Streit zwischen Granini und Edeka: Ein gedeckter Frühstückstisch mit einem Glas Orangensaft (Symbolbild)
+
Saft und Frühstück gehören in Deutschland einfach zusammen.

Preis-Ärger mit Hersteller

Riesen-Zoff bei Edeka: Beliebte Saft-Marken verschwinden aus Supermarkt-Regalen

  • Veronika Silberg
    VonVeronika Silberg
    schließen

Zwischen einem Saft-Hersteller und dem Supermarkt-Riesen Edeka gibt es Knatsch. Die Fronten verhärten sich. Darunter leiden auch die Kunden.

Nieder-Olm – Egal ob mit Fruchtfleisch oder ohne, ein kühles Glas Saft ist von deutschen Frühstücktischen kaum mehr wegzudenken. Laut dem Verband der deutschen Fruchtsaft-Industrie lag 2019 der Pro-Kopf-Konsum bei 31,5 Litern Saft pro Jahr. Unter den beliebtesten Fruchtsaft-Sorten liegen schon seit Jahren die Marken „Granini“ und „Hohes C“. Beide werden vom Hersteller „Eckes-Granini“ in Nieder-Olm, Rheinland-Pfalz vertrieben. 

Aktuell klaffen jedoch bei ebendiesen Marken große Lücken im Saftregal vieler deutscher Edeka-Märkte. „Harte Verhandlungen“ sind schuld. So steht es auf den Schildern, die der Supermarkt-Riese an seine Regale gehängt hat. Der Grund: Schon im Januar hatte der Saft-Hersteller Eckes-Granini seine Preise erhöhen wollen und damit einen heftigen Streit mit Edeka losgetreten. Der soll nun auf offener Bühne ausgetragen werden.

„Granini“ und „Hohes C“: Säfte bald nicht mehr bei Edeka - Zoff um Preiserhöhung geht weiter

Während sich Eckes mit dem Konkurrenten Rewe schnell einigen konnte, verhärten sich bei Edeka die Fronten. Statt den beliebten Säften von „Hohes C“ und „Granini“ legt die Kette ihren Kunden laut Schild nun die „Edeka-Eigenmarkenprodukte sowie das breite Spektrum an sonstigen Markenprodukten ans Herz“. In vielen Edeka-Märkten fehlt laut Lebensmittelzeitung (LZ) inzwischen das komplette Sortiment.

Nachgeben will der Saft-Hersteller aus Nieder-Olm nicht. „Wir haben jetzt Millionensummen in Nachhaltigkeit investiert und das muss seinen Preis haben“, begründete Deutschlandchef Kay Fischer im Januar seine Preiserhöhung. Schon 2019 hatte der Hersteller das „Sustainable Juice Covenant“, einer Nachhaltigkeitsinitiative unterschrieben. „Wir bedauern die gegenwärtige Situation sehr, werden uns aber zu laufenden Gesprächen mit unseren Handelspartnern nicht öffentlich äußern.“ schreibt Granini-Eckes laut LZ.

Die Verluste dürften den Safthersteller allerdings durchaus hart treffen. Edeka ist ein großer Abnehmer und die Corona-Pandemie hat das Geschäft angekurbelt. Hohes C und Granini gehören im Saft-Bereich zu den Marktführern. (vs)

Mit unserem brandneuen Verbraucher-Newsletter bleiben Sie immer auf dem neusten Stand in Sachen Verbraucherinformationen und Produktrückrufe.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare