1. Startseite
  2. Verbraucher

Ikea-Filiale schafft Pommes ab: Möbelhaus löst kulinarischen Skandal aus

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Stella Henrich

Kommentare

Das Schild in einer Ikea-Filiale in Würzburg hat in den Sozialen Medien zu Empörung geführt. Von Bevormundung ist die Rede. Der Kunde des Möbelhauses werde zum Erziehungsobjekt.

München/Stockholm – Eigentlich ist Ikea ein Möbelhaus. Doch es scheint reichlich Menschen zu geben, die auch wegen schwedischer Köstlichkeiten dem Möbelhaus einen Besuch abstatten. Denn gerade beim Essen hat sich in den vergangenen Jahren bei Ikea viel getan. Neben Köttbullar werden mittlerweile sogar Plantbullar – also eine vegane Alternative – angeboten. Auch die beliebten Hot Dogs gibt es in einer veganen Variante. Jetzt geht der schwedische Möbelhersteller noch einen Schritt weiter.

Das Bild zeigt das Schild der Ikea-Filiale in Würzburg. Auf ihm wird der Verzicht von Pommes begründet.
Mit diesem Schild soll die Ikea-Filiale in Würzburg ihren Pommes-Verzicht begründet haben. © Screenshot Twitter

Ikea-Filiale streicht Pommes von der Speisekarte: Twitter-Nutzer freut das gar nicht

Das Schild mit der polarisierenden Botschaft, das nun im Internet bei Twitter auftauchte, ging vielen Nutzern doch zu weit. Ganz vorne beim Shitstorm gegen IKEA ist der Journalist Boris Reitschuster. „Ich verzichte bewusst auf Läden, die mich belehren und bevormunden wollen. Ich will als mündiger Kunde behandelt werden und nicht als Erziehungsobjekt.“ Der umstrittene Reitschuster gilt als beliebt in verschwörungstheoretischen wie rechtsextremen Kreisen und fiel bereits mit diskutablen Aussagen zur Corona-Pandemie auf.

Auch Ex-Bundestagsabgeordneter Mario Mieruch ist irritiert über diesen Kommentar und antwortet auf Boris passend:

Ikea schafft Pommes ab: Regelung gilt nicht in ganz Deutschland

Das Möbelhaus Ikea stellt nun laut Bild.de klar, dass es sich um eine Einzelentscheidung des Ikea-Standorts Würzburg handele. Diese Regelung gelte nicht für alle Einrichtungshäuser in Deutschland. Von Abschaffen der beliebten Beilage ist keine Rede. Ohnehin sind Pommes nicht fester Bestandteil des Angebots in der Ikea-Küche.

Das Möbelhaus setzt ohnehin mehr auf nachhaltige, frische und fleischlose Ernährung wie Lachs, Meeresfrüchte und Bio-Produkte. Aber auch schwedische Fleischbällchen kommen bei den Besuchern der Restaurants seit Jahren gut an. Schließlich will Ikea keine gut-bürgerliche Bauernstube sein, sondern man sieht sich immer noch als ein Möbelhaus für Kunden mit kleiner Geldbörse.

Und zur Beruhigung der Nerven. Eine Bild-Reporterin hat in Berlin-Tempelhof dann doch noch Pommes in einem Ikea-Bistro entdeckt.

Mit unserem Verbraucher-Newsletter bleiben Sie immer auf dem neusten Stand in Sachen Verbraucherinformationen und Produktrückrufe.

Auch interessant

Kommentare