1. Startseite
  2. Verbraucher

Nicht wegschütten: Was Sie mit Kartoffelwasser alles probieren können

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Franziska Schwarz

Kommentare

Symbolbild: Kartoffeln mit Kartoffelschäler und Geschirrtuch in einer Nahaufnahme
Kartoffelwasser ist vielseitig verwendbar. © JB/Shotshop/Imago

Die Deutschen haben in der Corona-Pandemie mehr Kartoffeln konsumiert. Kommen die Verwendungs-Ideen für das Kochwasser daher? Diese drei klingen auf jeden Fall interessant.

München - Haushaltsmittel-Tipps sind wie Horoskope: Wenige wollen sie - offiziell - glauben, viele lesen sie dennoch. Das geht der Autorin dieses Textes auch so. Eine Schulfreundin von ihr hat sich schon immer für Chemie interessiert, inzwischen ist sie Professorin in dem Fach. Und erklärte einmal nonchalant, wie sie ihren Haushalt schmeißt: Essig für jene Oberflächen, Natron für andere, und Salz für Spezialfälle. Sie hat schließlich gelernt, wie die verschiedenen Stoffe miteinander reagieren.

Kartoffelwasser hat in der Hinsicht noch keinen Ruf, der ihm vorauseilt. Aber es genießt im Netz gerade ein Momentum. Für diese Zwecke soll der Sud, der nach dem Kochen der Knollen im Topf verbleibt, gut sein:

Hausmittel Kartoffelwasser: Pflanzendünger

Kartoffeln enthalten Mineralstoffe wie Magnesium, Eisen und Phosphor. Dinge, die an sich auch Pflanzen mögen. Deshalb kann man sie mit dem Wasser quasi düngen. Wichtig ist nur, dass der Sud vorher abgekühlt ist und nicht gesalzen wurde. Hitze und Salz würden den Pflanzen eher schaden.

Auch Blattläuse mögen Kartoffelwasser laut Erfahrungsberichten nicht. Das Einsprühen der Pflanze ist daher einen Versuch wert.

Hausmittel Kartoffelwasser: Geschmacksverstärker

Dass Nudelwasser zu schade zum Wegschütten ist*, wissen viele. Kartoffelwasser aber auch. Das darin enthaltene Aroma der gekochten Kartoffeln gibt Backwaren, Soßen oder Suppen eine eigene Note.

Hausmittel Kartoffelwasser: Putzmittel

Wie Portale wie chip.de oder utopia.de berichten, lässt sich mit Kartoffelwasser gut reinigen - solange es noch heiß ist. Auf Geschirr, Pfannen und Oberflächen aus Kunststoff geht der Dreck damit leichter weg als mit „normalem“ Wasser .Eventuelle Stärkereste aus der Kartoffeln könnten allerdings hängenbleiben, daher mit klarem Wasser nachwischen.

Heißes Kartoffelwasser soll sogar so potent sein, einen verstopften Abfluss zu bessern. Weniger aggressiv als Essig dürfte es auf jeden Fall sein.

Kartoffel-Konsum in Deutschland 2021 gestiegen

Womit wir beim Thema wären: Kartoffelwasser ist auf Oberflächen weniger „scharf“ als Essig, Natron oder Salz. Vermutlich haben Sie es sowieso im Haus. Denn der Kartoffel-Konsum in Deutschland ist 2021 gestiegen: Pro Kopf um zwei Kilogramm auf gut 59 Kilogramm. Das teilte die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung im Januar mit.

Geringfügig weniger beliebt als im Vorjahr waren dabei Pommes frites, Kartoffelsalat oder Chips. Speisefrischkartoffeln hingegen waren noch gefragter als sonst. Grund seien die Corona-bedingten Einschränkungen im Außer-Haus-Verzehr und die verstärkte Mahlzeitenzubereitung in privaten Haushalten.

Und auch Eier-Wasser sollten Sie nicht wegschütten, wie ruhr24.de* erklärt. *24vita.de und ruhr24.de sind ein Angebot von IPPEN.MEDIA (frs)

Auch interessant

Kommentare