+
Kunden beschweren sich über zu viel Plastikverpackungen bei dm.

Doppelt verpackt

„Muss das sein?“ - Enttäuschte dm-Kunden beschweren sich über zu viel Plastik

Ein bereits verpacktes Produkt noch mal in Plastik einzuhüllen erscheint nicht sinnvoll. Kunden von dm beschweren sich nun über die Verpackungsflut.

Das Klimabewusstsein scheint in den letzten Monaten und Jahren rapide angewachsen zu sein. Viele Einzelpersonen versuchen dabei ihren Beitrag zu leisten - zum Beispiel, indem sie weniger Auto fahren oder etwa den eigenen Verbrauch von Verpackungsmüll reduzieren. Vielfältige Angebote in Geschäften machen das auch immer leichter, denn natürlich hat auch die Industrie diese nachhaltige Marktlücke schon längst entdeckt. Aber das klappt nicht immer - zum Unmut der Kunden. 

Diesmal hat die Wut der Kunden den Drogeriemarkt dm getroffen, der bereits viel gegen Plastikmüll tut. Denn das Unternehmen schreibt sich immer öfter Nachhaltigkeit auf die Kappe, aber manchmal will es einfach noch nicht funktionieren. Auf der Facebook-Seite von dm beschweren sich enttäuschte Kunden immer wieder darüber, wie sinnlos manche Dinge verpackt sind. 

dm-Kunden sind von unnötigem Plastikmüll enttäuscht

„Schade, dm“, schreibt eine Kundin in ihrem Post. Sie hatte sich ein festes Shampoo für die Haare bestellt, das ganz ohne Plastikverpackung auskommt - eigentlich. Normalerweise wird die Seife in einem Papierkarton verpackt gekauft, wodurch unter der Dusche einiges an Plastik gespart werden kann. Nicht so in diesem Fall. Denn in dem Paket, war die bereits verpackte Seife noch mal in einer großen Tüte Plastik eingepackt. „Bei Dingen, die zum Auslaufen neigen, kann ich es verstehen. Aber bei einem festen Shampoo? Das muss doch echt nicht sein“, schreibt die enttäuschte Kundin. 

Für Diskussionen sorgte auch eine andere Bestellung einer Kundin bei dm. Doch mit ihrer Beschwerde schoss sie sich ein Eigentor.

dm: Kundin wütend über Plastik - „Muss das sein?“

Bei einer weiteren Kundin sah die Problematik ganz ähnlich aus. Sie hatte Salz für die Spülmaschine bestellt. „Jedes Produkt in Plastik eingepackt, muss das sein?“, fragt sich die Schreiberin in ihrem Post. dm hat sich bereits entschuldigt und zu beiden Vorfällen angegeben, das „Feedback gerne an die KollegInnen unserer Packstationen“ weiterzugeben.

Erst kürzlich hat dm mit einer überraschenden Preiswende den Unmut einiger Kunden auf sich gezogen. Bei über 1.000 Produkten wurden die Preise erhöht - doch nicht in jedem Geschäft.

jw

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Erstickungsgefahr! Diese Süßigkeit sollten Sie sofort aus der Reichweite von Kindern entfernen
Die Süßigkeiten Firma tri d‘Aix muss eine beliebte Süßigkeit zurückrufen. Weil sich Kleinteile ablösen könnten, besteht möglicherweise Gefahr für Kinder. Bundesweit im …
Erstickungsgefahr! Diese Süßigkeit sollten Sie sofort aus der Reichweite von Kindern entfernen
Rewe-Rückruf: Beliebte Schokolade bei Rewe zurückgerufen
Eine Schokolade, die bei Rewe verkauft wurde, wird aktuell zurückgerufen. In der Verpackung kann sich ein falscher Inhalt befinden. Der Rückruf kommt genau zur …
Rewe-Rückruf: Beliebte Schokolade bei Rewe zurückgerufen
Deutsche Bahn: Sprach-Revolution an allen Bahnhöfen - Veränderung betrifft unzählige Passagiere 
Das Bahnfahren wird sich in der Zukunft für alle Passagiere wieder angenehmer anfühlen. Die Deutsche Bahn plant eine bahnbrechende Veränderung an allen Bahnhöfen. 
Deutsche Bahn: Sprach-Revolution an allen Bahnhöfen - Veränderung betrifft unzählige Passagiere 
Ernsthafte Gummibärchen-Krise an der Kasse: Preissteigerung bei Aldi, Lidl und Co.
In der Vorweihnachtszeit werden Gummibärchen und andere Süßwaren wie Schokolade teurer. Die Preissteigerung hat ihren Ursprung in Afrika.
Ernsthafte Gummibärchen-Krise an der Kasse: Preissteigerung bei Aldi, Lidl und Co.

Kommentare