Neuer Schutzstandard für Salons

Corona: Friseurbesuche ab heute erlaubt - doch Kunden müssen herbe Einschränkungen in Kauf nehmen 

Haare beim Profi schneiden lassen, ist bald wieder erlaubt: Friseure haben ab morgen (4. Mai) wieder offen - doch es gelten diese Einschränkungen.

  • Die Corona-Maßnahmen haben in Deutschland Friseurbesuche zunächst ausgeschlossen.
  • Nun steht fest, wie die ersten Lockerungen* für die Branche aussehen sollen - und der Termin.
  • Hier finden Sie unseren Wegweiser für die Corona-Berichterstattung* sowie eine laufend aktualisierte Karte* zu den Fallzahlen in Deutschland. Außerdem: unsere neue Facebook-Seite* mit Corona-News.

Corona: Friseur-Besuche ab Montag erlaubt - doch Kunden müssen herbe Einschränkungen in Kauf nehmen 

Berlin - Es war sicher nicht die größte Zumutung in der Pandemie* - aber dass im Zuge der Corona-Maßnahmen* in Deutschland zunächst auch der Friseurbesuch verboten blieb, trieb so manchen zur Verzweiflung. Unter #CoronaHair teilten die Leidgeprüften ihre Versuche, ihren Schopf auch ohne professionelle Hilfe passabel zu stylen. So etwa die Schauspielerin Magda Szubanski: „An manchen Morgenden richtest nicht Du Dein Haar her... sondern Dein Haar richtet Dich her.“

Das dürfte bald vorbei sein. Ein Schutzstandard (hier der komplette Text als Pdf-Datei) regelt nun, unter welchen Vorgaben Friseursalons ab Mai öffnen dürfen. Zu den verpflichtenden Maßnahmen zählen unter anderem das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes* für Friseure und Kunden, heißt es in dem am Mittwoch veröffentlichten Arbeitsschutzstandard der zuständigen Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege. 

Friseur-Besuche in der Corona-Krise: Regeln für Wimpernfärben oder Rasieren

Demnach sind Dienstleistungen wie Wimpernfärben, Rasieren oder Bartpflege vorerst nicht erlaubt. Weiterhin soll in den Betrieben ein ausreichender Abstand* zwischen den Menschen sichergestellt werden - etwa indem man die Anzahl der Arbeitsplätze begrenzt. Nach einer zeitweisen Schließung wegen der Corona-Pandemie dürfen Friseursalons ab dem 4. Mai wieder öffnen.

Corona-Maßnahmen: Haarewaschen soll mögliche Viren abtöten

Der Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks ist von der Wirkung des neuen Standards überzeugt: „Wir sind sicher, dass der neue Arbeitsschutzstandard sichere Friseurdienstleistungen in der Pandemie garantiert“, sagte Jörg Müller, Hauptgeschäftsführer des Verbands, der dpa. Indem zum Beispiel das Waschen der Haare jedes Kunden vorgeschrieben wird, sollen mögliche Viren* dort abgetötet werden.

Dass Kunden ihre Kontaktdaten bei den Friseursalons hinterlassen sollen, ist laut Müller ebenso wichtig für die Sicherheit. So könnten Infektionsketten* nachvollzogen werden. „Kunden können nur bedient werden, wenn sie mit der Dokumentation einverstanden sind“, heißt es dazu in dem Arbeitsschutzstandard. Ob der Standard ab Mai auch eingehalten wird, sollen laut Müller dann Ordnungsämter und die Berufsgenossenschaft kontrollieren.

Im Münchner Umland greifen Friseure aber sogar zu noch außergewöhnlicheren Maßnahmen, wie Merkur.de* berichtet. Derweil sorgt ein brisanter Bericht eines Geheimdienstdokuments für Aufsehen. Demnach wollte China den Corona-Ausbruch vertuschen und damit die ganze Welt belügen.

dpa/AFP/frs

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © dpa / Mario Davila

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rückruf wegen Salmonellen-Gefahr - Vorsicht bei beliebtem Netto-Produkt
Rückruf bei Lebensmittel-Discounter Netto: Ein Hersteller aus Hamburg ruft ein beliebtes Produkt zurück - es wird in NRW und Rheinland-Pfalz verkauft.
Rückruf wegen Salmonellen-Gefahr - Vorsicht bei beliebtem Netto-Produkt
Radikale Änderung im Sortiment: Jetzt ist bei Fleisch von Aldi die Herkunft klar
Fleisch bei Aldi ist umstritten. Der Tönnies-Skandal in Rheda-Wiedenbrück im Kreis Gütersloh hat Verbraucher verunsichert. Der Discounter stellt sein Angebot um und …
Radikale Änderung im Sortiment: Jetzt ist bei Fleisch von Aldi die Herkunft klar
Sonnencreme richtig auftragen: Nur so schützt sie vor Sonnenbrand
Sonnencreme soll Sonnenbrand und Hautkrebs vorbeugen. Doch beim Auftragen kann einiges schiefgehen. Wir haben Tipps, worauf man achten sollte.
Sonnencreme richtig auftragen: Nur so schützt sie vor Sonnenbrand
Vorsicht, Erstickungsgefahr! Bundesamt gibt Rückruf für Gelee-Süßware aus
Für eine Gelee-Süßware wurde ein Rückruf ausgegeben. Diese ist nicht zum Verzehr geeignet. Es besteht Erstickungsgefahr.
Vorsicht, Erstickungsgefahr! Bundesamt gibt Rückruf für Gelee-Süßware aus

Kommentare