zu bewerten. Derweil prüfe man den Fall, die Zahlungsoption wird darum weiter ausgesetzt. Sie werde jedoch im Anschluss an die Aufklärung wieder angeboten, einen Zeitpunkt nannte Ratepay nicht.

eBay: Black Friday ohne Lastschriftzahlung - Kunden können unberechtigte Lastschriften zurückfordern

Neben der Lastschrift stehen für Kunden die vielen weiteren Bezahlarten zur Verfügung. So kann bei eBay per Paypal, Kreditkarte, oder mit einzelnen Debitkarten bezahlt werden. Auch die gängigen Bezahldienste wie Apple Pay mit iPhone und iPad oder Google Pay und über beliebte Sofortüberweisung von Klarna werden akzeptiert.

Für Kunden, die von unberechtigte Lastschriften betroffen sind, können sich diese zurückholen, wie Verbraucherschützer betonen. Eine Frist von acht Wochen gilt für diese Bezahloption, im Falle eines Betrugs wäre diese sogar auf 13 Monate ausgedehnt. Meist müssen Lastschriftzahlungen nicht erneut bestätigt werden, weshalb weder Codes noch biometrische Daten notwendig sind. Dieser Umstand macht es für eBay-Betrüger attraktiv, fremde Daten abzugreifen. (ajr)

Auch interessant

Kommentare